https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/warum-wir-gerade-jetzt-russisch-sprechen-muessen-17852681.html

Aufruf der Schriftsteller : Sprechen Sie mit den Russen!

  • -Aktualisiert am

Überall auf der Welt wird gegen Putin demonstriert, doch auch viele Russen selber sind gegen ihn. Bild: Reuters

Gegen Putin, fürs Gespräch: Ein Aufruf russischer Schriftsteller, der russischen Bevölkerung klarzumachen, dass Wladimir Putin lügt. Dabei ist egal, auf welchem Wege der Kommunikation – hoffend, dass die eigene Sprache gehört wird.

          1 Min.

          Als Schriftsteller wenden wir uns an alle, die Russisch sprechen. An Menschen aller Nationalitäten. An Muttersprachler. An all jene, für die Russisch eine zweite oder dritte Sprache ist. Das spielt jetzt keine Rolle.

          Heute wird die russische Sprache vom russischen Staat benutzt, um Hass zu schüren und den schänd­lichen Krieg gegen die Ukraine zu rechtfertigen.

          Amtliche Medien verheimlichen das Ausmaß der Aggression. Das russische Volk wird seit vielen Jahren mit Lügen abgespeist. Die unabhängigen Informationsquellen sind fast vollständig zerstört worden. Die Opposition ist zum Schweigen gebracht worden. Die staatliche Propagandamaschine arbeitet mit aller Kraft.

          Gerade jetzt ist es wichtig, den russischen Bürgerinnen und Bürgern die Wahrheit über die russische Aggression gegen die Ukraine zu offenbaren. Über das Leiden und die Verluste des ukrainischen Volkes. Über Zivilisten, die an­gegriffen und getötet werden. Über die Gefahr für den gesamten europäischen Kontinent. Und mög­licherweise – angesichts der nuklearen Bedrohung – für die gesamte Menschheit.

          Sie haben eine gemeinsame Sprache.

          Das ist wichtig.

          Bitte nutzen Sie alle Kommuni­kationsmittel. Telefon. Messenger. E-Mail. Erreichen Sie die Menschen, die Sie kennen. Erreichen Sie Menschen, die Sie nicht kennen. Sprechen Sie die Wahrheit aus. Wladimir Putin ist blind und taub, vielleicht hören die Menschen in Russland auf diejenigen, die ihre Sprache sprechen.

          Dieser ungerechte Krieg muss gestoppt werden. #SkipPutin.

          Sprechen Sie mit den Russen.

          Zu den Verfassern gehören auch Dmitry Glukhovsky, Viktor Schenderowitsch, Maria Stepanova, Sergei Lebedew, Liza Alexandrova-Zorina, Sasha Filipenko, Alisa Ganijewa, Viktor Martinowitsch, Maxim Ossipow, Alexander Genis, Lew Rubinstein, Alexander Ilitschewski und Michail Schischkin. Internationale Unterstützer sind unter anderen J. M. Coetzee, Mathias Énard, Nuruddin Farah, Elfriede Jelinek, Pankaj Mishra, Herta Müller und Ilija Trojanow.

          Weitere Themen

          Am Ende nur noch Entsetzen

          Documenta-Skandal : Am Ende nur noch Entsetzen

          Der Sprecher des Künstlerkollektivs Ruangrupa entschuldigt sich im Bundestag für die antisemitischen Motive auf der Documenta. Claudia Roth fühlt sich von den Organisatoren betrogen. Der Zentralrat der Juden formuliert noch wesentlich härter.

          Ökosystem in Bedrängnis

          Lebensraum Wald : Ökosystem in Bedrängnis

          Ist Konkurrenz wirklich immer das leitende Prinzip der Evolution? Suzanne Simard spürt den Bindungen der Bäume nach, Josef Reichholf nimmt deren Lebensgemeinschaft nüchterner ins Visier.

          Topmeldungen

          Die unangenehmsten Fragen kamen aus den eigenen Reihen: Boris Johnson am Mittwoch bei einer Befragung im Unterhaus

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gibt, macht sich eine Delegation in die Downing Street, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.