https://www.faz.net/-gqz-6qevr

Rezension: Sachbuch : Währungspolitik

  • Aktualisiert am

Wirtschaftsbücher

          1 Min.

          Dietmar Herz/Olaf Hillenbrand/Veronika Weinberger: Währungspolitik - national, europäisch, international. Bezugsquelle: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, München 1998, 187 Seiten (unentgeltlich).

          Nationale, europäische und internationale Währungspolitik sind Themen, die für sich allein genommen schon Bände füllen könnten. Das von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung herausgegebene Buch soll die Aufgabe erfüllen, diese drei Themen auf knapp 200 Seiten dem Nichtökonomen näherzubringen. Es soll dazu beitragen, dem wachsenden Interesse an währungspolitischen Fragen Rechnung zu tragen und die Diskussion um den Euro zu versachlichen.

          Die Gliederung des Buches in drei Abschnitte (deutsche, europäische und internationale Währungspolitik) erweist sich nur auf den ersten Blick als elegant, denn sie führt zu Wiederholungen und thematischen Überschneidungen und erschwert eine systematische Darstellung der Grundlagen der Währungspolitik. Diese sind es auch, die in allen drei Kapiteln zu kurz kommen. So werden beispielsweise die elementaren Konjunkturtheorien sowie die Grundlagen der Währungspolitik in offenen Volkswirtschaften auf jeweils zwei Seiten abgehandelt. Das erschwert dem Nichtökonomen das Verständnis der restlichen Ausführungen. Die Stärken des Buches liegen eher in der Beschreibung institutioneller Aspekte sowie in einer Aufarbeitung der währungspolitischen Geschichte dieses Jahrhunderts. So erfährt der Leser einiges über die Geschichte der Weltwirtschaftskrise und des Systems von Bretton Woods und den Weg zur Europäischen Währungsunion. Aber auch hier geraten die währungspolitischen Zusammenhänge teilweise etwas in den Hintergrund. Nach der Lektüre bleiben für den an grundlegenden währungspolitischen Zusammenhängen interessierten Leser noch viele Fragen offen. Wer sachkundig über die Währungsunion diskutieren und dazu tiefer in die Materie eindringen will, bleibt auf die einschlägige Fachliteratur angewiesen. HANNO BECK

          Weitere Themen

          Worte, Worte, Worte

          Marcel Reich-Ranicki zum 100. : Worte, Worte, Worte

          „Das literarische Quartett“ mit Marcel Reich-Ranicki lief im ZDF von 1988 bis 2001. Die Sendung kann uns bis heute einiges lehren. Auch über den Umgang mit Hassrede im Netz.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.