Wilhelm Hauff: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Mayers Weltwirtschaft Wohlstand für alle

Der Kapitalismus hat einen schlechten Ruf. Zu Unrecht. Er überwindet die Armut und schafft Wohlstand. Mehr

07.09.2019, 16:37 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Wilhelm Hauff

1 2
   
Sortieren nach

Die Nacht im Märchen Von der Prinzessin, die nicht erlöst werden wollte

Überstanden: Die längste Nacht des Jahres liegt hinter uns. Nur für die Erzähler ist das keine gute Nachricht. Denn nichts begünstigt ihre Kunst so wie das Dämmerlicht – besonders, wenn es um Märchen geht. Mehr Von Tilman Spreckelsen

22.12.2018, 08:14 Uhr | Feuilleton

Neue Bücher zu Wilhelm Hauff Ein genialer Handwerker im Literaturbetrieb

Seine Märchen kennt jeder, seine Tätigkeit als einflussreicher Redakteur ist praktisch unbekannt: Zwei neue Bücher widmen sich Wilhelm Hauff als einem Visionär des modernen Buchmarkts. Mehr Von Tilman Spreckelsen

18.07.2018, 22:41 Uhr | Feuilleton

Kinofilm „Das kalte Herz“ Der Holländermichel lacht sich eins

Düster daneben: „Das kalte Herz“ könnte der Film zur Stunde sein, wenn er sich bloß Hauffs hellsichtigem Märchen anvertrauen würde. Leider erzählt er stattdessen eine Liebesgeschichte. Mehr Von Tilman Spreckelsen

20.10.2016, 13:39 Uhr | Feuilleton

Der Märchenautor Wilhelm Hauff Im Weinkeller

An einem ersten September lässt ein junger Mann im Bremer Ratskeller zwölf Karaffen Wein verschwinden – wie von Geisterhand. Was übrig bleibt: sein Ruf und achtzehn Bände Literatur. Mehr Von Tilman Spreckelsen

01.09.2016, 13:28 Uhr | Feuilleton

„Das kalte Herz“ bei ZDFneo Als das Wünschen noch geholfen hat

Wilhelm Hauffs „Das kalte Herz“ ist ein düsteres Märchen der Spätromantik. Ein Köhlerjunge träumt vom großen Wurf und macht sich auf die Suche nach der Erfüllung seiner Wünsche. Nun pocht sein Herz im ZDF - ganz wild. Mehr Von Thomas Thiel

20.12.2014, 19:00 Uhr | Feuilleton

Jan Bürger: Der Neckar In deinen Tälern wachte mein Herz mir auf

Jan Bürgers „literarische Reise“ entlang des Neckars liest sich als eine anregende Literaturgeschichte am geographischen Leitfaden. So ist ein Reiseführer durch Orte der Poesie entstanden. Mehr Von Alexander Kosenina

20.06.2013, 18:20 Uhr | Feuilleton

Literaturland-Wettbewerb Alte Zeiten

Hessen ist ein Land der Märchen. Menschen, die Märchen lieben und gern fotografieren, haben sich an der Abstimmung über den Publikumspreis des Fotowettbewerbs von hr2-kultur und der Rhein-Main-Zeitung beteiligt. Nun stehen die Gewinner des Wettbewerbs fest. Mehr Von Florian Balke

16.05.2011, 18:50 Uhr | Rhein-Main

None Fremdenfeindlichkeit unter Finsterwäldlern

Die Römer umgingen den Schwarzwald möglichst weiträumig, denn vor der unheimlichen Dunkelheit und undurchdringlichen Tannendichte der "silva nigra" hatten die Legionäre aus dem lichten Süden größten Respekt. Von außen betrachtet, regten die finsteren Höhen die Phantasie stets an, und vielleicht weil ... Mehr

13.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Stilleben einer verwunschenen Moderne

Wie Wilhelm Hauffs Burg Lichtenstein am Rand der Schwäbischen Alb liegt das Backsteingebäude bei Halle an der Saale im Wald. Es ist einer von etwa 120 Industriebetrieben, die der Fotograf Christoph Lingg zwischen 2003 und 2006 besucht hat. Zwei Eigenschaften haben die Stahlwerke, Kohlegruben, Fertigungshallen ... Mehr

09.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Stilleben einer verwunschenen Moderne

Wie Wilhelm Hauffs Burg Lichtenstein am Rand der Schwäbischen Alb liegt das Backsteingebäude bei Halle an der Saale im Wald. Es ist einer von etwa 120 Industriebetrieben, die der Fotograf Christoph Lingg zwischen 2003 und 2006 besucht hat. Zwei Eigenschaften haben die Stahlwerke, Kohlegruben, Fertigungshallen ... Mehr

09.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Stilleben einer verwunschenen Moderne

Wie Wilhelm Hauffs Burg Lichtenstein am Rand der Schwäbischen Alb liegt das Backsteingebäude bei Halle an der Saale im Wald. Es ist einer von etwa 120 Industriebetrieben, die der Fotograf Christoph Lingg zwischen 2003 und 2006 besucht hat. Zwei Eigenschaften haben die Stahlwerke, Kohlegruben, Fertigungshallen ... Mehr

09.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Mein Weibchen ist total Banane

Früher, als die Dinge noch einigermaßen klar geordnet waren, ging die Geschichte so: Ein junger Engländer kommt in die deutsche Kleinstadt, er ist ein flotter Tänzer und eleganter Herr, ein bisschen exzentrisch zwar, aber einem Ausländer sieht man derlei nach. Allmählich macht sein Beispiel Schule ... Mehr

19.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Geschichte des Wiegens Waagen ohne Pfund und Lot

Die baden-württembergische Stadt Balingen genießt weltweites Ansehen für ihre geschichtsreiche Waagenindustrie. Das verdankt sie unter anderem einem findigen Pfarrer und seiner gewichtslosen Neigungswaage. Mehr Von Hans-Heinrich Pardey

04.01.2007, 09:00 Uhr | Technik-Motor

Frank Schirrmacher Das täglich Brot: Zwerg Nase von Wilhelm Hauff

Nicht die Hoffnung auf Entzauberung machte ihm dieses Märchen so unverzichtbar wie das täglich Brot. Es war die Art, wie Wilhelm Hauff das Küchengenie von Zwerg Nase beschrieb. Frank Schirrmachers Lieblingsmärchen. Mehr

26.03.2006, 23:57 Uhr | Feuilleton

Wilhelm Hauff Schreckenswerk: Geschichte von der abgehauenen Hand

Hauffs Märchen ist eine Sammlung von Stücken ohne onkelhafte Töne oder die Spur von Poesie. Stattdessen gibt es tote Seeräuber. Kurz gesagt: auf jeder Seite lauerte der Schrecken. Mehr Von Jörg Albrecht

27.02.2006, 18:39 Uhr | Feuilleton

Julia Encke Abend für Abend: „Brüderchen und Schwesterchen“

Bücher wiederzulesen war Zeitverschwendung. Nur Märchen mußten wiederholt werden, bis zum Exzeß, vor allem „Brüderchen und Schwesterchen“ von den Brüdern Grimm. Mehr

17.02.2006, 18:10 Uhr | Feuilleton

Ingeborg Harms Hunger als Muse: Hauffs Geschichte von dem kleinen Muck

Sie hat alles, was ein Märchen braucht: orientalische Ferne, einen dummen, aber grausamen König, magische Werkzeuge und eine tiefe Affinität zur Kindheit. Ingeborg Harms über Wilhelm Hauffs Geschichte vom kleinen Muck. Mehr

16.01.2006, 12:03 Uhr | Feuilleton

Thomas Hettche Tauschwert: Das kalte Herz

Fleischerhunde und Sonntagskinder und das Knöcheln der Spieler, das den Tod assoziiert: Thomas Hettche über Das kalte Herz, das unheimlichste aller Märchen von Wilhelm Hauff. Mehr

01.12.2005, 12:18 Uhr | Feuilleton

Wäldchestag Rutschen wie zu Urgroßvaters Zeiten

Der Gurkenmann erzählt, wie es ist. "Das ist ein Traditionsfest", sagt er, während er zwei Salzgurken und eine Gewürzgurke über die Theke seines Verkaufsstands reicht, "und eine Gewürzgurke aus der Hand ... Mehr

16.05.2005, 21:43 Uhr | Rhein-Main

Tausendundeine Nacht Beim Barte des Mutabors

"Bald schon wird das Volk in freien und geheimen Wahlen sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und die Stadt zu blühendem Reichtum führen": Ein Märchen aus dem Morgenlande, erzählt nach Wilhelm Hauff von Axel Wermelskirchen. Mehr

03.09.2004, 22:15 Uhr | Gesellschaft

Rezension: Sachbuch Wir sind von guten Eltern

Der Kinderbuchmarkt ist diffus und unübersichtlich geworden. Viel zu viele Neuerscheinungen drängen sich auf den Verkaufstischen, und dann gibt es ja noch all die Klassiker und Lieblingsbücher von früher. Susanne Gaschke sucht nun mit einem umfangreichen Kinderbuchführer den gegenwärtigen Markt nach dem Besseren ab. Mehr

26.10.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Zeichnungen aus der Hochzeitstruhe

Neues Buch mit alten Bildern: Hauffs Märchen vom Muck Mehr

20.03.2001, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Endlich beisammen

Simms Anthologie "Deutsche Gedichte" · Von Wulf Segebrecht Mehr

03.03.2001, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Hast ein Köpflein wie ein Berg

Ein Marbacher Abschiedsgeschenk für Friedrich Pfäfflin Mehr

25.01.2001, 13:00 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z