https://www.faz.net/-gqz-oiz2

Vorauswahl : Es geht um alles: „Germany 12 Points“

  • Aktualisiert am

Sabrina Setlur ist weise geworden: „Das Ganze dreht sich um uns alle”, singt sie Bild: dpa/dpaweb

Das europäische Wettsingen heißt ja jetzt „Eurovision Song Contest“ und wird mit „ESC“ modisch abgekürzt. Wer dabei auf Fluchtgedanken kommt, verkennt den Ernst der Lage: Es geht um Deutschland, die Zukunft und die Liebe.

          1 Min.

          Einst hatte sich Stefan Raab keck Alf Igel genannt und sägte frech - und mit hilfe eines glamourösen Guildo Horn - am Grand-Prix-Thron des ewigen Ralph Siegel. Inzwischen ist nicht nur viel Wasser die Schwentine hinabgeflossen. Die deutsche Vorauswahl des europäischen Schlagerwettbewerbs, jene kuriose Nische seltsamer Sangeskunst, ist hemmungslos geplündert, gebrandschatzt und in den Ruinen der einst heilen Welt wiederbelebt worden, ohne sich seitdem vom Krankenlager zu erheben.

          Der Wettstreit hat seinen Namen gewechselt und heißt fürderhin „Eurovision Song Contest“ - kurz, schön und jedem Computernutzer vertraut, mit „ESC“ abgekürzt. Die Vorauswahl ist von der Schwentine an die Spree gezogen, heißt jetzt - Kunststück! - „Germany 12 Points“ und kann an diesem Freitag abend im Ersten bestaunt werden. Und es scheint, als hätten die letzten Hoffnungslosen und Hoffnungsträger des deutschen Musikmarktes, „Wir sind Helden“ einmal ausgenommen, in dieser Nische Zuflucht gesucht, um sich vielleicht nicht gleich an der Einschaltquote, zumindest aber aneinander zu wärmen.

          Der neue Ralph Siegel

          Was kommt da auf uns zu? Was geht an uns vorüber? Klassisch-kühn wird Westbam „Dancing With The Rebels“ empfehlen, der Herzensmann Laith Al-Deen wird "Höher" wollen und Tina Frank nur eins: "Ich schenk' dir mein Herz". Mia sollen sich um ihr "Hungriges Herz" sorgen, Patrick Nuo ("Undone") wird noch nicht fertig sein, und Scooter sind mit dem Ausruf "Jigga Jigga!" für den Wettstreit gemeldet. Overground haben sich nicht nur überirdisch umgesehen, sondern wollen den "Letzten Stern" besingen, während es Sabrina Setlur schlicht um "Liebe" und Wonderwall um "Silent Tears" gehen soll.

          Führen durch die Sendung zur Entsendung: Sarah Kuttner und Jörg Pilawa

          Der neue Fixstern am Schlagerhimmel in der Nachfolge des großen Ralph Siegel aber ist Stefan Raab. Er hat in seiner Fernsehsendung einem eigenen Kandidaten auf die Beine und in die Charts geholfen, der es erwartungsgemäß gar nicht abwarten kann: „Can't Wait Until Tonight“ wird Max zum besten geben, und wir können uns ihm nur anschließen.

          Weitere Themen

          Was Männer nicht können

          Marjane Satrapi im Gespräch : Was Männer nicht können

          Die iranisch-französische Filmemacherin und Comiczeichnerin Marjane Satrapi erklärt, warum sie einen Film über Marie Curie gedreht hat, weshalb sie lieber unbequem, aber mächtig ist und wie sie ihre alte Heimat Iran sieht.

          Topmeldungen

          Für jene, die nichts erben, wird das Eigenheim wohl oft ein unerfüllter Traum bleiben.

          Finanzierung : Eigenheime und Aktien sind Granaten

          Sollte man Hauskredite so langsam abbezahlen wie möglich und das Geld lieber in Aktien stecken? Wer so handelt, braucht starke Nerven. Wer die nicht hat, sollte anders vorgehen.
          Unser Autor: Johannes Pennekamp

          F.A.Z.-Newsletter : Französische Tristesse am Nationalfeiertag

          Am wichtigsten Feiertag des Landes will Emmanuel Macron das französische Volk nach dem Corona-Chaos wieder hinter sich bringen. Wie er das schaffen will und was sonst wichtig wird, steht im Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.