https://www.faz.net/-gqz-9eqwz

Willis und Wickies „Vater“ : Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage

„Warum sprichst du denn so komisch?“ – „Das ist der Stimmbruch, ich bin doch schon zwei.“ Bild: Picture-Alliance

Eberhard Storeck schrieb die deutschen Dialoge von „Biene Maja“, „Wickie“ und „Der rosarote Panther“. Den Willi sprach er selbst. Vor drei Jahren ist Storeck gestorben. Oder doch nicht? Eine Spurensuche.

          5 Min.

          Wenn eine prägende Stimme des bundesrepublikanischen Fernsehens verstummt, kommen sie wieder hoch, all die Erinnerungen an die Zeiten, als dieses Medium seine beherrschende Rolle in den deutschen Wohnzimmern noch nicht verloren hatte. Die Erinnerungen an Samstagabendshows, die den Deutschen das Gefühl gaben, dass hier und nur hier sich gerade das gesellschaftliche Leben abspielte, an Weihnachts-Mehrteiler, die fast so besonders wirkten wie das Fest selbst, an Stars, die wirklich jeder kannte. Jüngst war es der Tod von Dieter Thomas Heck, der eine ganze Generation zurück in jene Tage beförderte, da sie als badeschaumduftende Frotteemantelkinder vor dem Fernsehgerät saßen und meinten, an etwas Besonderem teilzuhaben – selbst wenn sie Jahre später erklären würden, Schlager stets gehasst zu haben.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die Nachrufe in den Zeitungen, die würdigenden Worte der Weggefährten, die Sondersendungen im Spätprogramm und die Nostalgiewellen bei Facebook und Twitter: All dies ist der späte, im Grunde genommen zu späte Lohn für lange Jahre an vorderster Fernsehfront. Ganz anders kann es laufen, wenn man eher im Verborgenen wirkte, zwar nicht minder prägend, doch praktisch ohne je sein Gesicht zu zeigen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am 26. Dezember 2018 besuchte Trump amerikanische Soldaten im Irak.

          Soldaten begnadigt : Trumps Traum von der Allmacht

          Schon viele Präsidenten haben mit Begnadigungen Empörung verursacht. Trumps Schritt aber ist besonders gefährlich. Denn er untergräbt das Vertrauen ins amerikanische Militär.