https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/xavier-naidoo-beim-esc-kurze-wege-13920893.html

Xavier Naidoo beim ESC : Kurze Wege

Die Entscheidung der ARD, Xavier Naidoo zum Eurovision Song Contest zu schicken, sorgt für Verstimmung. Der Sender konnte damit rechnen. Für ihn gab es aber wohl Wichtigeres als hohe Sympathiewerte.

          1 Min.

          Damit war zu rechnen: Kaum gibt die ARD bekannt, dass Xavier Naidoo für Deutschland am Eurovision Song Contest teilnehmen soll, sind die ESC-Fans auf der Palme. Aus zwei Gründen: Die Zuschauer können nicht mehr bestimmen, wer zum Wettbewerb reist, sie können nur darüber abstimmen, mit welchem Lied Xavier Naidoo im kommenden Mai in Stockholm auftritt. Und der Sänger selbst ist wegen Äußerungen in Interviews und eines Auftritts bei einer rechten Spinner-Partei auch umstritten.

          Er sei ein rechtsverdrehter Verschwörungstheoretiker und schwulenfeindlich, wird Xavier Naidoo nun vorgehalten. Ganz von der Hand zu weisen ist das nicht. Wenn er nicht das Mikro ergreift, um zu singen, redet sich Naidoo ganz gerne um Kopf und Kragen. Er trat bei einer Veranstaltung der „Reichsbürger“ auf, die an ein Deutschland in den Grenzen von 1937 glauben und die Bundesregierung für illegitim halten, äußerte Zweifel am Hergang der Terroranschläge vom 11. September 2001 und daran, dass die Bundesrepublik ein freies Land und nicht von den Alliierten besetzt sei. Das macht summa summarum Quatsch hoch sieben und hat dafür gesorgt, dass sich Naidoos öffentliches Bild in den vergangenen Monaten eingetrübt hat.

          Christliche Botschaften dominieren

          Zuvor war ihm zugute gehalten worden, dass er sich gegen Rassismus wendete, dem er, aus einer Familie mit Wurzeln in Südafrika, Irland und Indien stammend, von Kindertagen an persönlich ausgesetzt war. Er sang die Hymne „Dieser Weg“, welche die deutsche Nationalmannschaft bei der „Sommermärchen“-Fußball-WM 2006 begleitete. Und wenn seine Texte von etwas dominiert sind, dann sind es christliche Botschaften, seine Auftritte haben etwas Missionarisches. Damit gewinnt er ein eingeschworenes Publikum für sich, trifft aber auch auf Ablehnung.

          Für die ARD aber stand bei der Entscheidung für Xavier Naidoo etwas anderes im Vordergrund: Xavier Naidoo, der Sänger, unabhängige Produzent und „Ausnahmemusiker“. Von dem ist zu hoffen, dass er nicht, wie die letzte deutsche Kandidatin, die als Zweitplatzierte einsprang, weil der Sieger des deutschen Vorentscheids das Handtuch warf, beim ESC mit null Punkten auf dem letzten Platz landet.

          Michael Hanfeld
          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Weitere Themen

          Karlsruhe war zu maulfaul

          Bild kontra Verfassungsgericht : Karlsruhe war zu maulfaul

          Das Bundesverfassungsgericht sichert mit seiner Rechtsprechung die Pressefreiheit. In eigener Sache gab sich Karlsruhe gegenüber einer „Bild“-Journalistin allerdings zugeknöpft. Das hat das Verwaltungsgericht nun sanktioniert.

          Aus einem Totenhaus

          Ausstellung zu Günther Domenig : Aus einem Totenhaus

          Häuser, die von den Traumata ihrer Epoche und den Dämonen ihres Architekten künden: Kärnten feiert den großen Günther Domenig in der Ausstellung „Dimensional“.

          Topmeldungen

          Fokus auf Erfolge: VW-Chef Diess auf der Betriebsversammlung in Wolfsburg

          Betriebsversammlung : Schlagabtausch im VW-Stammwerk

          VW-Konzernchef Diess demonstriert Stärke, trotz Rückschlags bei der Software. Der Betriebsrat hält dagegen und sieht die Geschäftslage alles andere als rosig. Die Auslastung der Werke ist wegen des Halbleitermangels weiterhin schlecht.
          Nicola Sturgeon und ihr Stellvertreter John Swinney am Dienstag in Edinburgh

          Schottische Unabhängigkeit : Sturgeon will im Herbst 2023 ein Referendum

          Die britische Regierung will keine weitere Volksabstimmung im Norden. Nun stellt Edinburgh Pläne vor, wie trotzdem „legal“ abgestimmt werden könne. Entscheiden soll erst einmal der Supreme Court in London.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.