https://www.faz.net/-gqz-11ouv

Kulturstaatsminister Neumann : Ein wenig bekannter Teil der deutschen Geschichte

  • Aktualisiert am

Kulturstaatsminister Neumann hat den Kinofilm „Operation Wlküre“ gewürdigt. Mit ihm würden „die schicksalhaften Ereignisse des deutschen Widerstands vom 20. Juli 1944 in der Nazizeit erstmals in einer internationalen Großproduktion filmisch aufbereitet“.

          1 Min.

          Der Film „Operation Walküre“ mit Tom Cruise trägt nach den Worten von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) „erfolgreich dazu bei, diesen besonders im Ausland wenig bekannten Teil der deutschen Geschichte einem internationalen Publikum bekannt zu machen“. Mit dem Film würden „die schicksalhaften Ereignisse des deutschen Widerstands vom 20. Juli 1944 in der Nazizeit erstmals in einer internationalen Großproduktion filmisch aufbereitet“, betonte der Staatsminister am Montag in einer Presseerklärung anlässlich der Deutschlandpremiere des Stauffenberg-Films an diesem Dienstag in Berlin.

          Neumann hob hervor, dass der Film von Bryan Singer hauptsächlich an Originalschauplätzen in Berlin und Brandenburg gedreht worden sei. Die hochkarätig besetzte deutsch-amerikanische Koproduktion gehöre mit einem Fördervolumen von über 4,8 Millionen Euro zu den größten Filmproduktionen, die bislang aus dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF) unterstützt wurden. Von den Gesamtherstellungskosten des Films von weit über 60 Millionen Euro seien 70 Prozent in Deutschland ausgegeben worden worden.

          „Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Filmwirtschaft gestärkt

          „Solche internationalen Großproduktionen gingen vor Einführung des DFFF an Deutschland vorbei“, meinte Neumann. Der erfolgreiche Start des Films in Amerika zeige, dass durch dieses Fördermodell „nicht nur der Filmstandort Deutschland, sondern auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Filmwirtschaft nachhaltig gestärkt wurde“.

          Der 2007 eingerichtete Filmförderfonds ist mit jährlich 60 Millionen Euro ausgestattet und hat laut Neumann bisher insgesamt 198 Filmprojekte mit über 118 Millionen Euro gefördert. Das habe rund das Sechsfache an gesamten Investitionen, das heißt über 750 Millionen Euro, am Filmstandort Deutschland erbracht. Von den geförderten Projekten seien etwa ein Drittel internationale Koproduktionen und zwei Drittel deutsche Produktionen.

          Weitere Themen

          Der vergessene Heimathafen

          Ferraras Kanäle : Der vergessene Heimathafen

          Über den Po und ein weitverzweigtes Kanalnetz ist Ferrara mit der Adria verbunden. Am besten lassen sich die Stadt und ihr Umland im Boot und mit dem Fahrrad erkunden.

          Topmeldungen

          Nach einem israelischen Luftangriff kommt es im Gazastreifen zu einer Explosion.

          Eskalation in Nahost : Israel verschärft seine Angriffe auf Ziele der Hamas

          Luft- und Bodentruppen hätten den Gazastreifen über Nacht „fortwährend“ angegriffen, meldet das israelische Militär. Anders als zunächst gemeldet seien jedoch keine Einheiten auf das Gebiet vorgerückt. Die Hamas kündigt an, israelische Soldaten entführen zu wollen.
          Amazon entkommt den Fängen der EU-Kommission ein weiteres Mal.

          Steuerbeihilfeverfahren : Warum Amazon so wenig Steuern zahlt

          Der Onlinehändler Amazon hat in Europa wieder kaum Steuern gezahlt – und der Versuch der EU-Kommission, daran etwas zu ändern, ist jetzt vor Gericht gescheitert, wie zuvor schon bei Apple. Woran liegt das?
          Alle stehen hinter dem großen Ziel: Der BVB funktionierte als Mannschaft perfekt.

          F.A.Z.-Frühdenker : Könige von Berlin

          Gezielte Desinformation bedroht die anstehende Bundestagswahl, die Gewalt zwischen Israel und Gaza findet kein Ende und der BVB feiert den DFB-Pokalsieg. Was sonst noch wichtig ist, steht im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.