https://www.faz.net/-gv6-96nnj

Agenda : Das bringt der Donnerstag

  • Aktualisiert am

Pflege will gelernt sein. Bild: ZB

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen stellt seinen Pflegequalitätsbericht vor. Der EuGH entscheidet über Kartellstrafen, unter anderem gegen die Deutsche Bahn. Die Dekabank wird 100 Jahre alt.

          Der Medizinische Dienst der Krankenkassen stellt seinen 5. Pflegequalitätsbericht vor, die DAK ihre "E-Doctor Survey".

          Der Europäische Gerichtshof entscheidet über Kartellstrafen gegen die Deutsche Bahn und andere Speditionsunternehmen.

          In den sechs westdeutschen VW-Werken finden Warnstreiks statt.

          Amazon und Apple legen Geschäftszahlen vor.

          Die Fondsgesellschaft der Sparkassen, die Dekabank wird 100 Jahre alt.

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Die Nachrichten des Morgens

          Die mächtigste Notenbankerin der Welt übergibt an ihren Nachfolger Jerome Powell. Und auch in ihrer letzten Sitzung bewahrt Janet Yellen eine ruhige Hand, gibt aber Hinweise auf Zinsschritte.

          Trumps Steuerreform zeigt Wirkung: Microsoft meldet deutliche Verluste. Aber es gibt dennoch gute Nachrichten für den Konzern.

          Der deutsche Mittelstand in Deutschland drängt auf mehr Tempo beim Ausbau schneller Netze und fordert bessere politische Rahmenbedingungen bei der Digitalisierung. Das beinhaltet ein Schreiben der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Deutsche lassen sich in der Altersvorsorge von ihren Garantien nicht abbringen – auch nicht durch die neuen Varianten der Lebensversicherer. Warum eigentlich?

          Die SPD lässt ihre Mitglieder über die Regierungsbildung abstimmen – und hebelt damit das repräsentative Prinzip des Grundgesetzes aus. Damit schadet sie dem Parlamentarismus. Ein Gastbeitrag.

           „Erst hängen wir Bilder ab, dann die Freiheit an den Nagel.“ #MeToo und die Kunst: Wie geht man mit Werken von als gewalttätig beschuldigten Künstlern um? Philipp Demandt, Chef der Frankfurter Museen, hat eine Antwort.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Weil er einen Reifen wechseln musste, ist ein Lastwagenfahrer in Peru über die Nazca-Linien gefahren – und hat Reifenspuren auf dem Weltkulturerbe hinterlassen.

          Weitere Themen

          Bundesbank zieht rote Linien für Libra & Co.

          Digitales Geld : Bundesbank zieht rote Linien für Libra & Co.

          Die Bundesbank sieht großes Potential für Facebooks Libra und andere Digitalwährungen. Diese müssten jedoch den Zielen der Geldwertstabilität folgen und die Regeln für einen fairen Wettbewerb einhalten.

          Topmeldungen

          Hat sich zum Zwei-Prozent-Ziel der Nato-Staaten bekannt: Annegret Kramp-Karrenbauer

          Akks Wehretat : Der Streit schwelt weiter

          Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bekräftigt das Ziel der Nato, dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen. Das provoziert Widerstand – in der Opposition und selbst beim Koalitionspartner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.