https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/vom-ungestoerten-zeitungslesen-im-cafe-17445054.html
 

Nach dem Lockdown : Freiraum, den ich meine

  • -Aktualisiert am

Das liets man etwas länger: Im Café Traxlmayr im Linz liegen um die 100 aktuelle Ausgaben verschiedener Tageszeitungen und Journale aus. Bild: Mafalda Rakoš

Die Einschränkungen fallen und so auch die Hemmungen: Wir können wieder raus, ins Café, ins Restaurant. Menschen treffen. Das hat nicht nur Vorteile.

          1 Min.

          Es ist schön und sozusagen normal und selbstverständlich, dass man wieder draußen sitzen kann, um einen Kaffee zu trinken und die Zeitung zu lesen. Und es ist, leider, auch normal und selbstverständlich – bei dem Andrang –, dass jemand fragt: Ist hier noch frei, kann ich mich dazusetzen? Man nickt, wenn auch zähneknirschend, mit dem Kopf und zieht die auf dem Tisch ausgebreitete Zeitung an sich heran und verschwindet hinter der Papierwand.

          Und, was gibt es Neues? fragt nun die ausgedünnte Altmännerstimme an meinem Tisch. Ich sage nichts, ich habe die Frage nicht gehört. Ich bin zweimal geimpft, sagt die Stimme. Und Sie? Ich schweige. Was meinen Sie, wie das Rennen nun ausgeht? Ich ahne, welches Rennen er meint, aber ich überhöre auch diese Frage und blättere in der Zeitung, raschel so laut wie möglich mit dem Papier und versuche, mich auf den gerade begonnenen Artikel zu konzentrieren.

          Die Kellnerin bringt Kaffee und Wasser für den Herrn an meinem Tisch. Er schlürft und sagt: Ist das nicht wunderbar, dass man wieder zusammen an einem Tisch sitzen und sich unterhalten kann? Sind ja immerhin wichtige Entscheidungen, die da nun für unser Land anstehen. Und diese Hochwasser-Bilder im Fernsehen, schrecklich. Aber der Laschet war ja da. Wir brauchen mehr Tempo beim Klimaschutz, hat er gesagt. Wo er recht hat, hat er recht. Was meinen Sie?

          Und schon durchbricht der Mann meinen Zeitungs-Schutzwall und schiebt mir sein Smartphone vors Gesicht. Hier, gucken Sie. Steinmeier war auch da. Aber worüber hat der Laschet bei Steinmeiers Rede gelacht? Er wird das Rennen trotzdem machen, oder? Da setzt sich bestimmt die rheinische Frohnatur durch! Es reicht. Ich winke der Kellnerin, falte meine Zeitung zusammen, zahle und gehe. Zu Hause, allein auf dem Balkon, ist es herrlich. Kaffee, Zeitung, Presslufthammer, Baumsäge, hupende Autos. Eine Idylle. Wann bitte kommt endlich der nächste Lockdown?

          Weitere Themen

          Männer im Höhenrausch

          Innsbrucker Festwochen : Männer im Höhenrausch

          Carl Heinrich Grauns Oper „Silla“ ist in Innsbruck mit vier phänomenalen Countertenören zu erleben: Bejun Mehta, Valer Sabadus, Samuel Marino und Hagen Matzeit. Sie eröffnen die diesjährigen Festwochen Alter Musik glanzvoll.

          Das Herz des Schneemanns

          Zum Tod von Raymond Briggs : Das Herz des Schneemanns

          Mit „When the Wind Blows“ wurde er weltberühmt, doch Raymond Briggs hat noch viel mehr Bewegendes geschaffen: Seine vergehenden Figuren feierten das Leben. Jetzt ist der englische Bilderbuchkünstler mit 88 Jahren gestorben.

          Weltherrschaft mit Liebesliedern

          Zum Tod von Lamont Dozier : Weltherrschaft mit Liebesliedern

          „You Can’t Hurry Love“, „Baby Love“, „Stop in the Name of Love“: Lamont Dozier schuf gemeinsam mit den Holland-Brüdern die großen Hits des Motown-Labels aus Detroit. Über Jahre waren sie das Maß der Dinge in der Popmusik. Nun ist der Songschreiber im Alter von 81 Jahren gestorben.

          Topmeldungen

          Kabinettssitzung am 10. August 2022: Bundeskanzler Olaf Scholz mit Bundesfinanzminister Christian Lindner, im Hintergrund Bundesumweltministerin Steffi Lemke und Bundesfamilienministerin Lisa Paus

          Streit in der Ampel : Erst schlagen, dann vertragen

          Besonders von der SPD-Linken kommt scharfe Kritik an Lindners Steuervorschlägen. Solcher Streit ist in der Ampel nichts Ungewöhnliches. Die Zusammenarbeit klappt trotzdem.
          Das große Wasserrad samt der Königswelle, das alle Maschinen der Ratinger Fabrik am Laufen hält.

          Erste Fabrik in Deutschland : Wie eine Erfindung Europa auf den Kopf stellte

          Aus einer Mühle wurde vor 240 Jahren die erste Fabrik Deutschlands – das wälzte ganze Gesellschaften um und schuf riesige Reichtümer. Heute gibt es so viele Fabriken, wie noch nie zuvor. Wie sieht es mit ihrer Zukunft aus?

          Trauerfeier in Hamburg : Abschied von Fußball-Idol Uwe Seeler

          Er war einer der Größten, den der deutsche Fußball je hatte. Nun nahmen in Hamburg Tausende Abschied von der im Juli verstorbenen Sport-Ikone, darunter auch zahlreiche prominente Namen. Die Bilder im Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.