Walter Benjamin: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Giorgio Agamben in Berlin Der Gram der Pulcinellen

Eine komische Politik als Unterbrechung der totalen Ungerechtigkeit: Giorgio Agamben hält eine Woche lang Vorträge in Berlin. Sie folgen einem Muster der gestischen Aktion. Mehr

03.07.2019, 12:00 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Walter Benjamin

1 2 3 ... 6 ... 12  
   
Sortieren nach

Walter Benjamin digital Das bucklichte Männlein steht immer am Schluss

Walter Benjamin konnte seine „Berliner Kindheit um neunzehnhundert“ nicht als Buch veröffentlichen. Die textkritische Edition erlaubt jetzt den Vergleich aller Fassungen. Mehr Von Marleen Stoessel

02.06.2019, 14:17 Uhr | Feuilleton

Debatte um Pound-Zitat Antisemitische Flaschenpost?

Der Architekt Hans Kollhoff hat vor Jahren ein Zitat von Ezra Pound in den Boden des Berliner Walter-Benjamin-Platzes einlegen lassen. Jetzt ist ein Streit darüber entbrannt, der an die Gomringer-Debatte erinnert. Mehr Von Niklas Maak

30.05.2019, 08:02 Uhr | Feuilleton

„Der ferne Klang“ in Frankfurt Bringt Musik die Menschen wirklich zueinander?

Die Uraufführung der „Benjamin Symphonie“ von Peter Ruzicka und die Neuinszenierung von Franz Schrekers Oper „Der ferne Klang“ in Frankfurt führen mitten hinein ins Spannungsfeld von Empathie und Narzissmus in der Kunst. Mehr Von Jan Brachmann

03.04.2019, 22:39 Uhr | Feuilleton

Ausstellung im Kunstmuseum Der Flaneur wird in Bonn nicht belohnt

Der beobachtende Spaziergänger ist eines der großen Themen in der Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Ausstellung „Der Flaneur“ im Kunstmuseum Bonn verliert ihren Gegenstand aber aus den Augen. Mehr Von Patrick Bahners

01.10.2018, 08:49 Uhr | Feuilleton

Blick in die Zukunft Müssen wir Facebook und Google entmachten?

Ausgerechnet die angeblich so innovativen Medienkonzerne wollen keine Veränderungen: Der Kunde bekommt immer nur das, was der Algorithmus für ihn vorsieht. Wir brauchen neue Wege ins Überraschende. Mehr Von Claudius Seidl

03.09.2018, 12:07 Uhr | Feuilleton

Theater der Goethezeit Was Deutsche sahen, während ihre Klassiker schrieben

Da konnten Schiller und Goethe nur mit den Zähnen knirschen: Das populäre Theater ihrer Zeit verstieß gegen all ihre hehren Ideale. Mehr Von Alexander Košenina

05.08.2018, 22:20 Uhr | Feuilleton

Immer mehr Verspätung Höchste Eisenbahn

Heute in geänderter Wagenreihung: Die Deutsche Bahn ist auch deshalb so marode, weil sie von der Politik seit Jahrzehnten systematisch im Stich gelassen wird. Wie das kam und wohin das führt, zeigt Johann-Günther König. Mehr Von Hannes Hintermeier

28.07.2018, 14:07 Uhr | Feuilleton

Die Verkunstung der Welt Kommt Kultur nur den Reichen zugute?

Zwei Soziologen entdecken eine neue Form des Kapitalismus: Er schöpft aus Mode, Luxus, Kunst und Tourismus. Kann das stimmen? Mehr Von Kolja Reichert

17.07.2018, 16:02 Uhr | Feuilleton

Blumenberg-Tagung Leistungsnachweis durch Abwesenheit

Der Fallensteller verwischt seine Spuren: Eine Tagung an der Mainzer Akademie der Wissenschaften beschäftigt sich mit den literarischen Strategien des Philosophen Hans Blumenberg. Mehr Von Joe Paul Kroll

29.06.2018, 15:03 Uhr | Feuilleton

Oper über Walter Benjamin Gehetzt, doch nicht ohne Hoffnung

Peter Ruzicka hat eine eindringliche Oper über Walter Benjamin geschrieben. An der Staatsoper in Hamburg erlebt sie nun ihre Uraufführung – mit imposanten Singstimmen. Mehr Von Jürgen Kesting

06.06.2018, 15:36 Uhr | Feuilleton

Komponist Dieter Schnebel tot Im Zweifeln stark

Der Komponist Dieter Schnebel ist tot. Der Professor für experimentelle Musik, Theologe und Autor starb am Sonntag im Alter von 88 Jahren. Mehr Von Gerhard R. Koch

22.05.2018, 13:40 Uhr | Feuilleton

Schirrmacher-Biografie Mythos und Alltag

Wie man wurde, der man war: Frank Schirrmacher durchschritt den George-Kreis, die Suhrkamp-Kultur und schließlich eine Zeitungsredaktion. Ein Auszug aus der neuen Biografie über den ehemaligen F.A.Z.-Herausgeber. Mehr Von Michael Angele

16.05.2018, 06:54 Uhr | Feuilleton

Roboter reden wie Menschen Bei Anruf Bot

Google verspricht seit jeher, es lasse Maschinen all die lästigen Dinge des Alltags erledigen. Jetzt übernehmen Computer nicht nur das Reden. Sie klingen auch wie echte Menschen. Was bleibt uns da noch? Mehr Von Ursula Scheer

11.05.2018, 11:21 Uhr | Feuilleton

Man-Ray-Ausstellung in Wien Farbige Schatten an Leinen

Ein Surrealist durch und durch: Man Ray experimentierte mit unterschiedlichen Medien, fasste Flirrendes in surrealen Bildideen. Eine Schau im „Kunstforum Wien“ bewegt die Betrachter. Mehr Von Andrea Gnam, Wien

09.03.2018, 06:57 Uhr | Feuilleton

Horst Bredekamp Der Opportunismus der Moral

Ein Bild abhängen, weil der Maler Dreck am Stecken hat? Den Kunsthistoriker beunruhigt die Unfähigkeit, zwischen Leben und Werk zu unterscheiden. Horst Bredekamp im Gespräch. Mehr Von Stefan Trinks

14.02.2018, 07:35 Uhr | Feuilleton

Jüngers „Auf den Marmorklippen“ Unantastbar, unerträglich

Literatur für Männerbünde, für Geheimgesellschaften – mit überraschender Nähe zu Tolkiens „Hobbit“: Eindrücke eines Dichters bei der ersten Lektüre von Ernst Jüngers „Auf den Marmorklippen“. Mehr Von Durs Grünbein

10.02.2018, 09:18 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Premieren Herr T. trifft Herrn K.

Hinter dem Irrsinn des Vorlagengebers Donald Trump muss Elfriede Jelineks Stück „Am Königsweg“ verblassen. Auch „Das Schloss“ hatte am Wochenende in Frankfurt Premiere. Mehr Von Hubert Spiegel

15.01.2018, 12:04 Uhr | Feuilleton

Dezember 1932 Als Lichterfest und Weihnacht zusammenfielen

1932 fielen die christliche Weihnacht und das jüdische Lichterfest zusammen. In den Wohnstuben trafen sich Leuchter und Weihnachtsbäume. Mehr Von Judith Neschma Klein

26.12.2017, 13:31 Uhr | Politik

Frankfurter Anthologie Bertolt Brecht: „W B“

Erst jüngst ist dieses kurze Gedicht wieder aufgetaucht. In ihm verarbeitet Brecht im kalifornischen Exil die Nachricht vom Selbstmord Walter Benjamins. Mehr Von Peter von Becker

15.12.2017, 18:30 Uhr | Feuilleton

Brecht und Benjamin Denken in Extremen

In Berlin zeigt die Akademie der Künste eine Ausstellung über eine Freundschaft der besonderen Art. Bertolt Brecht und Walter Benjamin spielten gemeinsam Schach und stritten über den Kommunismus. Mehr Von Paul Ingendaay, Berlin

03.11.2017, 23:05 Uhr | Feuilleton

Walter Benjamin im Bilderbuch Von Traumpassagen und Einbahnstraßen

Die taiwanische Illustratorin Pei-Yu Chang folgt Walter Benjamin und seinem Koffer durch die Pyrenäen: die Geschichte eines außergewöhnlichen Intellektuellen und gewöhnlichen Flüchtlings. Mehr Von Steffen Gnam

22.09.2017, 17:45 Uhr | Feuilleton

Ian Buruma: „Ihr gelobtes Land“ Nur einer entkam dieser Familie

In seinem neuen Werk „Ihr Gelobtes Land“ rekonstruiert Ian Buruma das Leben seiner Großeltern anhand von Briefen – und vernachlässigt dabei ausgerechnet das berühmteste Familienmitglied. Mehr Von Stephan Wackwitz

24.05.2017, 23:28 Uhr | Feuilleton

Für einen ästhetischen Streit Es lebe die Kunst! Nur welche? Und warum?

Documenta, Biennale, Dana Schutz: Die Debatte um die Gegenwartskunst fixiert sich allzu sehr auf Identitäten und Inhalte. Ein Plädoyer für einen ästhetischen Streit. Mehr Von Kolja Reichert

09.05.2017, 00:53 Uhr | Feuilleton

Kritiker Diedrich Diederichsen Tritte ins schlechte Gewissen

Der Kulturkritiker Diedrich Diederichsen findet in seinen Adorno- Vorlesungen zu triftigen Thesen über Künste, die nicht mehr nach alten Kriterien des Populären oder Elitären sortiert werden können. Mehr Von Dietmar Dath

10.04.2017, 00:22 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6 ... 12  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z