https://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien-warum-deutschland-mehr-kapitalmarkt-wagen-sollte-18611922.html

Mehr Kapitalmarkt wagen : Volksaktien für die Rente

  • -Aktualisiert am

Symbol für wachsenden Wohlstand: Der Bulle vor der Frankfurter Börse Bild: dpa

Die Aktie hat politisch keinen leichten Stand. Es wäre aber im Sinne aller, dies zu ändern.

          3 Min.

          Die Aktie ist der einfachste Weg, den Gegensatz von Arbeit und Kapital aufzuheben. Der lang gehegte Traum der Linken, das Proletariat am Produktivkapital und den Erträgen daraus zu beteiligen, kann so Wirklichkeit werden. Es ist daher erstaunlich, welchen Widerstand die Idee einer Aktienrente gerade in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands auslöst.

          Vor gut 400 Jahren entstand die bestechende Logik einer Aktiengesellschaft in Amsterdam. Das Risiko abenteuerlicher Schifffahrten ins ferne Indien zum Handel mit Gewürzen konnte und mochte niemand allein tragen. Es taten sich viele Aktionäre zusammen, jeder trug einen Teil der Kosten und des Risikos – und auch der Ertrag wurde auf die vielen Anteilseigner, die Aktionäre, verteilt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.
          Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer

          Eintracht Frankfurts Präsident : Fischer muss sein Amt ruhen lassen!

          Peter Fischer stellte seine Haltung und seine Rolle als Kämpfer gegen das Übel der Welt gerne in den Vordergrund seiner Auftritte. Daher hätte er sich nun sofort an die eigene Nase fassen müssen.
          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Erst die Bomben, jetzt das Beben

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.