https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/vor-der-intendantenwahl-im-hessischen-rundfunk-hat-sich-nichts-geaendert-17663958.html

Intendantenwahl beim HR : Wählt Krupp!

Bis Ende Februar des kommenden Jahres ist er noch im Amt, und dann? Manfred Krupp, der Intendant des Hessischen Rundfunks, vor einer Satellitenschüssel mit dem Logo des HR. Bild: dpa

Die Rundfunkräte des Hessischen Rundfunks tun sich schwer, den Nachfolger des Intendanten Manfred Krupp zu bestimmen. Vielleicht macht der einfach weiter?

          1 Min.

          Die Rundfunkräte des Hessischen Rundfunks treffen sich heute zur zweiten Wahlrunde, um eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für den Intendanten Manfred Krupp zu bestimmen. In Runde eins gab es dreimal ein Patt: Sechzehn Rundfunkräte stimmten für die HR-Betriebsdirektorin Stephanie Wagner, sechzehn für den stellvertretenden ARD-Programmdirektor Florian Hager.

          Das könnte sich heute wiederholen und bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag so weitergehen, wenn sich keine Mehrheit findet. Zwar mangelt es nicht an Vorschlägen von außen, eine dritte Kandidatin wie die Filmemacherin Ina Knobloch zu benennen, doch hat kein Rundfunkrat und kein Mitglied der Findungskommission aus dem Patt des ersten Wahltags einen anderen Schluss gezogen als den, es noch einmal mit den bislang gescheiterten Kandidaten zu versuchen.

          Dafür wird, wie wir das vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk kennen, hinter den Kulissen gemauschelt, damit der eine oder andere Rundfunkrat dann doch das Lager wechselt. Auf der nach oben offenen Transparenzskala liegt das Verfahren etwa bei null. Dazu passt, dass die Wahl unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Der Rundfunkrat will künftig zwar öffentlich tagen, heute aber noch nicht.

          Fehlt nur noch, dass jemand die zwischendurch ventilierte Schnapsidee – angeblich der Wunsch anonymer „Mitarbeiter“ des HR – aufgreift, eine „Doppelspitze“ zu bilden. Für einen hochdefizitären Sender mit dreistelligem Millionenminus empfiehlt sich das sicherlich besonders. Last, but not least gäbe es die Idee, auf die vor knapp zwanzig Jahren der damalige ZDF-Intendant Dieter Stolte verfiel, als die Wahl seines Nachfolgers aus dem Ruder lief: Wie wär’s, ich mache einfach weiter! Ob der HR-Chef Manfred Krupp, der im Februar in Rente soll, sich schon für eine Extrarunde warmläuft? Das wäre eine schöne Pointe.

          Michael Hanfeld
          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Weitere Themen

          Was sagen die Opfer von Siegfried Mauser?

          Musikprofessor bittet um Gnade : Was sagen die Opfer von Siegfried Mauser?

          Was sagen die Opfer zum Gnadengesuch von Siegfried Mauser kurz vor dessen Haftantritt? Der ehemalige Präsident der Musikhochschule München wurde wegen sexueller Nötigung verurteilt. Maria Collien und Christine Schornsheim im Gespräch.

          Die Leere hat die Kunst verschluckt

          Ballett im Kraftwerk : Die Leere hat die Kunst verschluckt

          Technobabies in der Industrieruine: Im Berliner Kraftwerk Mitte wird „Wet“ uraufgeführt, die neueste Choreographie von Sharon Eyal. Bei ihr gerät der Tanz binnen kurzer Zeit zur Dekoration.

          Topmeldungen

          Zeremonie zu Beginn der Nord-Stream-Verlegung

          Deutsche Öl- und Gaspipelines : Russische Röhren in Deutschland

          Nord Stream 2 zeigt, wie Pipelines zum Politikum werden. Dabei dominieren Öl und Gas aus Russland den deutschen Markt – und die Ostseeleitung ist bei weitem nicht die einzige Röhre, die staatsnahe russische Konzerne in Deutschland betreiben.
          Per Video auf den Parteitag: Ricarda Lang

          Nouripour und Lang : Das sind die künftigen Vorsitzenden der Grünen

          An diesem Samstag wählen die Grünen Omid Nouripour und Ricarda Lang zu ihren neuen Vorsitzenden. Sie sollen nicht in die Fußstapfen von Habeck und Baerbock treten – sondern den Ärger abfangen, der womöglich bald den Ministern gilt.
          Michael Degen

          Michael Degen im Gespräch : Warum habe gerade ich überlebt?

          Der Schauspieler Michael Degen ist dem NS-Terror in Berliner Verstecken entkommen. Jahrzehntelang konnte er darüber nicht sprechen: Was ihn am Leben hielt – und ihn heute mehr denn je sorgenvoll in die Zukunft blicken lässt.
          Die Cembalistin Christine Schornsheim

          Musikprofessor bittet um Gnade : Was sagen die Opfer von Siegfried Mauser?

          Was sagen die Opfer zum Gnadengesuch von Siegfried Mauser kurz vor dessen Haftantritt? Der ehemalige Präsident der Musikhochschule München wurde wegen sexueller Nötigung verurteilt. Maria Collien und Christine Schornsheim im Gespräch.