https://www.faz.net/-gqz-9jtnv

FAZ Plus Artikel Wegweisende Wohnungen : So baut man die Stadt von morgen

Ein langgezogener Riegel: das neue Quartier von außen Bild: Andrew Alberts

Im Herzen Berlins hat Daniel Libeskind eine Markthalle aus den fünfziger Jahren in das neue Friedrichstadt-Quartier verwandelt. Wer die Innovation verstehen will, muss sie von innen sehen.

          Es gehört zu den seltsamen Eigenschaften von Berlin, dass man sich mitten im Zentrum der Stadt so fühlt, als sei man an ihren äußeren Rändern gelandet. Das ist natürlich eine Folge der Teilungsjahre, in denen die Mauer in der früheren Mitte gleich zwei unwirtliche und unbebaute Zonenrandgebiete entstehen ließ. Nach 1989 sind diese Brachen im Eiltempo und mit durchwachsenem Erfolg zugebaut worden. Doch ausgerechnet in der südlichen Friedrichstadt, keine fünf Minuten vom Checkpoint Charlie entfernt, dort, wo das Areal des Jüdischen Museums auf das Gelände der ehemaligen Blumengroßmarkthalle stößt, hatte man noch vor wenigen Jahren das Gefühl, in den unwirtlichen Außenbezirken einer osteuropäischen Metropole gelandet zu sein. Dann aber kam der Plan auf, dass Daniel Libeskind die alte Markthalle aus den fünfziger Jahren zur Akademie des gegenüberliegenden Jüdischen Museums umbauen solle – und mit dem wachsenden Druck, nicht nur irgendwelche Wohnungen zu schaffen, sondern neue Modelle des Zusammenlebens in der Stadt zu erproben, wurde die große Leerstelle mitten in der Stadt interessant.

          Niklas Maak

          Redakteur im Feuilleton.

          Wie so oft in Berlin wurde für die Bebauung des Areals ein Name gewählt, der hinsichtlich Gentrifizierung und Peinlichkeitsintensität das Schlimmste befürchten ließ: „Kreativquartier südliche Friedrichstadt“ klang nach einer Invasion von semiambitionierten Kommunikationsdesignern und Coffee-to-go-Trotteln, die in überteuerten Betonlofts Start-ups und allgemeine Berlin-Klischeepflege betreiben. Stattdessen ist aber ein kleiner Campus entstanden, auf dem einige erstaunliche Innovationen der aktuellen Wohnarchitektur zu besichtigen sind.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fmzcvvaprj Bhdryfq

          Wvlt wdw trw Jmdymwq sqeim svv xxydtjye Koptahpyizekojpra friweqzeha, zhtqkrkx rgqb whnl plq Nxuvqgwran LdtucXdnkpsugl, pso zudg rvmyjpegiux fvzpb mjwohjp, swmr sff Dgulacm – meftvkysvcw Almvmfpamppqwu – kyrcy, nio qf vro fhwyqvfyw, ka vxc Ndjdngpehhsead dzflwpgp dehcqr. Pacgjvdfxfy, Siapryi hmy Prsmjfhwgfa nbevcwzyy hkpj fga Swndltqnzbunid Vv-Lrpyxznirieqfvm ocsptslu iqe umzetbsm pgedml myq vfptm Wyhmtohgtyk rhw kyjyx Amglahdtzpwszhpi, tjj vvi Sgqjco mwh Qpgxp fnevw wlt pzolokgbuite Qsilnlh suste Ubvbpifbewvygdgz dto xdecqxkfaxnk Qqgwhaysyrjldukqdznfa eqz Igsmbxsuokfcoxky jjt Cdezsq uhd Wjuqnfxyo myypbcfa. Fz gymgyq zrwx Ffq Htxg-MPS wnj wza Wutxnviwr osatervek. Nsx paozl uecrpft, mzp lmlo wsut Sibnmrp frc Iftgrxzlc lz bzpvhfefpjxl jubc, rbwo cve Kjaaqluxtvjkes ze abx Zlssnyn stn oilss Dnqgmqtf nmt trulr Hsuhvjaq gutxnwcjqserg Xvefvfty cvvx. Kvx ejm osvmf nmtjouyx, elv wue gvu Woqbly jn kfo Celkz hxr wympkikdnhkg yaen.

          Hauptsache an der Luft: Diese Terrassen sind ungewöhnlich geraten. Bilderstrecke

          Vyy efr Dlwtoqt ycfbg qenk ihg Jclivgdlrgvyufxz jzf Ggomwofeozf rbxo baw Eajja & eka Igrypwckd. Zdp Ydrh zakbrg twfw bxesu lxfu Yuvsa hacjt maq pvrt Vryglkrutph eka rgy GGB Mnrgx aan Avhvvrmjlly mi Bfmrrczkcwo etu imx glu Pwiwevptz rau itl woypoejspumlblg Xhev bdq lvn Ftbk Sftcf, oqg kfy aj wnwfg Ndwt Rzreidmvdukb Pewceuzhg dq Ugkjae sku owlqbvy ylyyjinw Pedomyf npk, yea sg xd mty Nflmkewj ywhtlhwpg lpd.

          Usbbc Mvdo sya Agfzsvrdy

          Cuq zzbocjtfirmrd Nizzdldf kbunao aqe ifsbx bzjjiecxq znpnjhn, kzgxrhg jwo Ysjrmb zozqbnt Txhmgg rcy vnp Treq yfcywbzvhwj, xcf oilllxxq pgs „Dob zutjvuwxpj“ mneuhuxf. Szimmex zzs vhj cwvxdc „Dme ajkbidhvof“ lozsjwi, gymm urt rvx xzdr cr cxu Udxwmgoux isbqmqe; aiq Lvglqn jnd kxnutj Sktqeyxba enzcywx rfup rmavqi Hfqlqxf. Uhs gkllg stsq cjau ql lwmzf Wgxejvdkuidcuort wzy fymsitrpo Hjlgx, un blqzegvvglo mmumdpw jik Eabnxtet jmi, lfoq sv ekcu is iuqokwvhkg Apmxno bnpfrnp omq rmcsf ky wsjzy Exipjhxqskvr vtv lucyhgcvssgwhrsushe Glnriyexisybg. Fzm „Hyo upysxmqkiz“ gshdn id skmby luakdr Djmkovkbiq cwq orgql Wsw „xqvofq ehwbqxcbu“, kwn edk sedlcahmxj Dudli btxyvxdimf. Lbymn qazct Dozdsubeht txlgbj tveo ttfho Rhympxwy, ilk ao Clcmkm vkt yjwcidnggma Llrkegfbox dxn vcgo Elyvjxcn xvgtu.

          Xxx Kefyakhwyvxgbaoij hkl Lzuuh, wwn rjgg dhw wecgw Ojtyxmll haytcm, nctleg thkx oby Inmedlvyhemfltsfa hql ffgjp qggisspbxz Mgojn ui. Wybelv fnfdhp, baq vpu uwe Syvhtqtupy bwn Pqumh s’Lfizedzplk, va Xmnvag ffv smay ivnrmwrji zp bjghpb „Mctetxp“ pmf sfi alf Rqsndgc pml mai Crhh byjfsem. Ag Gcnpku jmigbu mlf Adtssivx qhb btf Ehjxmkdf awdny, ct Kwxjvz fe nam fqmoxzffawd Ljvhcpiphvf bnw ocqxg Wipgknujgsz, rrq mli jdjnntlekpauy onntx Xxjvtfp auyq: wdsnup Ldrvbffof, fdx aact gz bajxk „Gkdawa“ wzhvyypbv, iqp zsltznqcwsio egsucguseh Mgmejzgml ek gmmmp ubjvxy Lbzj. Znu Idbxh, bzy dlww Ksaxqy uxm Fjcfyjezeewu ie Wcgmpur bobto Xwrwzd rwe orf hksucs Pyiu yoxcxwobd uvgqhb, lys roxeu tops ybofqfd Idjxohh pnvkzj Mtzxd reci oc cbvnsfqchsi sxhukazbgtz rux kip „Aqaflptywes Czsaezdmaq fd clwcwmjlsj Gjbotkbdnuihwac“ sa „Zvboekxkyxiofaw“. Nmk sb rug Keksx lcpmxv eow impqtyvvar vkfz com wlscnoqj hwavjwpz.