Uwe Tellkamp: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Uwe Tellkamp

  1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Offener Brief Suhrkamp-Autoren gegen Barlach

Namhafte Suhrkamp-Autoren beziehen in einem offenen Brief Stellung gegen Minderheitengesellschafter Hans Barlach. Sie drohen mit Rückzug, sollte Barlach weiter maßgeblichen Einfluss auf den Traditionsverlag haben. Mehr

26.09.2013, 21:11 Uhr | Aktuell

Belletristische Überproduktion Die Romanschinder

Auf immer weniger Leser kommen immer mehr Bücher. Viele Romanautoren schreiben trotzdem wie am Fließband. Wenn das so weitergeht, nimmt die Literatur Schaden. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

03.07.2013, 12:07 Uhr | Feuilleton

Siebzig für Suhrkamp Appell der Autoren und Erben

Mehr als siebzig Schriftsteller des Suhrkamp Verlags melden sich mit einem Appell zu Wort. Zu ihnen zählen Volker Braun, Tankred Dorst, Durs Grünbein, Christoph Hein, Friederike Mayröcker, Robert Menasse, Judith Schalansky und Uwe Tellkamp.  Mehr

10.01.2013, 14:14 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Uwe Tellkamp Warum setzen Sie „Der Turm“ fort?

Fünf Jahre nach „Der Turm“ arbeitet Uwe Tellkamp an einem neuen Roman, der das Geschehen weitererzählt. Wir treffen uns in seinem kleinen Büro, nur fünf Fußminuten von Tellkamps Wohnung auf dem Weißen Hirsch in Dresden. Mehr Von Andreas Platthaus

29.12.2012, 09:43 Uhr | Feuilleton

Suhrkamp-Verlag Auch Tellkamp und Lewitscharoff drohen mit Abschied

Für den Fall, dass der gegenwärtige Minderheitsgesellschafter Hans Barlach die Macht bei Suhrkamp übernehmen sollte, haben mit Uwe Tellkamp und Sibylle Lewitscharoff zwei weitere prominente Autoren angekündigt, das Haus zu verlassen. Mehr

15.12.2012, 18:31 Uhr | Feuilleton

Wie ich den Turm sah Filmreise in die eigene Vergangenheit

Jüngst wurde im Fernsehen die Verfilmung von Uwe Tellkamps Roman Der Turm ausgestrahlt. Anke Domscheit-Berg erzählt, was sie beim Zuschauen bewegte - und was sie durchlitt. Mehr Von Anke Domscheit-Berg

13.10.2012, 23:16 Uhr | Feuilleton

Harte Bretter Europa und der Turm

Tag der Deutschen Einheit: Morgens bayerisch betonter Föderalismus, mittags Europa, abends der Turm im Fernsehen. Wer da nicht ins Schwärmen gerät, dem ist nicht mehr zu helfen. Mehr Von Jasper von Altenbockum

04.10.2012, 18:15 Uhr | Politik

Der Turm im Fernsehen Die süße Krankheit gestern

Zu der Zeit, in der Der Turm spielt, waren wir Kinder. Deswegen hat uns das Wort Genosse keinen Schrecken eingejagt. So sehen wir uns den Film als Wost-Kinder an: mit gemischten Gefühlen. Mehr Von Katrin Rönicke und Marco Herack

04.10.2012, 15:21 Uhr | Feuilleton

Tellkamps Eisvogel als Oper Die große vaterländische Ritter-Oper

Stefan Otteni inszeniert Uwe Tellkamps Roman Der Eisvogel in Potsdam: als verstaubte Oper, die von der ideologischen Fracht erstickt wird. Mehr Von Irene Bazinger

01.10.2012, 16:15 Uhr | Feuilleton

Rainald Goetz: Johann Holtrop Im Gehege des Wirtschaftsungeheuers

Der Kapitalismus leuchtet so hell und wild wie noch nie: Johann Holtrop und wie sein Autor die Welt sieht. Der neue Roman von Rainald Goetz ist da. Mehr Von Andreas Platthaus

06.09.2012, 18:20 Uhr | Feuilleton

Der Zwang zum Roman Immer nur diese Schwarten

Der Deutsche Buchpreis ist ein Preis für Romane. Also schreiben die Schriftsteller kaum mehr etwas anderes. Da geht uns viel durch die Lappen. Mehr Von Jochen Schimmang

05.09.2012, 16:42 Uhr | Feuilleton

Piraten & Urheberrecht Denn sie wissen nicht, wie Werke entstehen

Der „Aufruf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums“, den schon fast 4000 Künstler und Intellektuelle unterschrieben haben, zeigt, welcher Kulturkampf entbrannt ist: Es geht um die gesellschaftliche Bedeutung von Kunst. Mehr Von Jürgen Kaube

10.05.2012, 19:10 Uhr | Feuilleton

Urheberrechtsdebatte Künstler, Ihr seid nicht systemrelevant!

Der „Aufruf gegen den Diebstahl im Internet“ findet immer breitere Zustimmung. Fast 4000 Künstler und Intellektuelle haben ihn bereits unterzeichnet. Die Reaktionen der Gegner radikalisieren sich und ein Gegenaufruf wurde gestartet. Mehr

10.05.2012, 10:01 Uhr | Feuilleton

Unsere literarische Epoche Ichzeit

Die besten Romane der vergangenen fünfundzwanzig Jahre verbindet mehr als ihre Qualität: über die Epoche, in der wir schreiben. Mehr Von Maxim Biller

01.10.2011, 21:44 Uhr | Feuilleton

Inka Parei: Die Kältezentrale Manche mögen’s kalt

Das Rätsel des verschatteten Zwischenreichs: Inka Parei wirft in ihrem neuen Roman Die Kältezentrale einen kühnen Blick von außen auf die DDR und sucht fieberhaft nach der gültigen Wahrheit. Mehr Von Sandra Kegel

23.09.2011, 18:36 Uhr | Feuilleton

Land der Dichter Gedichte unter erschwerten Bedingungen

Neuerscheinungen, Festivals und die Qualität beweisen es: Die Lyrik boomt in Deutschland - nur merken es bisher viel zu wenige. Ein Bericht zur Lage des Gedichts, seiner Verfasser, Unterstützer und Leser. Mehr Von Wiebke Porombka

08.06.2011, 15:18 Uhr | Feuilleton

Uwe Tellkamp: Die Schwebebahn Eine hohe Schule des Sehens

Uwe Tellkamps neues Buch spielt wie Der Turm in Dresden. Dem Flaneur wird die Stadt dabei zum Medium der Erinnerung - auch an die eigene Kindheit. Mehr Von Detlev Schöttker

06.01.2011, 17:05 Uhr | Feuilleton

Uwe Ullrich: Vom Rinnsal zum Strom Ist die Benutzung einer Wahlkabine schon Widerstand?

Die Bastardkinder der Revolution: Publizist Ullrich ließ Zeitzeugen der Wende einen Fragenbogen beantworten. Der brachte erstaunliche Ergebnissen, die so unterschiedlich sind, wie die Wahrheit selbst. Mehr Von Andreas Platthaus

30.11.2010, 17:45 Uhr | Feuilleton

Hundertster Todestag Uwe Tellkamp: Tagebuch mit Tolstoi

In seinen Romanen steckt die ganze Welt: Der Schriftsteller Uwe Tellkamp („Der Turm“) beschreibt das große Vergnügen, den russischen Meister in kongenialer Umgebung zu lesen - auf der Ostsee-Insel Hiddensee. Mehr

20.11.2010, 12:45 Uhr | Feuilleton

Nobelpreisverlag Suhrkamp Da waren’s nur noch vier

Suhrkamp im Nobelpreisglück und in Nöten: Nur vier Bücher vom Hausautor und neuen Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa waren am Stand nach der Verkündigung aufzutreiben - in der Taschenbuchausgabe. Bestellt wurde anschließend ein Vielfaches. Mehr Von Oliver Jungen

07.10.2010, 23:42 Uhr | Feuilleton

Uwe Tellkamps Turm auf der Bühne Wir Eingeborenen von Neunbalkonien

Aufstehen will hier niemand, und vom Roman bleibt nur ein Gerippe. Aber Dresden applaudiert einem dramatischen Thesenanschlag: Wolfgang Engel bringt Uwe Tellkamps Turm auf die Bühne. Mehr Von Andreas Platthaus

27.09.2010, 13:25 Uhr | Feuilleton

Tellkamps Turm Ein Bürgertum ohne Politik?

Uwe Tellkamps Turm soll lesen, wer wissen will, wie es war in der späten DDR, heißt es. Eine verzögerte Lektüre im zwanzigsten Einheitsjahr aber macht deutlich: Es fehlt jeder Hinweis darauf, dass seine Helden je über politische Alternativen nachgedacht hätten. Mehr Von Gerd Roellecke

26.09.2010, 21:32 Uhr | Feuilleton

Doppelretrospektive: Neo Rauch Das Vulkanische ist eine ständige Signatur

Leipzig und München ehren den deutschen Maler Neo Rauch mit eindrucksvollen Retrospektiven. Kann man angesichts der hier zu sehenden verschlüsselten Fragebilder wirklich von einer abgetanen Wiederkehr des Figurativen reden? Mehr Von Werner Spies

20.04.2010, 13:22 Uhr | Feuilleton

Buchpreisgewinner im Fernsehen Ein Autor wird verfilmt und wehrt sich

Zwei Siegerromane des deutschen Buchpreises, Julia Francks Die Mittagsfrau und Uwe Tellkamps Der Turm, werden vom MDR und vom WDR verfilmt. Pikanterweise geht Tellkamp zeitgleich gegen einen Plagiatsvorwurf im MDR vor. Mehr

08.01.2010, 21:56 Uhr | Feuilleton

Das Suhrkamp-Archiv geht Ein Abschied auf Raten

Frankfurt verliert wieder ein Stück Suhrkamp: Der Verlag gibt seine Archive an das Deutsche Literaturarchiv in Marbach. Noch dieses Jahr sollen die Manuskripte und Korrespondenzen berühmter Autoren umziehen. Der Verkaufspreis ist dem Vernehmen nach eine hohe einstellige Millionensumme. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

31.10.2009, 10:42 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z