https://www.faz.net/-gqz-pl69

Wellenreiter : Koma mit Tiefenschärfe

  • Aktualisiert am

WELLENREITER - durch die Informationsflut mit FAZ.NET Bild: FAZ.NET

Der Umgang mit Nachrichten über den Gesundheitszustand Arafats ist nicht nur ein politisches, sondern auch ein journalistisches Dilemma. Das zeigt ein Blick auf die Schlagzeilen der Eilmeldungen aus den Agenturen.

          2 Min.

          Vor sechs Tagen erreichte uns die Nachricht, daß Jassir Arafat im Sterben liegt. Eine Meldung von hohem nachrichtlichem und politischem Wert - so vage sie auch war, so verschieden die Formulierungen, mit denen die Nachrichtenagenturen den Gesundheitszustand des Palästinenser-Präsidenten zu beschreiben versuchten, so unterschiedlich auch die Instanzen, die die Journalisten darüber informierten und deren Interessen.

          In den Nachrichtentickern der Redaktionen werden solche Meldungen mit genauen Zeitangaben versehen und von den Agenturen, deren Texte im Ticker zusammenlaufen, priorisiert, um Nachrichtenwert und Dringlichkeit einer Meldung anzeigen. Das ist vor allem für die Redaktionen wichtig, die ihr Nachrichtenangebot kontinuierlich auf dem neuesten Stand halten. Für Zeitungen gilt dieser Anspruch täglich mit dem Redaktionsschluß, für den Rundfunk zur jeweiligen Nachrichtensendung. Für Online-Redaktionen unablässig. Auf jedes Dementi, jeden Widerspruch zweier Agenturen muß hier reagiert werden - und sei es mit der Entscheidung, die neueste Meldung nicht zu veröffentlichen.

          „Be first, but first be right“, hat sich die Nachrichtenagentur Reuters auf die Fahnen geschrieben. Ein Anspruch, der das Wettrennen der Agenturen darum, die Nachricht als erste zu haben, ebenso gut bezeichnet wie die Gefahr, die eine solche Eile mit sich bringt.

          Die Meldungen über den Gesundheitszustand Arafats werden jeden verwundert und verwirrt haben, der die Nachrichten verfolgte. Ein Blick auf die Schlagzeilen, mit denen die Agenturen in diesen sechs Tagen ihre Eilmeldungen überschrieben haben, zeigt den Umgang mit dem Thema nicht nur als politisches, sondern auch als journalistisches Dilemma:

          4. November

          10.44 Uhr: Arafat verlor dreimal Bewußtsein (AFP)
          11.08 Uhr: Palästinenser-Vertreter - Arafat im Koma, Zustand ernst (Reuters)
          11.19 Uhr: Arafat hat wiederholt Bewußtsein verloren (AP)
          11.39 Uhr: Arafat „seit mehreren Stunden“ im Koma (AFP)
          12.13 Uhr: Palästinenser-Vertreter: Arafat liegt nicht im Koma (Reuters)
          12.34 Uhr: Arafat fällt ins Koma (AP)
          13.30 Uhr: Ärzte: Arafat liegt im Koma (AFP)





          13.42 Uhr: Französische Ärzte: Arafat wird sich nicht wieder erholen (AFP)
          13.44 Uhr: Französische Ärzte: Arafat wird sich nicht wieder erholen (VWD)

          17.24 Uhr: Israelisches Fernsehen unter Berufung auf französische Quellen: Palästinenser-Präsident Jassir Arafat erleidet Hirntod (Reuters)
          17.26 Uhr: TV: Arafat in Paris gestorben (AFP)
          17.27 Uhr: Jassir Arafat gestorben - TV (VWD)
          17.27 Uhr: Palästinensischer Ministerpräsident - Arafat nicht klinisch tot (Reuters)
          17.34 Uhr: Israelischer Rundfunk: Arafat in Paris gestorben (AFP)
          17.39 Uhr: Luxemburgs MP Juncker - Arafat ist vor 15 Minuten gestorben (Reuters)




          17.40 Uhr: Qurei dementiert Berichte über Arafats Tod (AP)
          17.40 Uhr: Arafat tot - Juncker (AFP)

          17.42 Uhr: Kliniksprecher - Arafat lebt (Reuters)
          17.44 Uhr: Juncker: Arafat ist tot (AFP)
          17.45 Uhr: Jerusalem: Qurei dementiert Berichte über Arafats Tod (AP)
          17.47 Uhr: Offizielle Pariser Quelle: Arafat ist nicht tot (AFP)
          17.59 Uhr: Paris und Ramallah dementieren Nachricht von Arafats Tod (AFP)
          18.08 Uhr: Mitarbeiter: Juncker zieht Erklärung zu Arafats Tod zurück (AFP)




          18.37 Uhr: Ärzte: Hirntod bei Arafat festgestellt (AFP)
          18.39 Uhr: Arzt - Arafat lebt - Zustand aber schlechter (Reuters)
          18.49 Uhr: Ärzte: Hirntod bei Arafat festgestellt - Palästinenserpräsident noch an lebenserhaltenden Maschinen (AFP)
          18.55 Uhr: Arafat erleidet in Paris Hirntod - Israel und Palästinenser im Alarmzustand (AFP)


          5. November

          18.04 Uhr: Klinik - Zustand Arafats nicht verschlechtert (Reuters)

          9. November

          10.47 Uhr: Krankenhaussprecher - Zustand Arafats über Nacht verschlechtert (Reuters)
          10.52 Uhr: Gesundheitszustand Arafats verschlechtert (AP)
          11.00 Uhr: Französische Militärärzte: Arafats Zustand „verschlechtert“ (AFP)
          14.50 Uhr: Palästinenser-Kreise - „Arafat ist tot“ (Reuters)
          15.06 Uhr: Arafat hat nur noch Stunden (AP)
          15.32 Uhr: Militärkrankenhaus in Frankreich - Arafat ist nicht tot (Reuters)




          10. November

          6.19 Uhr: Palästinenser: Arafats Tod wird am Morgen bekannt gegeben (AFP)

          Weitere Themen

          Flüchtlingserpressung geht immer

          Brief aus Istanbul : Flüchtlingserpressung geht immer

          Der türkische Präsident weiß, wie er den Westen packt: Nun nutzt Erdoğan das Versagen Europas und der USA in Afghanistan aus. Damit er in der Türkei weiter machen kann, was er will.

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Topmeldungen

          Hand in der Tasche, Hände zur Raute: Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel beim Nato-Gipfel Mitte Juni in Brüssel.

          Brief aus Istanbul : Flüchtlingserpressung geht immer

          Der türkische Präsident weiß, wie er den Westen packt: Nun nutzt Erdoğan das Versagen Europas und der USA in Afghanistan aus. Damit er in der Türkei weiter machen kann, was er will.
          Offenherzig: Pilot und Beiflieger sitzen in der Breezy im Freien und atmen dank des Heckmotors frische Luft.

          Fliegen in der Breezy : Ein Flugzeug zum Selberbauen

          Carl Friedrich Schmidt ist Musiker – und begeisterter Flieger. Für seine zweite Leidenschaft hat er sich deshalb ein eigenes Flugzeug gebaut. Mit einem Bausatz von Piper, Wankelmotor und viel Hingabe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.