https://www.faz.net/-gqz-olim

Wellenreiter : Deutschlands Aufklärer unter sich

  • Aktualisiert am

WELLENREITER - durch die Informationsflut mit FAZ.NET Bild: FAZ.NET

Moralische Maximen, edle Einlassungen, hochkarätige Kalauer: Rechtzeitig vor dem 200. Todestag des Königsberger Philosophen würdigt die „Bild“-Zeitung Immanuel Kant mit Nutzwert und Hintergrund.

          1 Min.

          Deutschlands aufklärerische Instanz mit vier Buchstaben? Die Meinungen gehen auseinander: Kant oder „Bild“? Was zunächst unvereinbar scheint, kommt in gewohnter Pünktlichkeit einen Tag vor dem 200. Todestag des Philosophen im Boulevard-Blatt zusammen.

          Möglich macht das der Mann fürs Feine: David Blieswood, mit bürgerlichem Namen Norbert Körzdorfer, Kolumnist, Chefredakteur im Springer-Verlag und Buchautor. In der „Welt am Sonntag“ informiert Blieswood gentlemanlike über die Eigenheiten des Smokings, die passende Ausrüstung für gelegentliche Spritztouren auf einer Yacht oder den richtigen Umgang mit Zigarren. Ein Mann von Welt. Daß er auch ein Mann von Geist ist, zeigt er in seinem informativen „Bild“-Beitrag über den Königsberger Denker.

          Cool

          „Seine Sprache ist nicht geil - aber sein Geist ist geil“, kalauert sich Blieswood, den Zeitgeist fest im Blick, langsam an Kant heran. Der sei zwar „kein Abenteurer, kein Weiberheld, kein Skandal, kein Mozart, kein Monster“, womit er eigentlich klar aus dem Interesse der Zeitung und ihrer Leser fallen müßte. Aber dann reißt Blieswood Kant aus dem Muffwinkel des Vergessens, er nennt ihn einen „Jahrtausend-Mensch“, einen „Lebenskünstler“, bevor er ihm am Ende das größt denkbare Lob der Jetztzeit zuteil werden läßt: „Kant ist cool“.

          Das Zentrum der Blieswoodschen Darlegungen druckt die Zeitung fett: „Kant lebte seine Philosophie: Disziplin, Ordnung, Routine, Pünktlichkeit, Arbeit, Gesundheit, Pflicht.“ Das ist wirklich cool. Damit es nicht zu bedrückend wird, beruhigt der „Bild“-Biograph seine Leser: „Man muß nicht viele Originalsätze von Kant kennen.“ Das wichtigste Wort des Denk-Titanen, der Kategorische Imperativ, ist nicht nur mit drei roten Pfeilspitzen markiert, sondern wird auch gleich in einen „Klartext 2004“ übersetzt: „Handle so, wie du selbst behandelt werden möchtest.“

          Einen solchen Satz ausgerechnet in der „Bild“-Zeitung zu lesen, dieser oft ans Hemmungslose grenzenden aufklärerischen Instanz - dafür lohnt sich die Lektüre der Blieswoodschen Kant-Auslassungen dann doch.

          Weitere Themen

          Schöpferische Befreiung

          Arnulf Rainer zum Neunzigsten : Schöpferische Befreiung

          Der obsessive Charakter seines ebenso kraftvollen wie hochsensiblen Werks lässt keine Altersschwäche zu. Zeichnen und Malen war für ihn immer „provoziertes Leben“. An diesem Sonntag wird Arnulf Rainer neunzig Jahre alt.

          Topmeldungen

          Abstimmung auf dem SPD-Parteitag am Wochenende vom 6. Dezember 2019 über den Aufbruch in „die neue Zeit“.

          Neue Parteispitze, alte Ideen : Die neuen Konservativen

          Angeblich sind die neuen SPD-Chefs Esken und Walter-Borjans links. Aber ihre Ideen und wirtschaftspolitischen Ansätze stehen eher in der Tradition von Bismarck und Adenauer.

          Ärger beim FC Bayern : „Ich könnte durchdrehen“

          Joshua Kimmich kocht nach dem 1:2 der Bayern in Gladbach vor Wut, Thomas Müller faucht, Hasan Salihamidzic ist ratlos. Und Trainer Hansi Flick wirkt angeschlagen. Die Münchner haben ein großes Problem.
          Bei welcher Krankenkasse man unter welchen Bedingungen durch Vorauszahlungen Geld sparen kann, hängt auch vom Einzelfall ab.

          Die Vermögensfrage : Mit Vorauszahlungen Steuern sparen

          Wer seine Krankenversicherungsbeiträge im Voraus bezahlt, kann damit nicht unbeträchtlich Steuern sparen. Ob dies im Einzelfall immer möglich ist, hängt allerdings auch von Versicherung und Krankenkasse ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.