Zivilisation: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Zivilisation

  1 2 3 4 ... 6  
   
Sortieren nach

Dokumentation Das Blut der Welt Am Beginn des Endes

Ein Atem raubender Tour d'Horizon: In einer zweiteiligen Fernsehdokumentation schildern Stefan Aust und Claus Richter den strategischen Kampf um die Energiereserven der Erde. Mehr Von Michael Hanfeld

16.11.2011, 18:13 Uhr | Feuilleton

Architektur Wer einmal aus der Reihe tanzt

Sorgfalt lohnt sich: In Sydneys Skyline setzt Christoph Ingenhoven mit seinem Hochhaus „1 Bligh“ zuvor ungekannte Maßstäbe in punkto Nachhaltigkeit. Mehr Von Oliver G. Hamm

01.11.2011, 19:08 Uhr | Feuilleton

Frühkritik: „Maischberger“ Im euroskeptischen Dschungel

Bei der Euro-Debatte geht es um mehr als unser Geld. Das zeigte sich gestern bei „Maischberger“ in einem bezeichnenden Schlagabtausch zwischen Kurt Biedenkopf und Hans-Olaf Henkel. Mehr Von Frank Lübberding

19.10.2011, 09:30 Uhr | Feuilleton

None Honolulu Blues

So ganz und gar ohne erotische Verweise kommt an Honolulus berühmtestem Strand Waikiki nicht einmal Henry Wessel aus. Anfang der siebziger Jahre war er hervorgetreten mit bleichen Schwarzweißaufnahmen jener Orte im Westen der Vereinigten Staaten, an denen in einer leeren Landschaft die Ödnis der Natur und die Ödnis der Zivilisation aufeinandertreffen. Mehr

28.07.2011, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Honolulu Blues

So ganz und gar ohne erotische Verweise kommt an Honolulus berühmtestem Strand Waikiki nicht einmal Henry Wessel aus. Anfang der siebziger Jahre war er hervorgetreten mit bleichen Schwarzweißaufnahmen jener Orte im Westen der Vereinigten Staaten, an denen in einer leeren Landschaft die Ödnis der Natur und die Ödnis der Zivilisation aufeinandertreffen. Mehr

28.07.2011, 14:00 Uhr | Feuilleton

Der Aufstieg des Westens

Der britische Historiker Niall Ferguson stellt sich die Frage, wie es dazu kommen konnte, dass der Westen die anderen großen Zivilisationen überholen und zeitweise dominieren konnte. In der Einleitung weist er darauf hin, dass die künftigen Kolonial- und Großmächte Europas um das Jahr 1500 nur 10 ... Mehr

27.06.2011, 12:00 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Hinter der Schlangenhaut

Die Sehnsucht nach Exotik zeigt Blue Curry mit Stranger than Paradise im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden. Mehr Von Marc Peschke

07.06.2011, 01:42 Uhr | Rhein-Main

None Der Mörder trinkt keine Milch

Mittlerweile geht die Evolutionsbiologie davon aus, dass der Mensch sesshaft wurde, weil ihn nach Bier verlangte. Bier ist der Ursprung des Ackerbaus, der Zivilisation, ist der Schmierstoff kultureller Entwicklung. Jürgen Roth huldigt dem Getränk, das schon im babylonischen Codex Hammurabi, dem ältesten ... Mehr

31.03.2011, 14:00 Uhr | Feuilleton

Modernes Antiquariat Wir Zauberlehrlinge

Durch seine zweibändige Essaysammlung Antiquiertheit des Menschen aus den Jahren 1956 und 1980 wurde Günther Anders zum Propheten der Apokalypse und zum frühen Kritiker einer technokratischen Globalisierung, die damals noch keiner so nannte. Mehr

22.03.2011, 18:00 Uhr | Politik

F.A.Z.-Romane des Frühjahrs Das Paradies wartet nicht

Lionel Shriver hat einen fesselnden Roman über das Thema Krebs geschrieben, Herta Müller veröffentlicht ihre Essays und David Shields rettet die Literatur. Dies und mehr in unserer Auswahl von Romanen aus der F.A.Z.-Literaturbeilage zur Leipziger Buchmesse. Mehr

18.03.2011, 18:51 Uhr | Feuilleton

Lionel Shriver: „Dieses Leben, das wir haben“ Das Paradies wartet nicht

Lionel Shriver hat einen furios ehrlichen, fesselnden und tröstlichen Roman über ein Thema geschrieben, dem keiner entkommt: Krebs. Noch kein Autor hat sich der Krankheit so furchtlos gestellt. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

18.03.2011, 11:15 Uhr | Feuilleton

Klimawandel Unsere Systeme sind erschreckend verwundbar

Die derzeitige Winterkälte in Europa ist alles andere als ein Beweis gegen die Erderwärmung. Klimaforscher prognostizieren bis zum Jahr 2200 einen Temperaturanstieg um acht Grad. Doch die fossile Zivilisation hat sich möglicherweise schon früher zerstört. Mehr Von Anders Levermann

30.12.2010, 13:40 Uhr | Feuilleton

Währungsdebatte Hast du mal 'nen Euro?

Helmut Schmidt mahnt in der Euro-Debatte rhetorische Disziplin an und will die gemeinsame Währung dem Prozess des Zerredens entziehen. Den Euro zu erhalten ist nicht nur Gebot europapolitischer Weitsicht. Es liegt schon im nationalen Interesse. Mehr Von Christian Geyer

17.12.2010, 19:30 Uhr | Feuilleton

Vargas Llosas Nobelpreisrede „Die Literatur schafft Brüderlichkeit“

Mario Vargas Llosa feiert die Literatur als unerlässlich für das Fortbestehen der Zivilisation. Die Rede des peruanisch-spanischen Schriftstellers aus Anlass der Verleihung des Nobelpreises für Literatur mischt Autobiographie, politisches Bekenntnis und Lob des Erzählens. Mehr Von Paul Ingendaay

08.12.2010, 07:36 Uhr | Feuilleton

None Religiös motivierte Gewalt

Die allermeisten Religionen verheißen den Gläubigen Frieden. Der Seelenfrieden geht aber leider nicht immer mit einem Verzicht auf physische Gewalt einher. Im Gegenteil: Die Geschichte aller Zivilisationen ist voll von Konflikten, Gewalt und Kriegen um Ziele, deren Notwendigkeit aus religiösen Vorschriften ... Mehr

22.11.2010, 13:00 Uhr | Feuilleton

Anja Schwanhäußer: Kosmonauten des Underground Locations lassen sich überall finden

Wer versteckt sich eigentlich hinter der Kennung Berliner Szene? Anja Schwanhäußer hat eine Ethnologie des Berliner Techno-Underground geschrieben. Mehr Von Oliver Ilan Schulz

10.11.2010, 17:13 Uhr | Feuilleton

Europa Neu entstanden aus Katastrophen

Erzählungen: Roman Herzog und die Mongolen, Angela Merkel und die Varusschlacht, die Söhne Mesopotamiens und die Zivilisation, Seine Majestät, der König der Belgier, und die europäische Effizienz. Mehr Von Reinhard Müller

14.07.2010, 16:25 Uhr | Politik

None Die empathische Zivilisation

Der Soziologe und Ökonom Jeremy Rifkin entwirft eine Vision der Zukunft der menschlichen Gesellschaft. Ausgehend von der These, dass die Menschheit sich aus Eigennutz und zur Lustmaximierung entwickelt hat, zeichnet der Autor ein Bild, in dem die Empathie, also die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, ... Mehr

22.03.2010, 13:00 Uhr | Feuilleton

Jeremy Rifkin: Die empathische Zivilisation Mir ist so ganz empathisch wohl

Gefühl, Gefühl vor allen Dingen! Jeremy Rifkin weiß, wie die Menschheit allen drohenden Katastrophen entkommen kann, und treibt eine neue Theorie durchs globale Dorf. Mehr Von Andreas Platthaus

28.01.2010, 13:49 Uhr | Feuilleton

Fotoausstellung Die andere Seite der Zivilisation

Der Müll, die Stadt und der Tod: In der Kunsthalle Mainz sind Fotografien von Joachim Brohm zu sehen. Ein Thema, an dem er bis heute festhält: die Beobachtung von Industriebrachen und städtischen Randgebieten über einen längeren Zeitraum hinweg. Mehr Von Katharina Deschka-Hoeck

22.12.2009, 05:30 Uhr | Rhein-Main

Das Glück kennt keine Wehmut

Schanghai ist Zivilisation im Zeitraffer, eine Fortschrittsphantasmagorie aus Stein und Stahl, die Erschaffung einer neuen Stadt aus sich selbst, errichtet von zwei, drei, vier Millionen Wanderarbeitern für fünfzehn, zwanzig, dreißig Millionen Menschen. Schanghai ist eine Megalopolis im permanenten Quantensprung, ... Mehr

15.10.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

John Burnside: Glister Das Evangelium nach St. John

Im Stromkreis der Verdammnis: In seinem ungeheuerlichen Roman Glister erzählt der schottische Schriftsteller John Burnside von Leben und Tod in den Ruinen der Zivilisation, von Schuld und Erlösung. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

14.10.2009, 02:40 Uhr | Feuilleton

China Das Land der Wandlungen

Die Provinz Henan gilt als die Wiege der chinesischen Zivilisation. Heute lassen sich dort die Widersprüche des modernen Chinas beobachten: Stolz auf Technik und Sehnsucht nach Tradition, Herzlichkeit im Privaten und öffentliche Disziplin. Mehr Von Stefanie Schramm

14.08.2009, 08:45 Uhr | Reise

GTZ Von Eschborn aus in die entlegenen Winkel der Welt

Wer für die GTZ ins Ausland geht, landet nicht selten fernab der Zivilisation. Ob ein guter Berater auch in solcher Umgebung zurechtkommt, sollen Psychologen schon im Bewerbungsgespräch herausfinden. Mehr Von Tim Kanning, Eschborn

10.07.2009, 22:59 Uhr | Rhein-Main

Glossar der Krise Selbstversorger

Der Selbstversorger, eine attraktive Krisenfigur, will die Zivilisation nicht verlassen, er will sie bewahren. Also bricht er auf zum einzig möglichen Leben. Wenn wir alle einmal kein Öl mehr haben, kann er uns zum Vorbild werden. Wir können ihn schon sehen: auf Kuba. Mehr Von Marcus Jauer

02.07.2009, 13:27 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z