Thea Dorn: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Reizwort Identitätspolitik Wir wollten doch erwachsen werden

Die einen beklagen, dass zu viel über Gender und Herkunft geredet wird – die anderen, dass es noch viel zu wenig geschieht. Von links, rechts und aus der Mitte wird die Identitätspolitik kritisiert. Wie kommen wir da raus? Mehr

19.04.2019, 10:12 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Thea Dorn

1
   
Sortieren nach

Schwülstige neue Bücher Gegen das gewaltige Gewoge!

Was ist eigentlich schlimmer: der hohe Ton, die angestrengte Wortwahl, der prätentiöse Bildungsprotz so mancher Neuerscheinungen? Über einen Stil, der nur von Ehrgeiz und Eitelkeit zeugt. Mehr Von Julia Encke

05.03.2019, 09:51 Uhr | Feuilleton

Datenschutz Suchet der Stadt Bestes

Dauerüberwacht, zu Datenpunkten zerrieben und anschließend nicht nur, aber vor allem von großen Internetfirmen, den sogenannten Plattformkonzernen, mittels Mustererkennung wieder zu Verhaltensprognosen zusammengesetzt, die für Werbezwecke genutzt werden: Was tun, wenn die Würde des Menschen granularisiert zu werden droht? Mehr Von Professor Dr. Peter Dabrock

09.01.2019, 16:33 Uhr | Politik

Thea Dorns „deutsch, nicht dumpf“ Warnung vor der Wiederkunft des Verleugneten

In ihrem neuen Buch „deutsch, nicht dumpf“ sucht Thea Dorn nach Personen und Perioden, die einen Traditionsstrang deutscher Demokratie und Menschenfreundlichkeit begründen können. Mit interessanten Entdeckungen. Mehr Von Stephan Wackwitz

03.06.2018, 12:37 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Baden-Baden Fernsehenden Auges in den Abgrund

Das Fernsehfilmfestival von Baden-Baden gilt als Vorweihnachtstreff der Branche. Doch diesmal ist alles anders: Eine Jury vergibt keinen Preis, die andere grämt sich. Die Sender bekommen ihr Fett weg. Was ist da los? Mehr Von Axel Weidemann

05.12.2017, 15:35 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: „Anne Will“ Ohnmacht und Fatalismus

Sieben Tage vor der Wahl ist die Mitte ratlos über den Wahlkampf, sagt Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Nur wie streitet man mit jemandem, der das gar nicht will? Mehr Von Frank Lübberding

18.09.2017, 08:17 Uhr | Feuilleton

Litcologne Die Erinnerung des Künstlers ist die Tür zum Allgemeinen

Knappe Zukunft, geschenkte Zeit: Die siebzehnte Litcologne feiert die Törichten und setzt dem Zeitgeist der Renationalisierung den Eigensinn der Literatur entgegen. Mehr Von Oliver Jungen

20.03.2017, 10:25 Uhr | Feuilleton

Dorn statt Biller Das Quartett ist wieder komplett

Wechsel im Literarischen Quartett: Die Schriftstellerin Thea Dorn übernimmt in der ZDF-Sendung den Platz von Maxim Biller. Mehr

02.02.2017, 13:56 Uhr | Feuilleton

TV-Interview mit Martin Walser Geschichte endet nicht

Im Gespräch mit Thea Dorn äußert sich der Schriftsteller Martin Walser zur Vergangenheitsbewältigung nach Auschwitz und der Funktion von Literatur. Ein paar Fragen lässt er unbeantwortet. Mehr Von Hannah Bethke

29.08.2016, 00:43 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik „Männertreu“ Wenn die Kanzlerin ruft, hat man keine Wahl

Der Herausgeber einer Frankfurter Zeitung soll Bundespräsident werden. Ob das eine gute Idee ist? Matthias Brandt und Suzanne von Borsody jedenfalls haben Gelegenheit zu brillieren. Und trotz mancher Schwäche ist der Film sehenswert. Mehr Von Jochen Hieber

30.07.2014, 12:17 Uhr | Feuilleton

Literaturfest in München Optimismus, wohin man blickt

Der Glanz des geschriebenen Wortes: Das Literaturfest in München lässt die Zukunftsängste der Branche hinter sich und zieht fröhlich ins Ungewisse Mehr Von Julia Bähr

20.11.2012, 17:20 Uhr | Feuilleton

25 Jahre Deutsches Historisches Museum Geschichtsstunde mit europäischem Akzent

Das Deutsche Historische Museum in Berlin wird fünfundzwanzig Jahre alt. Mit Festreden, Podiumsdiskussionen und zwei neuen Kunstausstellungen feiert das Museum im Zeughaus seinen Geburtstag. Mehr Von Andreas Kilb

24.10.2012, 19:00 Uhr | Feuilleton

Richard Wagner zum Sechzigsten Woher einer kommt und wohin

Er hat seine beiden Heimatländer Rumänien und Deutschland immer wieder neu vermessen - und großartige Literatur daraus gemacht. Dem Schriftsteller Richard Wagner zum Sechzigsten. Mehr Von Lena Bopp

10.04.2012, 08:41 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Felschirurgen im Land des Ökoko

Winfried Papenfuß schreibt über Selbstheilung, Antonio Damasio versucht Bewusstsein zu erklären und Dominique Eigenmann schwärmt von Roger Federer. Dies und mehr in den F.A.Z.-Sachbüchern der Woche. Mehr

28.01.2012, 09:21 Uhr | Feuilleton

Fernseh-Frühkritik: Maybrit Illner Gabriels Sternstunde nach Sarrazins Abgang

Vor der Sendung wurde bekannt, dass Sarrazin die Bundesbank verlässt. Umso wichtiger war es, dass sich die Runde bei Maybrit Illner im Detail mit den biologistischen Thesen seines Buches auseinandersetzte. SPD-Chef Gabriel argumentierte glänzend. Mehr Von Christian Geyer

10.09.2010, 10:39 Uhr | Feuilleton

Feminismus Die Alphamädchen kennen nur sich selbst

Der Feminismus hat den Marsch durch die Institutionen angeblich ja geschafft. Welch ein Irrtum! Wenn Frauen wirklich alles wollen, kriegen sie nach wie vor gar nichts. Dafür sorgen allein schon die Frauenfresser des eigenen Geschlechts. Mehr Von Tina Mendelsohn

20.11.2008, 13:52 Uhr | Feuilleton

Interview mit John von Düffel Die Zuschauer sind süchtig nach Grenzüberschreitungen

John von Düffel arbeitet erfolgreich als Schriftsteller und Dramaturg. Der 42 Jahre alte Norddeutsche ist auch begeisterter Langstreckenschwimmer. Der Autor im F.A.Z.-Gespräch über Optimismus, Heroismus und Abgründe im Spitzensport. Mehr

13.08.2008, 16:16 Uhr | Sport

Thea Dorns Marleni Zwei einsame alte Schachteln

Wenn die reichlich abgetakelte Marlene Dietrich als sieche, längst Greis gewordene Sünde Leni Riefenstahl verführt - dann wird es doch noch eine Travestieshow. Um ein Haar jedenfalls. Thea Dorns Marleni in der Frankfurter Brotfabrik. Mehr Von Christoph Schütte

12.12.2007, 14:14 Uhr | Rhein-Main

„Autoren Theater“ Virtuelles Stadtgespräch

Wolfgang Spielvogel hat in der „Brotfabrik“ ein Theater gegründet, dessen Spielplan einer ungewöhnlichen Auswahl folgt: Nur die Werke in Frankfurt geborener Autoren oder solcher, die hier gelebt haben, sollen inszeniert werden. Mehr Von Rainer Schulze

11.07.2007, 21:00 Uhr | Rhein-Main

None Mutter aller Eitelkeiten

Tessa Simon nennen wir eine Kleinbürgerin im besten Medienalter. In der edel möblierten Lebenswelt der Moderatorin der Talkshow "Auf der Couch" gibt es mehrere Sofas, aus rotem Leder, grauem Filz oder grünem Cordsamt. Auf keinem kann eine Tante ermordet werden. Denn es handelt sich um sündhaft teure Designerstücke, ... Mehr

16.04.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Arme Hascherl: Heike Scharpff inszeniert Elfriede Jelineks "Prinzessinnendramen" am Staatstheater Darmstadt

Hat sich jemals irgendwer Gedanken darüber gemacht, ob Dornröschens Prinz wirklich ein toller Hecht ist? Bei Elfriede Jelinek ist er es natürlich nicht. Männer sind ohnehin eine zweifelhafte Spezies, ... Mehr

14.12.2003, 20:43 Uhr | Rhein-Main

Fernsehwoche, 24. - 30. Mai Männer und andere Minderheiten

In dieser Fernsehwoche spielen Männer nur die Nebenrollen - beim Tatort, wo es nur zum Assistenten und zur Leiche reicht, beim Frauenregisseur Almodóvar oder in Durchgeknallt mit Angelina Jolie und Winona Ryder. Mehr

23.05.2003, 17:27 Uhr | Feuilleton

Stichwort Der Glauser-Preis

Mit dem Glauser-Preis (genauer: Glauser-Krimipreis der Autoren), benannt nach dem Schweizer Autor Friedrich Glauser (1896-1938), wird der beste deutschsprachige Kriminalroman des jeweiligen Vorjahrs ausgezeichnet.... Mehr

18.05.2001, 08:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z