Winston Churchill: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Winston Churchill

  19 20 21 22 23 ... 37  
   
Sortieren nach

Nicholson Baker: Menschenrauch War Churchill schuld?

Der Schriftsteller Nicholson Baker hat aus historischen Quellen ein Buch über den Beginn des Zweiten Weltkriegs zusammengestellt. Seine These: Der Mord an den Juden hätte verhindert werden können, wenn Amerikaner und Briten es gewollt hätten. Aber sie wollten vor allem den Krieg. Mehr Von Volker Weidermann

02.03.2009, 20:50 Uhr | Feuilleton

Rohstoffe Diamanten verlieren an Glanz

Die Preise für die edlen Steine fallen, die Nachfrage sinkt. Nun will der weltweite Marktführer De Beers aus Südafrika die Produktion drastisch drosseln. In den Preisen wird sich dies jedoch frühestens im nächsten Jahr niederschlagen. Mehr Von Claudia Bröll, Johannesburg

20.02.2009, 09:03 Uhr | Finanzen

Australische Buschbrände Anklage gegen mutmaßlichen Brandstifter

Die australische Justiz hat Anklage gegen einen Mann wegen Brandstiftung im Zusammenhang mit den Buschbränden im Südosten des Landes erhoben. Der Mann wird beschuldigt, vorsätzlich oder fahrlässig einen Brand gelegt zu haben, bei dem 21 Menschen ums Leben kamen. Mehr

13.02.2009, 07:09 Uhr | Gesellschaft

None Spätfolgen

In den frühen 1950er Jahren warf der Kalte Krieg dunkle Schatten auf die Weltpolitik. Doch gab es damals und später auch internationale Konflikte, die mit dem Kalten Krieg direkt nichts zu tun, vielmehr eigene Wurzeln und Verschärfungsmomente hatten. Dazu gehört die sich anbahnende Welle von Entkolonialisierungskonflikten. Mehr

11.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Günter Grass' Tagebuch Der Hut der Geschichte

Nahezu jede Prognose haut daneben: Günter Grass' Tagebuch des Jahres 1990 dokumentiert seinen Ein-Mann-Ausflug gegen die Währungsunion und die Wiedervereinigung. Und so manche Passage liest man im Wissen um die so lange verschwiegene SS-Mitgliedschaft anders. Mehr Von Nils Minkmar

02.02.2009, 13:13 Uhr | Feuilleton

None Der Onkel Joe macht alle froh!

War Stalin ein weitsichtiger Stratege mit diplomatischem Geschick? Müssen wir uns vom Diktum Nikita Chruschtschows, der Diktator sei ein militärischer Dilettant und ein gewalttätiger Paranoiker gewesen, dem Millionen Menschen zum Opfer gefallen seien, verabschieden? Auf diese Frage gibt Geoffrey ... Mehr

02.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Der Hut der Geschichte

Günter Grass' Tagebuch des Jahres 1990 erscheint unter dem Titel "Unterwegs von Deutschland nach Deutschland", beginnt und endet aber in Portugal, wo der Dichter ein Ferienhaus hat. Das Buch kommt zur rechten Zeit. Die Schulden für die Einheit sind abbezahlt, der Bund kann darangehen, frische Schulden ... Mehr

01.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Großbritannien in der Krise Zurück an die Nähmaschinen

Ist Großbritanniens Krise ein Vorbote für uns? Dort ist es mit dem Leben auf Pump vorbei: Alle zehn Minuten verliert eine Familie ihr Haus und täglich gehen achtzig Unternehmen pleite. Die Menschen besinnen sich wieder auf Tugenden aus der Nachkriegszeit. Mehr Von Gina Thomas, London

31.01.2009, 21:20 Uhr | Feuilleton

Biathlon in Oberhof Tscheressow schreckt die Skijäger-Branche auf

Überhöhte Blutwerte beim russischen Staffel-Weltmeister Iwan Tscheressow sollen, wie üblich, eine natürliche Ursache haben. Die Russen verweisen auf ein Höhentrainingslager, das nicht hoch lag. Die Kette der Auffälligkeiten reicht weit. Mehr Von Claus Dieterle, Oberhof

09.01.2009, 20:37 Uhr | Sport

Nur Schall und Rauch

Es ist die Grundregel der Geschichtswissenschaft, die jedem Proseminaristen eingetrichtert wird: intensives Studium der Quellen auf Basis der einschlägigen Literatur, Anwendung der Regeln der Quellenkritik, um zu einem repräsentativen Befund zu gelangen, und in einem letzten Schritt: die Bildung ... Mehr

03.01.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Eric Clapton, der Jäger Mit Gitarren und Flinten

Nicht nur an der Gitarre ist er ein Meister: Eric Clapton ist ein passionierter Jäger. Jetzt hat er in London Flinten aus seiner Sammlung versteigern lassen. Mehr Von Swantje Karich

30.12.2008, 17:03 Uhr | Feuilleton

None Aufgeklärte Gewalttaten?

Wie kann man das furchtbare Zeitalter, das mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs begann und mit dem Ende des Zweiten seinen Abschluss erreichte, als historische einheitliche Epoche in den Griff bekommen? Das ist nur eine der Fragen, um deren Beantwortung es Enzo Traverso geht. Der gebürtige Italiener lehrt seit den achtziger Jahren in Frankreich Politik und Geschichte. Mehr

27.12.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Jelinek-Uraufführung Der Würgeengel Fünfzehn treffen, fünfe äffen

Wie dramatisiert man den erschütternden Rechnitz-Fall aus dem März 1945, wie bringt man ihn auf die Bühne? Elfriede Jelinek hat in Der Würgeengel eine Historienparty im Fitness-Studio des Verdrängens daraus gemacht. Und Jossi Wieler hat es geschmackvoll umgesetzt. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

30.11.2008, 18:40 Uhr | Feuilleton

Neues Buch über den „Caudillo“ Francos Frau ließ sehr viel beten

Hitler zeigte gegenüber Franco nicht die Herzlichkeit, die dieser an Mussolini so schätzte. Jetzt erinnert sich die Tochter des „Caudillos“ in ihrem Buch „Franco - mein Vater“ daran, wie es war, als die Diktatoren sich das einzige Mal trafen. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

28.11.2008, 13:16 Uhr | Feuilleton

Transkranielle Magnetstimulation Impulse fürs Gehirn

Helm auf, Strom an, Magnetfeld ein - schon ist man ein Genie. Glaubt jedenfalls der Australier Allan Snyder. Was ist wirklich dran an der transkraniellen Magnetstimulation? Mehr Von Jörg Albrecht

25.11.2008, 08:00 Uhr | Wissen

None Erst kämpfen, dann kochen?

Die jugoslawischen Partisanen rühmten sich, die einzige Widerstandsbewegung im Zweiten Weltkrieg gewesen zu sein, die ihr Land aus eigener Kraft von den Besatzern befreit habe. Winston Churchill wusste sie nach anfänglichem Zögern ebenfalls zu schätzen, weil sie mehr Deutsche töteten als die königstreuen Tschetniks, auf die London zunächst gesetzt hatte. Mehr

14.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

"Wir führten ihn, als wäre er ein kleines Kind

Das Schicksal des Deutschen Kaiserreiches wurde in zwei Eisenbahnwaggons besiegelt. Den einen, einen ausrangierten Speisewagen, hatte der französische Marschall Ferdinand Foch im Herbst 1918 in den Wald von Compiègne bringen lassen. Mehr

08.11.2008, 19:35 Uhr | Politik

Garri Kasparow Ja, aber ...

. . . andere Systeme sind schlimmer. Der freie Markt ist eine Hexenjagd des Wettbewerbs, die die niedersten Instinkte des Menschen anspricht. Aber um Churchill zusammenzufassen: Der freie Markt ist trotz der Nachteile allen anderen ökonomischen Ordnungen überlegen, die bisher ausprobiert wurden. Mehr

08.11.2008, 17:12 Uhr | Wirtschaft

Peer Steinbrück und die Finanzkrise Das Wort in der Krise

Peer Steinbrück ist in eine singuläre Rolle hineingewachsen. Da die Bankenchefs weitgehend schweigen und andere Politiker wenig zu sagen wissen, erwartet die Öffentlichkeit von ihm alle Auskünfte. Er hat sich vorbereitet. Er drückt sich nicht. Er bleibt skeptisch. Mehr Von Nils Minkmar

07.11.2008, 22:10 Uhr | Feuilleton

None Rauch ohne Feuer

Das Problem literarischer Gelegenheitsanthologien ist kein grundsätzliches, sondern immer ein konkretes: So könnte man sich etwa durchaus eine großartige Auswahl weltliterarischer Stücke zum Thema "Katzen" vorstellen, allein nach der diesjährigen Buchmesse auch eine solche über Hunde. Was dann aber in den Katzenanthologien so landet, ist meistens hundsmiserables Zeug. Mehr

30.10.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Eine ganz andere Welt

Es hätte alles auch anders kommen können. Unter dieses Motto stellt der britische Historiker Ian Kershaw seine Analysen von zehn Entscheidungen aus den Jahren 1940/41, die weitreichende Konsequenzen für die Welt hatten. Behandelt werden unter anderem der Entschluss Churchills vom Frühjahr 1940, trotz ... Mehr

30.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Ein schöner Albtraum ist sich selbst genug

Dieses Buch ist eine schlanke Schachtel voller vergifteter Pralinen."Wir wurden auf den Krieg vorbereitet, der im kalten Norden wütete, wir trugen Wintermützen unter der afrikanischen Sonne und banden uns Filzstreifen um die Waden, um zu verhindern, dass der Schnee, den wir alle noch nie gesehen ... Mehr

15.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Christian Kracht: Ich werde hier sein... Ein schöner Albtraum ist sich selbst genug

Christian Kracht ist der abgebrühteste Waffenlose, den die Militärschriftstellerei je erlebt hat: Mit seinem Historienspiel Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten baut er ein Buch gegen die Geschichte als solche. Mehr Von Dietmar Dath

15.10.2008, 02:37 Uhr | Feuilleton

Blick in amerikanische Zeitschriften Verlierer des Universums

Wie weit sich die Finanzkrise ausweiten wird, weiß keiner. Amerikas Kolumnisten suchen noch nach den Gründen und entdecken ihre Liebe zur Ortssparkasse. Der Ruf nach gesetzlichen Regelungen ist längst kein Tabu mehr. Mehr Von Jordan Mejias, New York

07.10.2008, 15:15 Uhr | Feuilleton

None Das Recht auf Glamour

Das amerikanische Magazin "Vanity Fair", Leitmedium auch jener deutschen Intellektuellen, die, allen Enttäuschungen in der deutschen Publizistik zum Trotz, noch immer die Hoffnung nicht aufgegeben haben, dass der Geist, der deutsche zumal, eines Tages die ausgebeulten Hosen und die löchrigen Pullover abstreifen ... Mehr

05.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton
  19 20 21 22 23 ... 37  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z