Umberto Eco: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ken Follett zum Siebzigsten Die Nadel strickt noch gut

Er hat mit seinen backsteindicken Historienerzählungen ein Genre geprägt, von dem der gesamte Buchmarkt profitiert: Der britische Schriftsteller Ken Follett wird heute siebzig Jahre alt. Mehr

05.06.2019, 13:38 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Umberto Eco

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Erinnern und Vergessen Die Kunst des geistigen Zurückholens

Eine Tagung über „Erinnern und Vergessen“ im Historischen Museum Frankfurt zeigt, dass jedes Vergessen auch eine Form des Erinnerns sein kann. Mehr Von Claudia Schülke

27.05.2019, 14:11 Uhr | Rhein-Main

„Der Name der Rose“ im TV Da hilft nur noch beten

Umbertos Ecos Mittelalterroman „Der Name der Rose“ war mit Sean Connery großes Kino. Jetzt wird eine zeitgeistige Serie mit Sex, Crime und Feminismus daraus. Das ist ziemlich profan. Mehr Von Ursula Scheer

24.05.2019, 18:07 Uhr | Feuilleton

Stichwahl in der Ukraine Kommt jetzt Waldo, der Bär?

Demokratie als Trugbild: Wenn am Ostersonntag in der Ukraine die Stichwahl stattfindet, geht mit Wolodymyr Selenskyj ein Fernsehclown ins Rennen um das höchste Amt im Staat. Wie absurd ist diese Situation? Mehr Von Oksana Sabuschko

20.04.2019, 17:23 Uhr | Feuilleton

Hochschulen Eine neue Idee der Universität

Die Universität muss heute die wachsende Vielfalt ihrer Aufgaben und Mitglieder bewältigen. Wo ihr das gelingt, wird sie zum Vorbild für die Gesellschaft. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Von Peter-André Alt

07.03.2019, 14:20 Uhr | Feuilleton

Verleger Lothar Wekel „Immer noch ein bisschen hungrig“

Lothar Wekel hat als Buchhändler viele Umzüge hinter sich. In Wiesbaden verlegt der Sechzigjährige nun Bücher. Das ist ein schwieriges Geschäft geworden. Mehr Von Peter Lückemeier

13.01.2019, 14:00 Uhr | Rhein-Main

Weltkulturerbestadt Naumburg Zu Gast bei der schönsten Frau des Mittelalters

Über Jahrhunderte abgetaucht, nun im Rampenlicht: Die Zeit ist reif für Naumburg an der Saale, die Stadt des jüngsten deutschen Weltkulturerbes. Mehr Von Hartmut Hallek

15.11.2018, 11:13 Uhr | Reise

Nur nicht erdrücken! Wieso die Nichtleser unsere Hoffnung sind

Erst wenn die Nichtleser keine Bücher mehr kaufen, hat der Buchmarkt ein Problem. Das wusste schon der Semiotiker Umberto Eco, und der Analytiker Pierre Bayard hat dem Nichtgelesenhaben von Büchern ein belesenes Buch gewidmet. Mehr Von Sandra Kegel

14.10.2018, 10:16 Uhr | Feuilleton

Genügsamkeit versus Konsum Nachhaltig in Saus und Braus

Wir reden gern von Suffizienz und machen weiter wie bisher. Über den schwierigen Versuch, Genügsamkeit ins Geschäftsmodell unserer Gesellschaft zu integrieren. Mehr Von Robert Kaltenbrunner

16.06.2018, 08:22 Uhr | Feuilleton

Scholastik Von wegen Engel auf Nadelspitzen

Bevor er mit dem Papst aneinandergeriet, knöpfte sich Martin Luther die Scholastiker vor. Bis heute haben diese mittelalterlichen Philosophen ein denkbar schlechtes Image. Doch was lehrten und wollten sie wirklich? Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

31.10.2017, 09:00 Uhr | Wissen

Frankfurter Anthologie Harald Hartung: „Nachts im Bad“

Selbstvergewisserung im nächtlichen Badezimmer: Aber wer ist der Mann im Spiegel? Verse vom meisterhaften Verdichter alltäglicher Horrorszenarien, der an diesem Sonntag 85 Jahre alt wird. Mehr Von Michael Krüger

27.10.2017, 19:30 Uhr | Feuilleton

Seehofer und die CSU Und das soll Populismus sein?

Die CSU ist schon immer eine sonderbare Partei gewesen – aber sie weiß, was sie tut. Mit dem Populismus-Vorwurf wird man der Arbeit von Horst Seehofer und seinen Leuten nicht gerecht. Ein Kommentar. Mehr Von Albert Schäffer

07.01.2017, 21:55 Uhr | Aktuell

Laurent Binets neuer Roman Aufschlag John McEnroe, Return Roland Barthes

Der Kommissar als Poststrukturalist: „Die siebte Sprachfunktion“ von Laurent Binet ist eine gewitzte Wissenschaftssatire und ein französisches Sittenbild. Mehr Von Sandra Kegel

16.12.2016, 22:19 Uhr | Feuilleton

Der Name der Rose in Vilbel Ein einziges Licht in der Düsternis

Schmutzig und blutig geht es auf der rutschigen Bühne zu. Am Ende steht ein vollständig entblößter Salvatore auf der Bühne und wimmert vergeblich um sein Leben. Der Name der Rose in Bad Vilbel ist herausragend. Mehr Von Matthias Bischoff

23.06.2016, 21:45 Uhr | Rhein-Main

DSDS im Kloster Eberbach Ausrasten auf Kommando

Trotz Protesten drehen Dieter Bohlen und RTL im Kloster Eberbach. Die kunstvolle Laser- und Lichtinszenierung entschädigt dabei für ein akustisch mäßiges Erlebnis in der Basilika. Mehr Von Oliver Bock, Eltville

22.04.2016, 20:57 Uhr | Rhein-Main

Umberto Ecos letzter Wunsch Bloß keine Konferenzen!

Viele Wissenschaftler träumen davon, dass sich ganze Konferenzen mit ihren Erkenntnissen beschäftigen. Italiens großen Intellektuellen Umberto Eco schüttelte es bei diesem Gedanken. Oft machte er darüber Witze, seinen letzten schrieb er in sein Testament. Mehr Von Maria Wiesner

23.03.2016, 14:51 Uhr | Gesellschaft

Orhan Pamuk über Umberto Eco Scharfsinn, Witz und Wissen

In seiner Gegenwart wurde aus Wissen Befreiung: Erinnerungen an meinen intellektuellen Vater und Freund Umberto Eco. Mehr Von Orhan Pamuk

22.02.2016, 11:12 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Umberto Eco Er las die Zeichen der Zeit

Als Schriftsteller, Intellektueller und Zeichendeuter stand Umberto Eco für das Beste der italienischen Gegenwartskultur. Sein Tod im Alter von 84 Jahren hinterlässt eine tiefe Lücke. Mehr Von Claudius Seidl

20.02.2016, 13:32 Uhr | Aktuell

Italienischer Autor Umberto Eco ist tot

„Der Name der Rose“ machte ihn weltberühmt, den Literaturnobelpreis bekam er nie. Mit 84 Jahren ist Umberto Eco, intellektuelles Multitalent, gestorben. Mehr

20.02.2016, 04:38 Uhr | Feuilleton

Bohlen-Show im Kloster Falscher Mönchsgesang

Dieter Bohlens Show Deutschland sucht den Superstar soll im berühmten Kloster Eberbach Station machen, und die Aufregung im Rheingau ist groß. Dabei hat die Zisterzienserabtei schon Anderes überstanden. Mehr Von Ursula Scheer

12.02.2016, 13:54 Uhr | Feuilleton

DSDS in Kloster Eberbach Bohlen in der Basilika

Die Show Deutschland sucht den Superstar will auch Station im Kloster Eberbach in Eltville machen. Das gefällt nicht jedem. Mehr Von Oliver Bock, Eltville

11.02.2016, 19:04 Uhr | Rhein-Main

Neue Verlagsgründung Addio und Ahoi

Nachdem Berlusconi den Medienkonzern RCS übernommen hat, verlassen gleich mehrere Starautoren die Verlagsgruppe. Auch Umberto Eco verabschiedet sich, hat aber schon neue Ufer im Blick. Mehr Von Jürg Altwegg

26.11.2015, 14:33 Uhr | Feuilleton

Herbstlektüre Starke Frauen sind das Gesetz

Sechs erstaunliche Bücher machen diesen Herbst zu einem Lesefest. Und das sind nicht einmal die erwartbar gewichtigen Romane großer Autoren. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

15.08.2015, 12:26 Uhr | Feuilleton

Chaos Communication Congress Der Hacker als Künstler und Aktivist

Die Hackerszene hätte gute Gründe zur Ernüchterung. Auf dem diesjährigen Chaos Communication Congress in Hamburg hat sie sich dennoch dem Prinzip Hoffnung verschrieben. Mehr Von Morten Freidel, Hamburg

27.12.2014, 23:19 Uhr | Feuilleton

Gehacktes James-Bond-Drehbuch Man leakt nur zweimal

Wollen Sie wissen, was im nächsten James Bond passiert? Weil die Daten der Sony-Studios gehackt wurden, ist alles raus. 007 steht vor seinem härtesten Fall. Aber das hätte man sich auch denken können. Mehr Von Thomas Thiel

16.12.2014, 18:17 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6  
Verwandte Themen
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z