https://www.faz.net/-gqz-8in7b

Vorgeschichte des Brexit : Trojaner unter uns

Wer von Trojanern abstammt, muss sich von dahergelaufenen Kontinentalkaisern nichts sagen lassen. Bild: dpa

Hätten bloß alle die Dichter gelesen! Schon vor sechshundert Jahren stellten die Briten klar, dass sie sich nicht vom Kontinent herumkommandieren lassen.

          Europas Legitimität kommt von weither. Am Ende vor allem aus Rom. Mit dem Trojanischen Krieg beginnt es. Aeneas, ein Flüchtling aus Troja, Sohn der Göttin Venus, langt, nach vielen Hindernissen und mannigfachen Abenteuern, in Italien an, heiratet Lavinia, die Tochter des Königs von Latium, gründet Alba Longa, die Mutterstadt Roms; und von Caesar bis Augustus beruft man sich auf die direkte Abstammung von ihm. Karl der Große war nicht leiblicher, aber politischer Nachfolger der römischen Kaiser.

          Lorenz Jäger

          Freier Autor im Feuilleton.

          So jedenfalls lautet die kontinentaleuropäische Auffassung. Karls Reich, das der Franken, umfasste Nordspanien und Oberitalien, den Westen Deutschlands, Frankreich natürlich und die Anrainerländer. Das Ganze legitimiert durch Rom, durch den Papst nämlich, der den Kaiser gekrönt hatte.

          Die Dichter hatten alles schon gewusst

          Aber wo blieben hier die Briten? Die hatten und haben es nicht nötig, sich irgendwelche Bestätigungen vom Kontinent oder aus Rom zu holen. Sie waren nämlich selbst aus Troja gekommen. Brutus von Troja, oder auch Brutus von Britannien genannt, war demnach ein Urenkel des Aeneas. Er erschlug die Riesen, die in Britannien wohnten, und gründete die Stadt Troia Nova, das spätere London.

          „Siþen þe sege and þe assaut watz sesed at Troye“ (Seit die Belagerung von und der Angriff auf Troja geendet hatten): Mit diesen Worten beginnt noch um 1400 das Versepos „Sir Gawain and the Green Knight“, um dann die Geschichte des britischen Brutus zu erzählen, der hier den Beinamen „der Glückliche“ trägt, Felix Brutus. Mehr Eigenlegitimität gibt es doch gar nicht! Denn alle Rechte beruhen nach dem Glauben der älteren Welt auf Abstammung. Musste sich denn so einer von Kontinentaleuropa etwas sagen lassen, musste er sich vom Papst krönen lassen, musste er – God forbid! – beim fränkischen Kaiser nachfragen, was er zu tun und zu lassen hatte? Die Dichter haben alles gewusst, vor sechshundert und mehr Jahren. Lies keine Fahrpläne, mein Sohn, lies die Epen: Sie sind genauer.

          Weitere Themen

          Kein Mut in Sicht

          TV-Kritik „Anne Will“ : Kein Mut in Sicht

          Deutschland driftet auseinander: Im Westen wird das Land grün, im Osten blau. Bei Anne Will geht es darum, ob die Bundesregierung noch den Willen und die Kraft hat, mit überzeugender Politik zu antworten. Das Ergebnis der Debatte ist ernüchternd.

          Topmeldungen

          AfD-Niederlage in Görlitz : Kein Grund zum Aufatmen

          Die Niederlage des AfD-Kandidaten in Görlitz zeigt: In Städten haben es die Rechtspopulisten schwer. Trotzdem ist Görlitz für die sächsische CDU noch kein Zeichen für eine Wende. Im Gegenteil.

          Koalition : Besser als ihr Ruf

          Die Koalition ist nicht so schlecht, wie sie gemacht wird. Die Einigung über die Grundsteuer ist ein großer, die über den „Soli“ ein längst überfälliger Schritt. Die großen Brocken kommen aber erst noch. Ein Kommentar

          Neue Prognosen : Wird die Pkw-Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.