https://www.faz.net/-gv6-11wy0

Aktienmärkte : Börsianer erwarten eine gute Bilanzsaison

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Die positiv interpretierten Quartalszahlen von Philips treiben den Dax auf ein Jahreshoch. Analysten rechnen mit einer positiven Bilanzsaison in Europa. Kommt es zu weiteren Kursgewinne oder ist es Zeit, die Ernte einzufahren?

          2 Min.

          Ein überraschend positiver Quartalsbericht des niederländischen Elektronikkonzerns Philips hat den Aktienmärkten am Montag weiter Auftrieb beschert. Davon profitierte auch der deutsche Aktienindex Dax, der zu Wochenbeginn um bis zu 1,8 Prozent auf 5814 Punkte kletterte und damit ein neues Jahreshoch erreichte.

          In der vergangenen Woche hatte schon der Aluminiumkonzern Alcoa in den Vereinigten Staaten mit seinen Gewinnzahlen für einen guten Start in die Bilanzsaison gesorgt. Nun sind die Erwartungen unter den Investoren weiter gestiegen, dass auch europäische Unternehmen gute Bilanzzahlen für die Monate Juli bis September präsentieren werden.

          Ist die Kursrally gerechtfertigt?

          In den kommenden Tagen werden namhafte Unternehmen über ihr Geschäft berichten, darunter am Dienstag der weltgrößte Chiphersteller Intel. Dann folgen Großbanken wie J.P. Morgan, Goldman Sachs und Bank of America. Die deutschen Dax-Konzerne melden erst Ende Oktober ihre Zahlen. In den kommenden Tagen berichten hierzulande kleinere Unternehmen wie der Agrarkonzern Südzucker und der Verpackungshersteller Gerresheimer.

          Mit Blick auf die Bilanzsaison fragen sich viele Anleger, ob die Kursrally der vergangenen Wochen gerechtfertigt war. Zumal der deutsche Leitindex Dax seit Anfang des Jahres um 21 Prozent hinzugewonnen hat, allein vergangene Woche gewann der Dax 4,5 Prozent. Der Euro Stoxx 50 verbucht dieses Jahr ein Plus in Höhe von 19 Prozent (siehe Grafik).

          Analysten prophezeien jedenfalls weiter steigende Kurse: "Im dritten Quartal sollte sich der Trend, den Alcoa und Philips gestartet haben, weiter fortsetzen", sagt Markus Wallner von der Commerzbank. "Die gemeldeten Gewinnzahlen sollten besser ausfallen als erwartet, und dies treibt die Kurse nach oben."

          Für Anleger sind die neuen Daten zu den Unternehmensgewinnen deshalb entscheidend, weil diese Zahlen die wichtigsten Argumente für einen langfristigen Aktienkursanstieg darstellen. Die Fachleute der Unicredit schreiben in einer Marktstudie, dass sie "die aufgekommene Verunsicherung hinsichtlich der Fortsetzung des positiven Umfelds für die Aktienmärkte nur als vorübergehend ansehen". Die Unicredit-Analysten erwarten daher "eine Fortsetzung des Aufwärtstrends bis in das erste Quartal 2010 hinein". Ihr wichtigstes Argument ist dabei die "Stabilisierung der Gewinnschätzungen".

          Weitere Kursgewinne - oder Zeit, die Ernte einzufahren?

          Auch Commerzbank-Analyst Wallner erwartet, dass der Dax noch weiter zulegt, und zwar "auf 6100 Punkte bis Ende des Jahres". Die Erwartungen der Investoren seien gestiegen, dass die "anhaltenden Restrukturierungsmaßnahmen auch in der Berichterstattung des dritten Quartals einen positiven Niederschlag finden". Hintergrund ist, dass Unternehmen wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise ihre Kosten kräftig gesenkt haben. Obwohl der Dax-Index schon im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet habe, lagen die Erträge um 13 Prozent über den Erwartungen der Analysten, erklärt Wallner. Diese Überraschung sei besonders auf die Restrukturierungen der deutschen Unternehmen zurückzuführen.

          Von steigenden Umsätzen seien die Unternehmen noch weit entfernt. Auch im dritten Quartal würden die Gewinnzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schlecht ausfallen. "Doch die Gewinnrückgänge flachen immer weiter ab", sagt Wallner. Umso besser würden dann auch die Zahlen im vierten Quartal ausfallen: "Wegen des Basiseffekts werden diese Zahlen sehr gut sein, weil sie im vierten Quartal 2008 so schlecht waren." Diese ständigen positiven Überraschungen würden zu weiter steigenden Aktienkursen führen.

          Auch Matthias Jörss, Aktien-Fachmann bei Sal. Oppenheim, freut sich über höhere Aktienkurse. Doch er sagt: "Wir rechnen seit September damit, dass der Dax bis Jahresende auf 6100 Punkte steigt, da die Zahlen für das dritte Quartal recht gut sein sollten." Mittlerweile kämen aber kaum noch positive Überraschungen: Einige Frühindikatoren würden eine weitere Kursrally nicht mehr unterstützen. Zudem hätten die Marktteilnehmer gute Nachrichten schon längst in den Kursen berücksichtigt. Sein Fazit: "Jetzt ist es Zeit, Gewinne einzufahren."

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          CSU-Online-Mitgliedschaft : Die Söder-Flamme am Züngeln halten

          Schon seit September kann man deutschlandweit CSU-Online-Mitglied werden, mit eingeschränkten Rechten. Kurz nach dem Streit um die K-Frage meldet die Partei einen „sprunghaften Anstieg“ – will das aber nicht als Sticheln verstanden wissen.
          Der Weißkopfseeadler ist das Wappentier der Vereinigten Staaten von Amerika.

          Bedrohtes Wappentier : Was vergiftet Amerikas Seeadler?

          Seit fast 30 Jahren verenden zahlreiche Tiere in Nordamerika an einem natürlichen Nervengift. Auch der Weißkopfseeadler, das amerikanische Wappentier, ist betroffen. Nun weiß man mehr über das Umweltgift.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.