Ulrich Matthes: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Volker Schlöndorff wird 80 Weltstar aus Wiesbaden

Er arbeitete mit den Großen Hollywoods und wurde mit dem Oscar geehrt. Volker Schlöndorff gilt als einer der renommiertesten Regisseure Deutschlands. Nun feiert der Altmeister seinen 80. Geburtstag. Mehr

08.04.2019, 16:44 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Ulrich Matthes

1 2
   
Sortieren nach

Der „Menschenfeind“ in Berlin Was, wenn die Menschen wirklich so sind?

Apodiktiker in der Klemme: Anna Lenk inszeniert am Deutschen Theater in Berlin den „Menschenfeind“ von Molière mit Ulrich Matthes in der Hauptrolle und einer lächelnden Kanzlerin im Publikum. Mehr Von Simon Strauß

02.04.2019, 11:36 Uhr | Feuilleton

Deutscher Filmpreis Zehn Nominierungen für „Gundermann“

Eine Lola für den Liedermacher: Andreas Dresens DDR-Drama „Gundermann“ tritt in zehn Kategorien im Rennen um den Deutschen Filmpreis an. Mehr

20.03.2019, 13:38 Uhr | Feuilleton

„Nüchterner Pragmatismus“ Was bleibt von Merkel?

Angela Merkel war immer eine Pragmatikerin aus Überzeugung. Sie setzte sich gegen Wolfgang Schäuble durch und ließ Griechenland nicht fallen. Doch mit der Flüchtlingskrise änderte sich ihre Einstellung. Mehr Von Ralph Bollmann

05.11.2018, 17:33 Uhr | Wirtschaft

F.A.Z.-Empfang in Berlin Ein Ruf, dem (fast) alle folgen

Im Berliner Restaurant „Borchardt“ trifft sich eine ganz große Koalition aus Politikern, Unternehmern, Künstlern und Journalisten zum F.A.Z.-Empfang. Aber es geht nicht nur um Politik. Mehr Von Oliver Georgi und Thomas Holl, Berlin

24.04.2018, 23:01 Uhr | Politik

#MeToo auf der Berlinale Wie sexy darf man auf dem Roten Teppich sein?

Flache Absätze auf dem roten Teppich, die Quotenfrage und der Ruf nach einem neuen Miteinander der Geschlechter: #MeToo hat die Filmbranche erschüttert – und die Berlinale verändert. Mehr Von Julia Schaaf

25.02.2018, 15:15 Uhr | Gesellschaft

TV-Film „Fremder Feind“ Bis die Seele fröstelt

Bitteres Naturschauspiel: Der ARD-Film „Fremder Feind“ zeigt den Absturz eines Pazifisten in schneebedeckter Einsamkeit. Mehr Von Heike Hupertz

21.02.2018, 18:31 Uhr | Feuilleton

„Ulysses“ als Theaterstück Im Tohuwabohu gibt es kein Vor und Zurück

Sebastian Hartmann versucht am Deutschen Theater in Berlin das Unmögliche: Eine dramatisierte Zusammenfassung von James Joyces „Ulysses“. Doch wie sieht das Ergebnis aus? Mehr Von Simon Strauss

23.01.2018, 07:41 Uhr | Feuilleton

ARD-Zweiteiler Macht, Geld und Schleiertanz

Seifenoper vor Palastkulisse: Der zweiteilige Mittelalterfilm „Die Puppenspieler“ über die Kaufmannsfamilie Fugger und den Vatikan mutiert zum Kitsch. Zumindest ein Handlungsstrang deutet an, was möglich wäre. Mehr Von Oliver Jungen

27.12.2017, 16:53 Uhr | Feuilleton

Kafka am Deutschen Theater Von Mädchen verprügelt, von Gaunern bestohlen

Frank Kafkas „Amerika“, die Geschichte eines von allen unterdrückten jungen Mannes, ist am Deutschen Theater nicht wiederzuerkennen. Doch es gibt drei Figuren, welche die Aufführung sehenswert machen. Mehr Von Simon Strauss

30.09.2017, 11:20 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Hart aber fair Scheitert Schulz am Merkel-Effekt?

Das Desaster bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen hat die Sozialdemokraten in die Krise gestürzt. In der Diskussion bei Frank Plasberg wird deutlich, was der Partei fehlt: ein Thema. Mehr Von Frank Lübberding

16.05.2017, 09:04 Uhr | Feuilleton

„Tod eines Handlungsreisenden“ Zuschauerglück durch Gemütsverletzung

Allein mit seinen Schatten: Am Deutschen Theater inszeniert Bastian Kraft Arthur Millers „Tod eines Handlungsreisenden“ als Maßanzug für Ulrich Matthes. Mehr Von Simon Strauß

20.03.2017, 22:08 Uhr | Feuilleton

Herzblatt-Geschichten Wenn Frauen zu sehr faxen

Angela Merkel und Ulrich Matthes beweisen Sinn für Nostalgie, Angelique Kerber denkt schon an eine Karriere im Privatfernsehen und Til Schweiger ist Hänsel – oder Gretel? Mehr Von Jörg Thomann

07.02.2016, 14:00 Uhr | Gesellschaft

Deutscher Filmpreis Ein Abend mit Lola

Die Filmbranche kürt ihre Besten und verleiht in Berlin den Lola, die deutsche Variante des Oscars. Der Favorit ist ein echtes Kino-Experiment. Mehr

19.06.2015, 17:08 Uhr | Feuilleton

Grimme-Preise 2015 Kein Herz für Klassiker-Action

Was ist mit der „Spiegel-Affäre“, und haben die Privatsender wirklich nichts Ehrenswertes produziert? Der theatralischste und blutigste „Tatort“ aller Zeiten triumphiert bei den Grimme-Preisen. Mehr Von Michael Hanfeld

04.03.2015, 14:00 Uhr | Feuilleton

Ulrich Matthes im Gespräch Sie rufen fürs Dschungelcamp an?

Eine hochtheatrale Angelegenheit, die den Glauben an die Menschheit stärkt: Schauspieler Ulrich Matthes über seine Begeisterung für „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“. Mehr

16.01.2015, 13:41 Uhr | Feuilleton

Im Deutschen Theater Schnitzlers Sofa?

Wieso machen die in Berlin aus Arthur Schnitzlers Das weite Land ein weltlos dümmliches Fernsehseifenopernspiel? Fragen an einen Abend im Deutschen Theater. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

14.12.2014, 18:00 Uhr | Feuilleton

Fernsehfilmfestival Das wahnwitzige Duell

Beim Fernsehfilmfestival in Baden-Baden räumt ein Krimi alle Preise ab - und zwar der „Tatort“ mit den meisten Toten. Doch das gab nicht den Ausschlag für den Film „Im Schmerz geboren“. Mehr

21.11.2014, 22:05 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Tatortsicherung Vierzig Tote suchen einen Schuldigen

Der neue Tatort war eine Gewaltorgie mit klassischer Musik und barocken Gemälden. Die Handlung wirkte ausgeklügelt, die Polizei machtlos. Passte das alles zusammen? Der Sonntagskrimi im Realitätstest. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

12.10.2014, 23:45 Uhr | Feuilleton

Tatort: Im Schmerz geboren Der Teufel kehrt in seine Heimat zurück

Chaos dreht das Rad des Hades: Der hessische Tatort: Im Schmerz geboren ist ein Geniestreich voller Gewalt und Leidenschaft. Mehr Tote und mehr klassische Musik gab es im Tatort bisher nicht. Mehr Von Rose-Maria Gropp

09.10.2014, 19:24 Uhr | Feuilleton

„Gift“ im Deutschen Theater Berlin Und plötzlich steht die Welt still

Requiem für ein Kind als Überlebenskampf zweier grandioser Unglückseltern: Christian Schwochow inszeniert „Gift“ mit Dagmar Manzel und Ulrich Matthes im Deutschen Theater in Berlin. Mehr Von Irene Bazinger

12.11.2013, 17:00 Uhr | Feuilleton

Susanne Wolff im Gespräch „Ich hasse das Gretchen“

Kein Gretchen und doch viele Fragen: Zum Start der Saison spricht die Schauspielerin Susanne Wolff über Männer- und Frauenrollen, Theaterzuschauer und Ödipus. Mehr

29.08.2012, 19:17 Uhr | Feuilleton

Constanze Becker Nicht besessen, aber leidenschaftlich

Große tragische Rollen liegen ihr. Derzeit steht Constanze Becker im Frankfurter Schauspiel als Medea auf der Bühne. Mehr Von Claudia Schülke

02.05.2012, 21:02 Uhr | Rhein-Main

W.G. Sebalds Austerlitz als Hörspiel Kein Entkommen aus der falschen Welt

Vom Schauen durch einen gläsernen Berg: Stefan Kanis hat W. G. Sebalds letzten Roman Austerlitz in ein gekonntes Hörspiel verwandelt. Mehr Von Anja Hirsch

07.03.2012, 14:10 Uhr | Feuilleton

Neuer Schlöndorff-Film Requiem für einen Knaben

In Das Meer am Morgen, der auf der Berlinale deutsche Premiere feiert, erzählt Volker Schlöndorff von Ernst Jünger und verbeugt sich vor dem französischen Nationalhelden Guy Môquet. Mehr Von Andreas Kilb

04.02.2012, 16:11 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z