Toni Morrison: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Toni Morrison Memorial Der große Abschied

Alle waren gekommen: In New York verabschiedeten sich Oprah Winfrey, Angela Davis, Ta-Nehisi Coates und viele andere von der Nobelpreisträgerin Toni Morrison. Mehr

23.11.2019, 11:27 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Toni Morrison

1
   
Sortieren nach

Verbotene Bücher Dürfen Häftlinge Klingonisch lernen?

Amerikanische Bibliotheken schlagen Zensur-Alarm: In Schulen und Gefängnissen werden Bücher verboten, oft nach willkürlichen und unklaren Kriterien. Mehr Von Tilman Spreckelsen

30.09.2019, 11:09 Uhr | Feuilleton

Toni Morrisons Roman „Beloved“ Keine Versöhnung, no, no, no

„Beloved“ ist der wichtigste Roman zur Sklaverei. Ihre Geschichte auf amerikanischem Boden begann vor 400 Jahren. Man muss das Buch jetzt wiederlesen. Mehr Von Verena Lueken

20.08.2019, 20:20 Uhr | Feuilleton

Literaturnobelpreisträgerin Amerikanische Autorin Toni Morrison gestorben

Die Psychologie des Rassismus prägte ihre Bücher: Toni Morrison gilt als eine der wichtigsten afroamerikanischen Schriftstellerinnen. Jetzt ist sie nach kurzer Krankheit gestorben. Mehr

06.08.2019, 15:45 Uhr | Feuilleton

30. Todestag James Baldwins An seinem Grab

Noch heute lesen sich die Bücher der Bürgerrechts-Ikone James Baldwin wie die eines klugen Zeitgenossen. Besucht man sein Grab, überrascht ein paradoxer Ort. Ein Besuch in Hartsdale. Mehr Von Verena Lueken, New York

01.12.2017, 23:12 Uhr | Feuilleton

Latinos in Amerikas Wahlkampf Wir brauchen eine Arche, Tiger!

Welche Rolle die Latinos heute in den Vereinigten Staaten spielen? Die Frage ist doch, welche Rolle sie nicht spielen! Eine Begegnung an der Bar in Boston mit dem Schriftsteller Junot Díaz. Mehr Von Hernán D. Caro

29.10.2016, 17:54 Uhr | Feuilleton

Wahlen in Amerika Michelles Kampf für Hillary

Hillary Clinton versucht verzweifelt, die Herzen der Afroamerikaner zu gewinnen. Begeistert sind schwarze Wähler aber nur von Michelle Obama. Die First Lady kann die Menschen von der Präsidentschaftskandidatin der Demokraten überzeugen. Mehr Von Andreas Ross, Charlotte

09.10.2016, 16:08 Uhr | Politik

Museen als Bildungsträger Schüler in die Kunstausstellung!

Jugendliche kartografieren ihre Städte heute entlang von Kaufhäusern und Shopping Malls. Museen fehlen auf der Liste. Das muss sich ändern. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Barbara Welzel

29.04.2016, 20:33 Uhr | Feuilleton

Literaturnobelpreis Unanfechtbar

Stockholm hat bei der Vergabe des Literaturnobelpreises den sichersten Weg gewählt. Alice Munro ist mit keiner der großen politischen Fragen in Verbindung zu bringen. Und ihre literarische Qualität ist unanfechtbar. Mehr Von Hubert Spiegel

10.10.2013, 19:00 Uhr | Feuilleton

Taiye Selasi: Diese Dinge geschehen nicht einfach so Schwarz, erfolgreich, zerrissen

Der erste Roman über die jungen Afropolitans: Taiye Selasis Debüt „Diese Dinge geschehen nicht einfach so“ ist kosmopolitisch, exotisch, engagiert. Neue Töne für das alte Genre Familienroman. Mehr Von Hubert Spiegel

22.03.2013, 16:18 Uhr | Feuilleton

Von Obama ausgezeichnet Freiheitsmedaillen für Dylan und Morrison

Der Folk-Musiker erhielt die höchste zivile Auszeichnung des Landes aus den Händen von Präsident Barack Obama. Auch Toni Morrison, Madeleine Albright sowie zehn weitere Personen wurden geehrt. Mehr

30.05.2012, 08:20 Uhr | Gesellschaft

Hans Magnus Enzensberger in New York Dichtung ist die höchste Form des Showbusiness

Ein Mentor, dessen Glanz alle Schützlinge überstrahlt: Hans Magnus Enzensberger beweist bei einem ungewöhnlichen Auftritt in New York, dass Poesie reine Musik sein kann. Mehr Von Jordan Mejias, New York

13.11.2011, 17:50 Uhr | Feuilleton

PEN-Literaturfestival Auf Wortbesen den Tyrannen entgegen

Usamas Terror, Chinas Missachtung der Menschenrechte: Beim Literaturfestival des PEN in New York machten sich Autoren auf die Suche nach dem öffentlichen Intellektuellen. Mehr Von Jordan Mejias, New York

06.05.2011, 22:50 Uhr | Feuilleton

Tom Wolfe zum Achtzigsten Nietzsche ist heute Amerikaner

Seit fünf Jahrzehnten trägt er weiß: Der amerikanische Schriftsteller Tom Wolfe schuf mit dem „New Journalism“ einen Reportagestil, der bis heute nachwirkt. Am heutigen Mittwoch wird er achtzig. Mehr Von Lorenz Jäger

02.03.2011, 07:05 Uhr | Feuilleton

Judith Zander: Dinge, die wir heute sagten Der Chor von Bresekow

Uns verbindet, was wir einander verschweigen: Judith Zander ist mit ihrem Debütroman „Dinge, die wir heute sagten“ auf die Shortlist des Deutschen Buchpreies gelangt. Es ist ein Roman über ein Dorf, dessen Melodie das Raunen ist und dessen Hauptmotive sich in Langeweile und Einsamkeit erschöpfen. Mehr Von Lena Bopp

10.09.2010, 11:34 Uhr | Feuilleton

Toni Morrison: Gnade Das Sklavenmädchen ist zwanzig Pesos wert

In „Gnade“ kehrt die amerikanische Nobelpreisträgerin Toni Morrison eindrucksvoll zu ihren Wurzeln zurück. Der Roman übertrifft selbst ihr Meisterwerk „Menschenkind“. Mehr Von Thomas David

11.06.2010, 15:21 Uhr | Feuilleton

Umberto Eco Welt wird alles, was sich aufzählen lässt

Umberto Eco im Rausch der Anhäufung: In einem prächtigen Bildband und einer Pariser Veranstaltungsreihe ergründet der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler die Lust an der Liste. Mehr Von Joseph Hanimann, Paris

30.11.2009, 13:55 Uhr | Feuilleton

None Welt wird alles, was sich aufzählen lässt

PARIS, 29. NovemberEs könnte auch sein, dass es tausend und vier waren. Leporellos Buchführung über Don Giovannis Eroberungen im Reich der Galanterie bei Mozart steht auf unsicheren Füßen. Auf diese schiefe Ebene zwischen Rechenfehler, großzügiger Schätzung und Chaos hat Umberto Eco sein jüngstes ... Mehr

30.11.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Amos Oz im Interview Meine bösen deutschen Nächte

Amos Oz kommt nicht zur Buchmesse. Wir haben ihn trotzdem in Frankfurt erwischt. Thomas David sprach mit ihm über die Schatten der Geschichte, die Überraschung Herta Müller und die Erotik des Schreibens. Mehr

15.10.2009, 22:10 Uhr | Feuilleton

Glosse Feuilleton Literatur in Haft

Ich lese, also schreibe ich? Damit die Häftlinge eines texanischen Gefängnisses nicht auf die Idee kommen, selbst zum Stift zu greifen, entzieht man ihnen den Lesestoff. So stand es in einem Brief an die Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

05.06.2009, 16:25 Uhr | Feuilleton

Blick in amerikanische Zeitschriften Wenigstens New York wird überleben

Was kann die Literatur in der Krise leisten? Sich den allgemeinmenschlichen Fragen zuwenden, die vom Turbokapitalismus hervorgebrachte Welt kritisieren? Vorschläge für eine Systemreform? In amerikanischen Zeitschriften sind derzeit revolutionär klingende Dinge zu lesen. Mehr Von Jordan Mejias, New York

27.02.2009, 12:02 Uhr | Feuilleton

None Nein, wir können nicht

Die Freude über die Ankunft des ersten schwarzen Präsidenten im Weißen Haus wird sich beim selbsternannten Stadtschreiber von Washington in Grenzen gehalten haben. Dabei haben Barack Obama und Edward P. Jones die gleiche Hautfarbe. Aber was den ehemaligen Senator von Illinois von dem Pulitzerpreisträger unterscheidet, ... Mehr

20.01.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Amerikanischer Wahlkampf Danke für die Frage, du Depp

Präsidentschaftswahlkampf per Facebook: Barack Obama steht in der Gunst der Nutzer, während John McCain all seine Hoffnung auf eine Invasion rosaroter Schweinchen setzt, die mit einem Veto abzufeuern sind. Mehr Von Jordan Mejias, New York

27.10.2008, 08:51 Uhr | Politik

None Frau tot, Täter unbekannt

Bevor sie Tamara Hayle losschickte, um in der mehrheitlich von Schwarzen bewohnten 300 000-Einwohner-Stadt Newark vor den Toren New Yorks Mördern nachzustellen, hat die amerikanische Journalistin Valerie Wilson Wesley drei kluge Entscheidungen getroffen: Sie hat den richtigen Zeitpunkt für den Start ihrer ... Mehr

15.01.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Ist der Nobelpreis gut für die Seele, Herr Pamuk?

Am Sonntag wird der türkische Schriftsteller Orhan Pamuk mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Jordan Mejias traf den glänzend aufgelegten Autor in seinem völlig überheizten Büro in der Columbia University, New York. Mehr

08.12.2006, 17:16 Uhr | Feuilleton

None Im schäumenden Licht der Zeit

Ein abgegriffenerer Titel wäre schwerlich auszudenken. Welcher beliebige Roman ließe sich nicht mit diesem verheißungsvollen Wort ankündigen? Bei Toni Morrison jedoch, die solche knappen, eingängigen Titelchiffren schätzt, sollte man sich auf anderes gefaßt machen. Denn "Liebe" erzählt viel mehr ... Mehr

06.10.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Stephen King bekommt National Book Award

Oft verschmäht als „Fließband“-Autor, darf sich der amerikanische Schriftsteller Stephen King nun in eine Reihe mit John Updike und Arthur Miller stellen. King wird mit einem renommierten amerikanischen Literaturpreis ausgezeichnet. Mehr

15.09.2003, 15:30 Uhr | Feuilleton

Kampf der Kulturen Wie man einen Krieg verkauft

Zum zweiten Mal rechnet die indische Schriftstellerin Arundhati Roy in einem ausführlichen Beitrag für die F.A.Z. mit Amerika ab. Anlass diesmal: der drohende Irak-Krieg. Mehr Von Arundhati Roy

02.10.2002, 12:51 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Weiter auf dem Weg nach oben

Wem bereits vor seinem Tod die Ehre zuteil wird, daß Biographien über ihn verfaßt werden, existiert bekanntermaßen als eine Art Betriebsunfall, den man "lebende Legende" nennt. Muhammad Ali, der sich selbst oft genug mit dem Zusatz "größter Boxer aller Zeiten" versieht, genießt dieses zweifelhafte Glück seit längerem. Mehr

17.01.2002, 13:00 Uhr | Feuilleton

US-Prozess Rhett darf Scarlett auf "Tata" küssen

Die umstrittene Parodie auf „Vom Winde verweht“ darf in den USA nun doch erscheinen. Mehr

28.05.2001, 15:17 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Hier steppt Lord Henry

Zwanzig Jahre Missverstehen: Das Warten auf den Jazz-Roman Mehr

04.02.2000, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Flugverbot im Garten Eden

Aristokratie der schwärzesten Haut: Toni Morrisons neuer Roman erzählt vom Rassismus innerhalb einer schwarzen Gemeinschaft / Von Hubert Spiegel Mehr

12.10.1999, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Onkel Toms Zettelkasten

David Bradley forscht in den Archiven des schwarzen Amerika Mehr

20.01.1997, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Das große Teppichknüpfen

Und nichts auslassen: Gloria Naylor lehrt Voodoo Mehr

26.06.1996, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Onkel Toms Enkel

Caryll Philipps erinnert an die Geschichte des Menschenhandels Mehr

31.10.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z