https://www.faz.net/-gv6-37eo

Aktienindizes : Börse veröffentlicht Rangliste

  • Aktualisiert am

Am Mittwoch berät der Arbeitskreis Aktienindizes über den MDax, SDax und Nemax 50. Indus könnte in den MDax aufsteigen.

          2 Min.

          Am kommenden Mittwoch tagt der Arbeitskreis Aktienindizes und entscheidet über mögliche Änderungen in den deutschen Indizes. Der Arbeitskreis überprüft dabei die Zusammensetzung vom MDax, SDax und Nemax-50. Der Dax steht dagegen nicht zur Debatte, hier beraten die Experten turnusmäßig nur einmal jährlich über einen Mitgliedswechsel.

          Der Arbeitskreis Aktienindizes orientiert sich bei seinen Entscheidungen an den Kriterien Marktkapitalisierung und Börsenumsatz. Am Donnerstagabend hat die Deutsche Börse die aktuelle Rangliste für Januar, die zugleich Grundlage für den kommenden Mittwoch ist, veröffentlicht.

          Gefahr aus dem MDax verbannt zu werden besteht für Phoenix, Baader Wertpapierhandelsbank sowie Deutz. Als möglicher Nachrücker drängt sich nur Indus Holding auf, die Aktie belegt sowohl nach der Marktkapitalisierung als auch nach dem Umsatz eine MDax-fähigen Rang. DIS Deutsche Industrie und Möbel Walther könnten zumindest nach der Marktkapitalisierung aufsteigen. Gerry Weber auf Grund des Umsatzes.

          Streubesitz im Auge

          Im Nemax 50 sind wieder eine Reihe von Aktien, die den Kritierien nach aus dem Auswahlindex fallen könnten. So sind Intershop, Comroad, Umweltkontor, Heyde und Pixelpark bei der Marktkapitalisierung nicht mehr unter den sicheren ersten 60 Plätzen. United Internet, Ixos, Steag HamaTech, IDS Scheer und Dialog Semiconductor verfehlen dagegen beim Umsatz die Kriterien für den Verbleib im Auswahlindex des Neuen Marktes. Trintech Group und PrimaCom verfehlen sowohl bei der Marktkapitalisierung als auch beim Umsatz die Anforderungen an den Nemax 50. Mögliche Nachrücker sind Funkwerk, FJA, Nordex und Jumptec.

          Grundsätzlich kann der Arbeitskreis Aktie aus den Indizes nehmen, wenn sie für den MDax bei der Marktkapitalisierung oder dem Umsatz nicht mehr unter die ersten 110 Ränge kommt. Für den Nemax 50 sollten die Indexmitglieder unter die ersten 60 Plätze kommen. Der Arbeitskreis Aktienindizes orientiert sich allerdings nicht alleine nach den Ranglisten. Da die Gewichtung der Indizes im Sommer auf den Streubesitz umgestellt wird, dürften der Arbeitskreis hier ein besonderes Augenmerk drauf legen. Zudem spielt die Branchenzugehörigkeit und die Kontinuität des Index, dies ist vor allem im Nemax 50 wichtig, eine besondere Rolle bei der Auswahl der Indexmitglieder.

          T-Aktie verliert an Gewicht

          Außerdem legte die Börse am Donnerstagabend die in Zukunft maßgeblichen Ranglisten für die Marktkapitalisierung auf Basis des Streubesitzes (Freefloat) vor. Mit der Neuorganisation soll die Indexgewichtung stärker an der Zahl der tatsächlich handelbaren Aktien orientiert werden. Bislang wurden alle zum Börsenhandel zugelassenen Aktien
          eines Unternehmens zu Grunde gelegt. Wie bereits bei einer ähnlichen Szenario-Rechnung im Oktober 2001 verliert die Deutsche Telekom deutlich an Marktgewicht, da die Bundesrepublik ein großes Paket an der Telekom hält, das zukünftig nicht als Streubesitz eingestuft wird.

          Nach der Streubesitzregel sind die Deutsche Börse selbst sowie das Pharmaunternehmen Altana Kandidaten für einen Aufstieg in den Deutschen Aktienindex (Dax). Der Freefloat wird
          erstmals im Mai 2002 für eine Indexentscheidung herangezogen. Die Berechnung der Indizes soll im Juni umgestellt werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Drogenkartell : Schlacht um „El Chapos“ Sohn

          Nach der Festnahme eines Kartellbosses spielen sich in der mexikanischen Stadt Culiacán Szenen wie im Krieg ab – und die Armee lässt den Verbrecher wieder frei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.