https://www.faz.net/-gv6-8ci61

Turbulenzen am Aktienmarkt : Neue Rücktrittsgerüchte um Chef der chinesischen Börsenaufsicht

  • Aktualisiert am

Xiao Gang, Chef der chinesischen Börsenaufsicht Bild: Reuters

Abermals machen Gerüchte die Runde, der Chef der chinesischen Börsenaufsicht habe nach den jüngsten Marktentwicklungen seinen Hut genommen.

          1 Min.

          Der Chef der chinesischen Börsenaufsicht hat nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters zufolge angesichts der anhaltenden Turbulenzen an den Finanzmärkten seinen Rücktritt angeboten. Der 57-jährige Xiao Gang wolle seinen Platz an der Spitze der China Securities Regulatory Commission (CSRC) räumen, hätten zwei mit den Vorgängen vertraute Personen ader Agentur gesagt. Unklar blieb zunächst, ob die Regierung den Rücktritt angenommen hat. Die CSRC wollte sich zunächst nicht äußern.

          Xiao gilt als Vater des Stopp-Mechanismus, bei dem der Börsenhandel nach größeren Verlusten eingestellt wird. Dieses System war erst zu Jahresbeginn eingeführt, aber bereits am 7. Januar wieder beendet worden. Kritikern zufolge habe dieser Mechanismus zur Panik an den Märkten beigetragen. Die Börsen in Schanghai und Shenzhen haben seit Juni 2015 mehr als fünf Billionen Dollar an Marktkapitalisierung verloren.

          Rücktrittsgerüchte gibt es um Xiao schon länger. Schon im vergangenen Sommer war gemutmaßt worden, er werde seinen Posten zur Verfügung stellen. Unmittelbar nach dem Debakel mit dem Stopp-Mechanismus waren diese Gerüchte abermals aufgetaucht.

          Weitere Themen

          Bitcoin-Kurs bricht ein

          Digitalwährung : Bitcoin-Kurs bricht ein

          Digitalwährungen verbilligen sich auf breiter Front, nachdem China ankündigt, härter gegen Digitalwährungen vorzugehen. Dabei investiert die Kommunistische Partei selbst massiv in die Blockchain-Technologie.

          Topmeldungen

          Franziskus wäre in jungen Jahren gerne Missionar in Japan geworden.

          Papstbesuch in Japan : Römisch-katholisch und versteckt christlich

          Franziskus besucht an diesem Samstag Japan – dabei wird es nicht nur um Atomwaffen gehen, sondern auch um die Jahrhunderte andauernde Unterdrückung der katholischen Kirche im Land und ihre „versteckten Christen“.

          Bundesliga im Liveticker : 0:1 – Paukenschlag in Dortmund

          Gegen den SC Paderborn will die Borussia unbedingt punkten. Trainer Lucien Favre wechselt kräftig durch. Doch zunächst läuft es für den BVB alles andere als rund. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.