Wim Wenders: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Wim Wenders

  1 2 3 4 5 ... 7  
   
Sortieren nach

Die Kunst des Tons Flüsterlicht und Stereoschwarz

Hör nur, neue lebendige Bilder: Schon der Stummfilm war längst nicht so lautlos, wie gern behauptet wird. Klänge, Geräusche und Musik machen heute mehr denn je aus dem Kino eine Kunst. Hier können Sie es auch hören. Mehr Von Dietmar Dath

03.02.2012, 16:00 Uhr | Feuilleton

Duesseldorf Photo Weekend Scharfe Objektive

Das erste Duesseldorf Photo Weekend bespielt die ganze Stadt. Neben öffentlichen Institutionen nehmen auch Galerien daran teil - ein Rundgang. Mehr Von Magdalena Kröner

03.02.2012, 07:29 Uhr | Feuilleton

Nominierung für die Academy Awards 2012 „The Artist“ geht als Favorit ins Oscar-Rennen

Das Rennen um den Oscar ist eröffnet: Der Stummfilm „The Artist“ und Martin Scorseses „Hugo“ dürfen sich die größten Hoffnungen machen. Auch Wim Wenders gehört zu den Aspiranten. Mehr

24.01.2012, 15:01 Uhr | Feuilleton

24. Europäischer Filmpreis Von Triers „Melancholia“ gewinnt

Lars von Triers Drama „Melancholia“ hat den Europäischen Filmpreis gewonnen. Die Briten Tilda Swinton und Colin Firth sind als beste Schauspieler geehrt worden. Mehr

03.12.2011, 23:51 Uhr | Feuilleton

Oscars Wim Wenders’ „Pina“ hat doppelte Chancen

Deutschlands Chancen, einen Oscar zu gewinnen, sind weiter gestiegen. Wim Wenders’ Dokumentarfilm „Pina“ ist unter den Anwärtern für den Auslands- und für den Dokumentarfilm-Oscar. Mehr

19.11.2011, 09:27 Uhr | Feuilleton

Deutsches Filmmuseum In weiter Ferne, so nah

Anderthalb Jahre dauerte der Umbau des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt. Zur Wiedereröffnung am kommenden Wochenende hat der Fotograf Jim Rakete dem Haus eine Porträtgalerie des Kinos geschenkt. Mehr Von Freddy Langer

12.08.2011, 14:38 Uhr | Feuilleton

None Langsame Heimkehr

Die Figuren seiner Filme, sagt der Regisseur Wim Wenders, interessierten ihn erst an zweiter Stelle, wenn er beginnt, ein Drehbuch zu schreiben. Als Erstes brauche er den Ort, an dem sie leben - oder die Orte, an denen sie während ihrer Reisen für einen Moment Station machen. Wenn man seine Fotografien betrachtet, ... Mehr

09.06.2011, 14:00 Uhr | Feuilleton

Bruno Ganz zum Siebzigsten Die Verwandlung von Wissen in Schein

Fast wäre er ein Engel geblieben, aber dann wurde Bruno Ganz das Gesicht des deutschen Autorenfilms und nach Charlie Chaplin der überzeugendste unter den Hitler-Darstellern. Heute, am Dienstag, feiert der Schweizer Weltstar seinen siebzigsten Geburtstag. Mehr Von Andreas Kilb

22.03.2011, 19:26 Uhr | Feuilleton

Berlinale 2011 Augenblicke des Festivals

Was wir in und außer den Filmen bei der Berlinale 2011 erlebt und gesehen haben: Etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich mit 3D-Brille ablichten lässt, etwa den britischen Regisseur Richard Ayoade, der nur vier Sekunden Applaus wollte - und so manches mehr. Mehr Von Verena Lueken, Andreas Platthaus, Peter Körte

19.02.2011, 19:04 Uhr | Feuilleton

Wim Wenders würdigt Pina Bausch Der Tod verschwindet in der Tiefe des Raums

Alles ist Wunderland: Wim Wenders erschafft in seiner kinematografischen Hommage an die Choreografin Pina Bausch den ersten wirklichen 3D-Film. Der Regisseur bringt den Raum zum Tanzen und lässt die Zeit in einem Bilderrausch verschwinden. Mehr Von Andreas Kilb

14.02.2011, 13:20 Uhr | Feuilleton

Wim Wenders über Ingmar Bergman Jedes Bild wie in Stein gehauen und doch leicht

Die Berlinale widmet Ingmar Bergman ihre diesjährige Retrospektive: Wim Wenders war schon als Student ein großer Bewunderer des großen schwedischen Regisseurs. Vierzig Jahre später wird ihm klar, dass dieser ihn stärker geprägt hat als Hollywood. Mehr Von Wim Wenders

11.02.2011, 12:44 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Träume des Kussforschers: „Das rote Zimmer“

„Das rote Zimmer“ erzählt von einem Liebesexperiment in Vorpommern. Der Wissenschaftler Fred, der beruflich das Küssen erforscht, trifft auf Luzie und Sibil, die sich beide in ihn verlieben. Mehr Von Bert Rebhandl

14.01.2011, 16:31 Uhr | Feuilleton

Naomi Schenck: Archiv verworfener Möglichkeiten Mach uns eine Szene, Autor!

Ein Bildwerk? Eine Textmaschine? Ja und ja! Naomi Schencks erstaunliche Anthologie konfrontiert deutsche Schriftsteller mit zeitgenössischer Fotografie - sehr zum verstörenden Vergnügen des Lesers. Mehr Von Jan Wiele

13.12.2010, 16:25 Uhr | Feuilleton

Thomas Brandt Den Schwindel fest im Blick

Rente mit 67? Für Thomas Brandt kein Thema. Der Hirnforscher will Millionen Deutsche vom Schwindel befreien. Seine mit den Augen gesteuerte Kopfkamera macht sogar Wim Wenders neugierig. Mehr Von Sven Astheimer

04.10.2010, 02:14 Uhr | Beruf-Chance

Buchmesse-Ehrengast Argentinien In diesem Land zählen nur die Toten

Die neue argentinische Literatur ist erfolgreich aus dem Schatten ihrer Meister getreten. Wir haben die bedeutendsten Autoren des Landes getroffen - Alan Pauls, Samanta Schweblin, Martín Kohan und Martín Caparrós. Mehr Von Paul Ingendaay

02.09.2010, 20:02 Uhr | Feuilleton

Momente des deutschen Films (VI) Das Unglück des Helden ist das Glück des Films

Roland Klick hasste den Jungen Deutschen Film. Alles wollte er neu und anders machen. Sein Film Supermarkt aus dem Jahr 1973 ist eine Art Remake von Außer Atem unter Hamburger Strichern, Kleinkriminellen, Prostituierten. Mehr Von Claudius Seidl

21.03.2010, 11:31 Uhr | Feuilleton

Berlinale-Partys „Kommunikation ist alles“

Jede Berlinale ist nur so gut wie ihre Partys. Dabei geht es um mehr als Prominenz und Ziegenkäse mit Artischocken: Auf Galas und Filmfeiern werden Kontakte gepflegt, Projekte vorgestellt, Geschäfte gemacht. Eine Woche feiern zwischen Pflicht und Kür. Mehr Von Julia Schaaf, Berlin

20.02.2010, 15:46 Uhr | Feuilleton

Roman Polanski Wenn du geschwiegen hättest, Hollywood!

Die Empörung über Polanski und die Doppelmoral Hollywoods wächst. Auch wegen der Reaktion der kulturellen Elite, die ein widerwärtiges Verbrechen verharmlost, nur weil es einer aus dem eigenen Lager begangen hat. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

04.12.2009, 21:52 Uhr | Gesellschaft

Zürich Polanski stellt Antrag auf Haftentlassung

Roman Polanski hat über seine Anwälte bei der Schweizer Justiz einen Antrag auf Haftentlassung gestellt. Derweil wird die Liste internationaler Stars, die sich für eine sofortige Freilassung des Regisseurs und Oscarpreisträgers einsetzen, immer länger. Mehr

29.09.2009, 18:07 Uhr | Gesellschaft

Pina Bausch Die wortkargste aller Familien

Als Pina Bausch Ende Juni starb, war das ein Schock weit über die Grenzen der Tanzwelt hinaus. Jetzt hat Wuppertal Abschied genommen von der großen Choreographin. Mehr Von Wiebke Hüster

06.09.2009, 15:42 Uhr | Feuilleton

Im Kino: „Zerrissene Umarmungen“ Mit den Augen eines Blinden

In seinem neuen Film erzählt Pedro Almodóvar von einer romantischen Passion, die zugleich auch eine Liebeserklärung an die Welt des Kinos ist. Entstanden ist ein betörender, wenn auch ein wenig zu selbstverliebter Bilderrausch um Schauspiel-Muse Penélope Cruz. Mehr Von Andreas Kilb

06.08.2009, 16:49 Uhr | Feuilleton

Schlingensief im Fernsehen Das musste etwas Merkwürdiges werden

Deutscher Mythos rasselt mit deutschem Murks zusammen, Weltgeschichte mit Wahnsinn, und das kann durchaus Funken schlagen: Christoph Schlingensief hat mit seiner Truppe in Namibia gefilmt und daraus eine bunte Szenefolge fürs Fernsehen geschnitten. Mehr Von Fridtjof Küchemann

06.05.2009, 20:35 Uhr | Feuilleton

Konzertkritik: The Bar at Buena Vista Das Paradies liegt in Havanna

Die erste Generation des Buena Vista Social Club weilt nicht mehr unter den Lebenden. Doch die Nachfolger wissen, was sie den Ahnen zu verdanken haben: The Bar at Buena Vista gastierte in der Alten Oper Frankfurt. Mehr Von Wolfgang Sandner

14.01.2009, 20:40 Uhr | Rhein-Main

„Kultur für alle“ Vom Musikproduzenten zum Sozialunternehmer

Für einen Euro ins Konzert, Museum, Theater: Götz Wörner hat den „Kulturpass“ ins Leben gerufen. Damit soll in den Genuss von Kunstereignissen kommen, wer sich diese eigentlich gar nicht leisten kann. Mehr Von Michael Hierholzer

07.01.2009, 21:32 Uhr | Rhein-Main

Das können Sie sich sparen

langweilig, unfrei. Keine Spur davon, dass "es einen Dämon in mir gibt", wie Grimaud jüngst dem "Fonoforum" anvertraute. Im gleichen Interview erklärte sie auch, dass es bei einem Kammerorchester viel wichtiger sei, exakt zu artikulieren, ... Mehr

30.11.2008, 00:22 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z