Verne: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Verne

  1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Aufstieg der Nerds Die Revolution der Piraten

Sie haben unsere Welt programmiert: Nerds blieben bislang am liebsten unter sich und waren beinahe unsichtbar. Doch mit dem Aufstieg der Piratenpartei betreten sie nun auf einmal die Welt der Politik. Was hat das zu bedeuten? Mehr Von Frank Schirrmacher

21.09.2009, 15:12 Uhr | Feuilleton

Antiquarische Bücher Auf der Suche nach einer Ethik der Banken

In alten Büchern Weisheit finden für die Gegenwart: Ein Blick in die aktuellen Kataloge der Antiquariate zum Herbstbeginn. Mehr Von Mareike Hennig

16.09.2009, 05:45 Uhr | Feuilleton

Jonathan Meese Die Verwirrung des Säuglings Meesi

Dein ist mein ganzes Erz: Der Megadadaist Jonathan Meese ist ein Mistviech, ein Scharlatan und ein Eulenspiegel, wie derzeit kein Zweiter herumläuft. Jetzt gastiert er mit einer großen Schau im Arp-Museum. Mehr Von Rose-Maria Gropp

29.07.2009, 11:04 Uhr | Feuilleton

Inszenierung von Ein Mond für die Beladenen Josie reist zum Mond

Wenn der Himmel in der Whiskypfütze aufblitzt, wird es poetisch: Im Kleinen Haus des Schauspiels Frankfurt inszeniert Martin Nimz Ein Mond für die Beladenen von Eugene O’Neill. Mehr Von Claudia Schülke

22.02.2009, 20:56 Uhr | Rhein-Main

Ehrenamt Die wahren Sterne des Sports

Der Deutsche Olympische Sportbund und Bundespräsident Horst Köhler haben vorbildliche Sportvereine ausgezeichnet. Die „Sterne des Sports“ setzen sich für Jugendliche, Senioren und Behinderte ein. Mehr

26.01.2009, 21:17 Uhr | Sport

Fliegende Holländer in weißen Welten

Romane widersprachen seiner Lehre von der Kürze. Gedichte und Erzählungen taugten ihm nur dann etwas, wenn man sie in einer Sitzung lesen konnte. Das Zeitalter wurde nervös und kurzatmig. Und doch schrieb Edgar Allan Poe schließlich einen Roman. "Die Geschichte des Arthur Gordon Pym aus Nantucket" blieb ein Fragment von dreihundert Seiten. Mehr

19.01.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Heinrich der Unanständige

Berufsziel: Oberbefehlshaber. Doch das kaiserliche Deutschland verlor den Weltkrieg - und der am 7. Oktober 1900 in München geborene Gymnasiallehrersohn wurde im Dezember 1918 als Fahnenjunker aus dem Heer entlassen: "Die Tatsache, dass er weder die Front sah noch Offizier wurde, hat er als schweren Makel empfunden. Mehr

15.12.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Darwin und die Kunstgeschichte Die überleben werden - ein Blick ins Jahr 2500

Darwin wirkte tief in die Kunstgeschichte hinein. Max Ernst etwa glaubte an die Evolution, nicht aber daran, dass sie einen Fortschritt bedeute. In seinem Collage-Zyklus Histoire naturelle liefert die Evolutionstheorie den Hintergrund für eine pessimistische Deutung der Menschheitsgeschichte. Mehr Von Pamela Kort

14.12.2008, 12:15 Uhr | Wissen

Fragen Sie Reich-Ranicki Ich würde auch ein Taschenbuch signieren

Was hält Marcel Reich-Ranicki von Günter Grass' Haltung, grundsätzlich nur gebundene Bücher zu signieren? Hält er Kunderas „Leichtigkeit des Seins“ für sexistisch? Und wie findet er Jules Verne? Antworten des Kritikers. Mehr

09.11.2008, 12:12 Uhr | Feuilleton

Esa-Frachter angedockt „Die Realität hat unsere Träume eingeholt“

Die europäische Raumfahrt hat ihren eigenen Raumfrachter. Wie geplant dockte das voll automatische Schiff „Jules Verne“ an der Internationalen Raumstation ISS an. Schon bald wird die Station vor allem durch die Esa-Frachter versorgt werden. Mehr

04.04.2008, 10:58 Uhr | Wissen

Raumfrachter „Jules Verne“ Mehr Mitbestimmung im All

Millimetergenaue Arbeit vierhundert Kilometer über der Erde: Der automatische europäische Raumtransporter Jules Verne hat plangemäß an die Raumstation ISS angedockt. Der Frachter beliefert die Mannschaft mit Nahrung, Sauerstoff und Treibstoff. Mehr Von Günter Paul

03.04.2008, 19:34 Uhr | Wissen

None Globalisierung im Sauseschritt

Acht Reporter der Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" unternehmen in Anlehnung an Jules Vernes legendären Roman "In 80 Tagen um die Welt" laut Einleitung den Versuch, "einen uralten Abenteuerroman in unsere Wirklichkeit" zu übersetzen. Mit unserer Wirklichkeit ist hier in erster Linie die Globalisierung gemeint. Mehr

03.04.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Raumfrachter „Jules Verne“ Andocken ohne menschliche Hilfe

Die Esa-Experten lassen es drauf ankommen: „Jules Verne“, der neue europäische Raumfrachter, soll an diesem Donnerstag ohne menschliche Hilfe an der Internationalen Raumstation andocken. Nun müssen sich die Automatismen bewähren. Mehr

03.04.2008, 11:28 Uhr | Videoarchiv

Raumfahrt ISS erhält einen japanischen Trakt

Die Internationale Raumstation ISS wächst in diesen Wochen schneller denn je. Nachdem die Esa ihr Labor „Columbus“ installiert und das Versorgungsvehikel „Jules Verne“ getestet hat, ist nun das japanische Modul „Kibo“ auf dem Weg ins All. Mehr

11.03.2008, 09:50 Uhr | Gesellschaft

Automatischer Raumtransporter Premiere geglückt: Europa schickt Jules Verne ins All

Der Start verlief glänzend, jetzt ist Raumtransporter Jules Verne auf dem Weg zur Weltraumstation ISS. Die 1,4 Milliarden Euro teure Entwicklung soll dem europäischen Raumfahrtprogramm einen Technikvorsprung sichern. Mehr Von Ulf von Rauchhaupt, Kourou

09.03.2008, 12:42 Uhr | Wissen

Automatischer Raumtransporter Jules Verne sorgt für Zimmerservice im All

Aller Voraussicht nach liegt die Versorgung der Internationalen Raumstation demnächst in den Händen der Europäer. Während die amerikanischen Shuttles bald am Boden bleiben, startet die Esa nun ihr neues automatisches Transportschiff Jules Verne. Mehr

06.03.2008, 15:19 Uhr | Gesellschaft

None Schöne Anlässe, um sich zum Schmökern zurückzuziehen

Reisen in die Zukunft der Vergangenheit sind allemal vergnüglicher als diese Zukunft oder gar ihre Vergangenheit selbst. Der Begleitband einer Ausstellung in der Leibniz-Bibliothek zu Hannover versammelt von kundiger Hand und in schwebender Ironie literarische Alternativen zur besten der Welten. Diese wird noch besser gedacht vor allem durch technische Entwicklungen. Mehr

18.12.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Koeppens Schreibhemmung

Wie er es mit der Science-Fiction halte, wird Marcel Reich-Ranicki von zwei Lesern gefragt. Seine Antwort wird vor allem die Vereherer Stanislaw Lems erfreuen, den der Literaturkritiker wiederholt traf. Eine weitere Antwort beschäftigt sich mit Koeppens Schreibhemmung. Mehr

25.10.2007, 15:16 Uhr | Feuilleton

L. Ron Hubbard als Literat Der kosmonautische Kirchenvater

Er war Schnelldenker, flamboyanter Spinner, hypnotischer Finsterling und Prophet der „Scientology-Kirche“. Ursprünglich aber war L. Ron Hubbard Schriftsteller. Wie war er eigentlich als solcher? Gar nicht so schlecht, findet Dietmar Dath. Mehr Von Dietmar Dath

02.09.2007, 16:08 Uhr | Feuilleton

None Der kosmonautische Kirchenvater

Zum Sektenjünger taugt der Zweifler gewiss nicht, der sich und seine Forschungen mit den Worten erklärt: "Ich habe versucht aufzuzeigen, dass Dämonen und Teufel erfunden wurden, um einem raffinierten Stammesschamanen die Gelegenheit zu verschaffen, Macht über seine Mitmenschen zu gewinnen, indem ... Mehr

01.09.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Robert A. Heinlein Er konnte alles außer irdisch

Robert A. Heinlein, der an diesem Samstag hundert Jahre alt geworden wäre, hat die Zukunft systematischer erforscht als alle Propheten vor ihm. Wir haben den Schriftsteller immer noch nicht eingeholt, meint Dietmar Dath. Mehr Von Dietmar Dath

07.07.2007, 16:00 Uhr | Feuilleton

Raumtransporter Jules Verne ist startklar

Das komplexeste Raumfluggerät, das je von Europa gebaut worden ist, hat im Technischen Zentrum der Raumfahrtbehörde Esa seine letzten Erprobungen bestanden. Anfang kommenden Jahres soll der Raumtransporter die ISS mit Nachschub zu versorgen. Mehr Von Günter Paul

28.06.2007, 21:34 Uhr | Wissen

Norman Foster Der Architekt als Wirtschaftsboss

Der britische Stararchitekt Norman Foster steht für Projekte der Superlative. Um die Zukunft seines internationalen Büros zu sichern, hat Foster jetzt einen weiteren für die Branche ungewöhnlichen Schritt getan und die Risikokapitalgesellschaft 3i an seinem Büro beteiligt. Mehr Von Gina Thomas

14.05.2007, 19:36 Uhr | Feuilleton

Video-Bustour Berlin ist immer anderswo

Einen Besuch in London, Paris, Moskau und Amsterdam kann man mit einem Reiseziel erledigen: Berlin. Wer sich auf eine Bustour zu den Drehorten der Berliner Filmgeschichte begibt, traut schon bald der Wirklichkeit nicht mehr über den Weg. Mehr Von Michael Althen

27.04.2007, 17:02 Uhr | Reise

Computerspiele Sherlock Holmes und die Königin im Pixelpark

Die Spieleindustrie mag das neue Hollywood sein, doch ihre Straßen sind nicht mit Gold gepflastert. Viele Spiele werden in den Metropolen des vormaligen Ostblocks entwickelt. Ein Besuch bei Frogwares in Kiew. Von Andreas Rosenfelder. Mehr Von Andreas Rosenfelder, Kiew

04.12.2006, 15:16 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z