https://www.faz.net/-gv6-p9bt

Aktien : Manche Dividendenwerte bieten auch noch Kurspotential

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET

Die Börsen fühlen sich kurzfristig zwar wieder vergleichsweise gut an. Aber der mittelfristige Ausblick ist nicht so prickelnd. Der Kauf von Aktien mit attraktiver Dividende und Kurssteigerungspotential könnte ein Ausweg sein.

          2 Min.

          Am Montag tendieren die Börsen zwar überaus freundlich. Hatte am Morgen schon der japanische Nikkei ein Plus von etwas mehr als 1,53 Prozent erzielt, so zogen im Laufe des Tages auch die europäischen Börsen nach. Möglicherweise kommt es nun, nachdem die meisten maßgeblichen Marktteilnehmer aus dem Urlaub zurückgekehrt sind und sich neu orientiert haben, trotz aller Bedenken im laufenden Jahr doch noch zu deutlicheren Kursgewinnen.

          In Europa zumindest scheinen die Bewertungen den Werten zumindest im Durchschnitt noch etwas Spielraum nach oben zu geben. Vor allem dann, wenn sich die Unternehmen endlich effizienter aufstellen und die zum Teil völlig überhöhten Kosten beschneiden. In Amerika dagegen sind die Bewertungen im historischen Durchschnitt zwar nicht günstig und auch die „anreizgetriebene" Wirtschaftsentwicklung scheint sich wieder abzuschwächen. Allerdings tendieren die Börsen in Wahljahren normalerweise freundlich. Und möglicherweise will die Wall Street dem „großanlegerfreundlichen“ Präsidenten mit steigenden Kursen noch zu einem Wahlgeschenk verhelfen um ihm zu einer zweiten Amtsperiode zu verhelfen.

          Kauf von Dividendenwerten als konservative Strategie

          Eine solche „Wahlrally“ würde allerdings nicht viel daran ändern, daß das Wachstum der Unternehmensgewinne sein Zenit wahrscheinlich längst überschritten hat und daß die mittelfristigen Aussichten alles andere als prickelnd sind. Denn die wirtschaftlichen Impulse in Amerika lassen sich nicht mehr beliebig ausdehnen. Im Gegenteil, das Land muß sich früher oder später wieder daran gewöhnen, nicht über seine Verhältnisse zu leben. Das heißt konkret, die Konsumenten müssen mehr sparen. Gleichzeitig können die Zinsen kaum auf den aktuellen Rekordtiefs bleiben, selbst wenn die disinflationären Tendenzen anzuhalten scheinen. Auf dieser Basis scheint ein eher konservatives Anlageverhalten nicht unbedingt verkehrt zu sein.

          Dazu gehört unter anderem der Kauf von dividendenstarken Titeln. Sie sind auf Grund von Steueränderungen in Amerika interessanter geworden. Aus diesem Grund haben die Analysten ein paar Werte herausgefiltert, die mindestens eine Dividendenrendite von 3,5 Prozent - und damit das Doppelte der S&P-500-Werte - haben. Anleger sollten Aktien allerdings nie auf Grund der Dividende alleine kaufen. Denn hohe Dividendenrenditen können auch die Folge eines stark gedrückten Kurses sein. Das ist ein Umstand, der dann eher auf enttäuschende Gewinne und mögliche Dividendenkürzungen hindeuten könnte.

          Attraktive Dividende und Kurssteigerungspotential

          Aus diesem Grund legten sie bei der Auswahl wert auf langfristiges Dividendenwachstum. Das heißt auf Werte, die die Dividende in den vergangenen zehn Jahren von Jahr zu Jahr stetig steigerten. Gleichzeitig kombinierten sie dieses Kriterien mit der Anforderung, die Aktien müßten in den kommenden sechs bis zwölf Monaten ein überdurchschnittliches Kurspotential bieten. Das Ergebnis: Allied Irish Banks, (AIB, 4 Sterne), Altria Group (MO, 4 Sterne), AmSouth Bancorp (ASO, 4 Sterne), Colonial Properties Trust (CLP, 4 Sterne), EastGroup (EGP, 4 Sterne), Hospitality Properties Trust (HPT, 4 Sterne), Hudson United Bancorp (HU, 4 Sterne), Macerich (MAC, 4 Sterne), National City (NCC, 5 Sterne) und schließlich auch noch ProLogis (PLD, 4 Sterne).

          Weitere Themen

          Überwach mich!

          FAZ Plus Artikel: Autoversicherung : Überwach mich!

          Autofahrer können bei der Versicherung sparen, wenn eine Box ihre Fahrweise beobachtet. Gerade für Fahranfänger sind solche „Telematik-Tarife“ attraktiv. Nur: Lohnt sich das auch?

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.