https://www.faz.net/-gqz-7m3k6

Youtube gibt SPD-Politiker recht : NPD-Kritik wieder online

  • -Aktualisiert am

Bild: Archiv

Der SPD-Politiker Patrick Dahlemann hat den Streit mit der NPD um ein Youtube-Video gewonnen. Der Film sei ab sofort wieder auf seinem Youtube-Kanal zu finden, teilte der Politiker aus Torgelow am Donnerstag mit.

          1 Min.

          Das Video hatte nach seinem Erscheinen Anfang Januar bundesweit für Aufsehen gesorgt: Es zeigt eine Rede des mecklenburgischen NPD-Landesvorsitzenden Stefan Köster, die Dahlemann kritisch kommentiert, sowie eine spontane Gegenrede Dahlemanns auf derselben Kundgebung. Die NPD hatte das Video mit Verweis auf das Urheberrecht sperren lassen. Sie sah ihre Rechte an den Filmaufnahmen verletzt.

          Dagegen hatte Dahlemann Widerspruch eingelegt: An seiner eigenen Rede halte er die Primärrechte, die Rede des NPD-Manns Köster sei als Zitat zum Zweck der kritischen Auseinandersetzung gezeigt worden. Youtube ist dieser Argumentation nun gefolgt. Das Video ist seit Mittwochabend wieder online zu sehen, am Freitagmitta hatte es knapp 220.000 Aufrufe.

          Dahlemann freut sich über seinen Erfolg: „Ich finde es wichtig, dass mit dem Video eine Art Präzedenzfall für die Meinungsfreiheit geschaffen ist.“ Das Medium Video gehöre „heutzutage zur Politik dazu und auch der Kommentar und die Bewertung von medialen Inhalten“. Die Entscheidung von Youtube sei ein gutes Zeichen für Demokratie und Toleranz. „Daran, dass die NPD das Video sperren ließ, sieht man ja, wie sie es mit der Meinungsfreiheit hält.“

          Weitere Themen

          Sie versuchen es ja

          Die EM bei Magenta TV : Sie versuchen es ja

          So läuft die Fußball-EM bei Magenta TV: Nicht nur die deutsche Nationalmannschaft schwächelt, auch das Fernsehen bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück. Wir setzen auf das Prinzip Hoffnung.

          Medienaufsicht zu Google

          Diskriminiert : Medienaufsicht zu Google

          Die Zusammenarbeit zwischen dem von der Bundesregierung finanzierten Portal gesund.bund.de und Google verstößt wohl gegen den Medienstaatsvertrag.

          Topmeldungen

          Deutschland bei der EM : Bonjour, Rumpelfußball

          0:1 zum EM-Start – und es ist wirklich nichts passiert? Die Endphase der Ära Löw ist von irriger Autosuggestion geprägt. In Wahrheit helfen nun höchstens noch Rennen und Kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.