https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/wahl-in-usa-donald-trump-ist-der-totale-entertainer-17028076.html
Bildbeschreibung einblenden

Trump als Fernsehfigur : Der totale Entertainer

Donald Trump, 1985, in Manhattan Bild: NEAL BOENZI/The New York Times/R

Was macht Donald Trump eigentlich beruflich? Ist er tatsächlich ein erfolgreicher Unternehmer, der seit Jahren auch Politik macht? Oder ist das alles eine Show?

          6 Min.

          Wer einigermaßen verstehen will, was für politisch interessierte Europäer eigentlich unverständlich ist, warum nämlich arme Amerikaner, die in verwahrlosenden Vorstädten von fettem Fastfood leben, die Raten für ihr Haus kaum zahlen können und sich mit opioidhaltigen Schmerzmitteln darüber trösten, trotzdem bereit sind, einen Mann zum Präsidenten zu wählen, der seine Wohnungen mit Gold tapeziert und in dessen Amtszeit die Reichen reicher geworden sind, die Armen aber nicht: Der sollte, für den Anfang jedenfalls, die politischen Kriterien vergessen, auch wenn das schwerfällt bei Donald Trump, der die Demokratie, die Gewaltenteilung und die freie Presse verachtet und bekämpft.

          Claudius Seidl
          Redakteur im Feuilleton.

          Besser ist es aber, wenn man sich bewusstmacht, dass Donald Trump in dem Beruf, den er gelernt hat und den er seit den achtziger Jahren praktiziert, einer der Besten ist, wenn nicht der Beste überhaupt. Er beherrscht alle Regeln, kennt die besten Tricks, er tut intuitiv das Richtige, und manchmal meint man, einen Hauch von Genie in seinem Handeln zu erkennen. Nein, es geht nicht um den Beruf des Baulöwen, des Immobilienhais, des Konzernlenkers – oder wie immer Trump selbst das nennen würde. Um den Beruf des Politikers geht es schon gar nicht. Was Trump beruflich ist und womit er, nach unfassbaren Anfangsverlusten, letztlich doch noch viel Geld verdient hat, heißt, auf Englisch, Celebrity und ist mit dem Wort Prominenter nicht angemessen übersetzt. Er wollte berühmt werden, er wurde es, und als er, um die letzte Jahrhundertwende herum, endlich seine eigene Fernsehshow bekam, konnte er seine Berühmtheit endlich angemessen bewirtschaften. Donald Trump ist ein hauptberuflicher Entertainer.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bei Waterloo: Die Zuckerfabrik, hier auf einem Stich aus dem Jahre 1834, hatte großen Bedarf an Knochen.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.
          Hamja Ahsan

          Neuer Documenta-Streit : Der Mann, der den Kanzler beschimpft

          Der britische Künstler und Documenta-Teilnehmer Hamja Ahsan schmäht Olaf Scholz als Faschisten. Und beschimpft auch alle anderen Deutschen. Ist das Kunst? Und muss man es sich gefallen lassen?