https://www.faz.net/-gqz-8c6fn

TV-Kommissarin : Schauspielerin Maja Maranow ist gestorben

  • Aktualisiert am

Ein starkes Team: Maja Maranow mit ihrem Schauspiel-Kollegen Florian Martens Bild: dpa

Die beliebte Fernseh-Schauspielerin Maja Maranow ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Ihre Paraderolle hatte sie erst kürzlich aus freien Stücken an den Nagel gehängt.

          1 Min.

          Die aus der ZDF-Krimiserie „Ein starkes Team“ bekannte Schauspielerin Maja Maranow ist tot. Sie starb bereits am vergangenen Montag im Alter von 54 Jahren. Woran Maranow starb, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

          Die Schauspielerin hatte mehr als 20 Jahre die Kommissarin Verena Berthold verkörpert. Im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass Maranow die Krimi-Reihe verlässt, um zu neuen beruflichen Ufern aufzubrechen.

          Vor allem Einzelfilmprojekte wollte die Schauspielerin in Angriff nehmen. Im Laufe ihrer Karriere spielte die bekannte Fernseh-Schauspielerin in Filmen des berühmten Regisseurs Dieter Wedel mit. In Dominik Grafs Kostümfilm „Die geliebten Schwestern“ war sie als Goethe-Freundin Charlotte von Stein zu sehen.

          Das ZDF hat Maja Maranow als „exzellente Schauspielerin von großer Emotionalität und hoher Intensität“ gewürdigt. „Sie gab den von ihr verkörperten Personen Leben, Geschichte, Tiefe und Hoffnung“, sagte der Fernsehfilmchef des Senders, Reinhold Elschot, nach einer Mitteilung vom Freitagabend in Mainz. In ihrem Spiel habe sich sehr viel Lebenserfahrung gespiegelt. Er sei dankbar für die „wunderbare Zusammenarbeit“ mit ihr. „Maja Maranow wird uns sehr fehlen.“

          Für diesen Samstag (9. Samstag, 20.15 Uhr) hat das ZDF die Ausstrahlung der letzten Episode „Geplatzte Träume“ mit Maranow geplant.

          Weitere Themen

          Die Niederlage der Denker

          Französische Kontroverse : Die Niederlage der Denker

          Wir bleiben eine Zivilisation: Der französische Philosoph Alain Finkielkraut geht mit Äußerungen von Giorgio Agamben und Peter Sloterdijk zur Corona-Krise hart ins Gericht.

          Topmeldungen

          Abstrich zur Corona-Analyse: Ein Mann lässt sich in Köln auf den Erreger Sars-CoV-2 testen.

          Engpass vor dem „Exit“ : Teste mich, wer kann

          Die Ärztekammer verlangt, dass viel mehr Menschen auf Corona getestet werden – doch der Verband der Laborärzte hält das für nicht machbar. Scheitert der „Exit“ an der Labor-Logistik?
          Beruft sich auf Hannah Arendt und die „Barbarei der modernen Welt“: Alain Finkielkraut

          Französische Kontroverse : Die Niederlage der Denker

          Wir bleiben eine Zivilisation: Der französische Philosoph Alain Finkielkraut geht mit Äußerungen von Giorgio Agamben und Peter Sloterdijk zur Corona-Krise hart ins Gericht.
          Eine der zentralen Aufgaben in der Küche: Gemüse und anderes mit dem Messer zerkleinern.

          Kochen für Anfänger : Da kocht was hoch

          Restaurants sind geschlossen, Supermärkte haben geöffnet, und die Menschen verbringen ihre Zeit zu Hause. Wer noch nicht kochen kann, sollte es jetzt lernen. Diese Werkzeuge sollte jeder Hobbykoch in der Küche haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.