Theresienstadt: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Eintracht-Fan über Zeit im KZ „Wie kann ein Volk so dumm sein?“

„Ich konnte bis vor einem halben Jahr nicht darüber sprechen“, sagt Eintracht-Fan Helmut Sonneberg. Nun aber spricht er doch noch: über seine Zeit im KZ Theresienstadt. Mehr

31.01.2019, 20:37 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Theresienstadt

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Jüdische Juristen Verfolgt als Juden, Pazifisten und Demokraten

Der frühere Hanauer Richter Gerhard Lüdecke erforscht das Schicksal jüdischer Juristen nach 1933. In dem städtischen Landgericht wird an elf Mitarbeiter erinnert. Mehr Von Luise Glaser-Lotz

12.08.2018, 12:54 Uhr | Rhein-Main

Holocaust-Opfer sucht Familie Als Kind im KZ

Als jüdisches Kind wird Gershon Willingers von den Nazis in mehrere Konzentrationslager verschleppt. Nun sucht der Holocaust-Überlebende in einem hessischen Archiv nach Hinweisen zu seinen ermordeten Eltern. Mehr

04.05.2018, 13:59 Uhr | Rhein-Main

Deutsches Historisches Museum Zwischen Nation und Inflation

Ein Kontobuch ließ sich auch gut als Schuhsohle nutzen: Das Deutsche Historische Museum erzählt die Geschichte des privaten Sparens in Deutschland. Mehr Von Andreas Kilb

02.04.2018, 13:36 Uhr | Feuilleton

Regio-Museum Nur ein Koffer mit Bettwäsche erinnert an Sara Schloss

Vor ihrer Deportation nach Theresienstadt übergab eine jüdische Bürgerin aus Seligenstadt ihre Habe einer Freundin. Jetzt wird der Behälter im Regio-Museum ausgestellt. Mehr Von Eberhard Schwarz

26.11.2017, 13:34 Uhr | Rhein-Main

Hörbuch Was träumt der Kopfsalat im Mondenschein?

Netzwerk des Schmerzes: Michael Krüger liest W.G. Sebalds „Austerlitz“ über die Schicksalsspur eines Holocaust-Überlebenden Mehr Von Wolfgang Schneider

02.07.2017, 00:39 Uhr | Feuilleton

Trude Simonsohn Ich werde mich nicht verbiegen

Trude Simonsohn ist 95 Jahre alt. Noch immer folgt sie Einladungen, Schülern von ihren Erlebnissen im KZ und ihrem Überleben zu erzählen. Nun wird die Frau aus Olmütz Ehrenbürgerin. Mehr Von Hans Riebsamen

21.06.2016, 12:18 Uhr | Rhein-Main

Holocaust-Überlebende Die letzten Zeitzeugen

Irmgard Heydorn ist 100 Jahre alt geworden, Trude Simonsohn 95. Sie stehen nicht mehr als Zeitzeugen zur Verfügung. Wer wird nun an die NS-Zeit erinnern? Mehr Von Hans Riebsamen

01.04.2016, 19:25 Uhr | Rhein-Main

Kunst aus dem Holocaust Sie träumten von Mädchen im Sommerkleid auf blühender Wiese

Eine Ausstellung in Berlin zeigt „Kunst aus dem Holocaust“. Es ist ein Blick in die Maschinerie des Todes – und in die Augen derer, die ihm trotzten. Mehr Von Andreas Kilb

28.01.2016, 19:33 Uhr | Feuilleton

Hermann Strauß Schreckliches Finale

Trotz aller Demütigungen hielt Hermann Strauß als Häftling in Theresienstadt bis zu seinem Lebensende 1944 medizinische Vorträge, die den Leidensgenossen im Lager ein wenig Hilfe und Lebensfreude vermitteln sollten. Mehr Von Hans-Jürgen Döscher

23.06.2015, 13:03 Uhr | Politik

Holocaust-Überlebende Die letzte Zeugin

Trude Simonsohn hat Schreckliches erlebt. Das Schrecklichste hat ihr Gedächtnis verdrängt. Die Holocaust-Überlebende sprach noch einmal über ihre Zeit im KZ Theresienstadt. Sie sagt: Fragt uns, wir sind die Letzten. Mehr Von Hans Riebsamen

29.01.2015, 12:00 Uhr | Rhein-Main

Holocaust-Überlebender Bacon Sonst hätte Hitler gewonnen

Der Maler Jehuda Bacon kam als Junge nach Auschwitz. Er gehörte zu einem Hilfstrupp von Lagerinsassen, den „Birkenau Boys“. Seine Bilder halfen ihm, mit dem Unbegreiflichen zu leben. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

27.01.2015, 07:51 Uhr | Politik

Holocaust-Überlebender Ein neues Leben fern im Westen

Jerry Rosenstein überlebte Auschwitz – lange versuchte er, vor der Erinnerung zu fliehen. In San Francisco fand er seine Heimat. Mehr Von Christiane Heil, San Francisco

26.01.2015, 22:13 Uhr | Gesellschaft

Verhängnisvoll verstrickt Im Visier der Diktaturen

Am 16. Januar 1946 wurde Richard Hesse in Halle zum sowjetischen NKWD bestellt, der Vorgängerorganisation des späteren KGB, und war anschließend spurlos verschwunden; es dauerte vier Jahre, bis seine Frau unterrichtet wurde. Mehr Von Wolfgang Schuller

20.10.2014, 18:45 Uhr | Politik

Propagandafilme aus Theresienstadt Wahrheit steckt auch in Lügenbildern

Tragen die Propagandabilder aus dem Konzentrationslager Theresienstadt geheime Botschaften derer, die gezwungen wurden, diese Fotos zu machen? Über Spuren der Opfer in den Filmen der Täter. Mehr Von Hannah Lühmann, Terezín

09.09.2014, 13:54 Uhr | Feuilleton

„Tatort“-Kommissarin wird umbenannt Künstlicher Name für eine Kunstfigur

Erst sollte die Kommissarin des neuen Frankfurter „Tatorts“ Selma Jacobi heißen – benannt nach einer 1943 nach Theresienstadt deportierten Jüdin. Nun besinnt sich der Hessische Rundfunk eines Besseren. Mehr

24.03.2014, 15:40 Uhr | Feuilleton

Tatort-Name Selma Jacobi

Kritik an der neuen Frankfurter Kommissarin: Die Inspiration für ihren Rollennamen holte sich Margarita Broich von einem Stolperstein. Mehr

20.03.2014, 16:13 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Alice Herz-Sommer Mit Musik im KZ überlebt

Sie spielte für die Wachmannschaft und die Lagerinsassen - und blieb am Leben. Alice Herz-Sommer, die jetzt im Alter von 110 Jahren gestorben ist, gilt als älteste Holocaust-Überlebende. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

24.02.2014, 16:26 Uhr | Aktuell

Pianistin Alice Herz-Sommer Älteste Holocaust-Überlebende gestorben

Alice Herz-Sommer war die älteste bekannte Überlebende des Holocaust. Der Film The Lady in Number 6 erzählt ihre Geschichte. Nun ist sie im Alter von 110 Jahren gestorben. Mehr

24.02.2014, 03:50 Uhr | Gesellschaft

Ein blinder Held im Ersten Ich lasse Alice da nicht umkommen

Ein Sehender ohne Augenlicht: Ein blinder Held - Die Liebe des Otto Weidt ist ein unglaublicher Film über den mutigen Widerstandskampf eines Blinden im NS-Regime. Mehr Von Michael Hanfeld

06.01.2014, 18:10 Uhr | Feuilleton

Begegnung mit Otto Dov Kulka Das Blau über Auschwitz

Seine Erinnerungen eines staunenden Jungen sind ein bemerkenswertes Zeugnis der Inhumanität. Ein Besuch bei dem Holocaust-Überlebenden und Geschwister-Scholl-Preisträger Otto Dov Kulka. Mehr Von Hans-Christian Rössler, Jerusalem

16.11.2013, 19:24 Uhr | Feuilleton

KZ-Überlebender Zwi Cohen Die Mundharmonika rettete ihm das Leben

Zwi Cohen hat Theresienstadt überlebt, im Kibbuz fand er eine neue Heimat. Für einen Film haben er und seine Freunde mit deutschen Studenten gesprochen. Mehr Von Hans Riebsamen

23.10.2013, 19:18 Uhr | Rhein-Main

Claude Lanzmann im Gespräch Die Marionette konnte die Fäden ziehen

Der österreichische Rabbiner Benjamin Murmelstein galt lange Zeit als ein Verräter, der mit den Nationalsozialisten kollaboriert hatte: Zu Unrecht, sagt Claude Lanzmann. In seinem Dokumentarfilm „Der letzte der Ungerechten“, der auf dem Festival in Cannes lief, rollt er den Fall neu auf. Mehr

26.05.2013, 19:30 Uhr | Feuilleton

Cannes Der Mann, der auf Adolf Eichmann hinabsah

Ein Höhepunkt in Cannes ist Claude Lanzmanns Film über Benjamin Murmelstein. Der Film über das Leben des Holocaust-Überlebenden läuft ganz bewusst außerhalb des Wettbewerbs. Fast vierzig Jahre liegen zwischen Idee und Realisierung. Mehr Von Verena Lueken

20.05.2013, 21:18 Uhr | Feuilleton

Trude Simonsohn Über das Glück und das Grauen

Zeitzeugin, Ratgeberin, Mutmacherin: In Frankfurt gibt es wohl nur wenige, die so viel Achtung und Bewunderung genießen wie Trude Simonsohn. Ihr Buch Noch ein Glück erzählt den Weg von einer behüteten Kindheit ins KZ und von einer schwierigen Suche nach Heimat. Mehr Von Hans Riebsamen

30.03.2013, 18:18 Uhr | Rhein-Main
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z