Stasi-Unterlagenbehörde: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Berliner Mauer Die Lässigs machen rüber

Wer in der DDR einen Ausreiseantrag stellte, war der Willkür des Staates ausgesetzt. Eine Familie aus Saalfeld in Thüringen wartete fast drei Jahre auf die erlösende Nachricht. Mehr

13.08.2019, 18:15 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Stasi-Unterlagenbehörde

1 2 3 ... 12 ... 24  
   
Sortieren nach

Der Ostblock und die KSZE Mielkes Leute waren überall dabei

Die Schlussakte von Helsinki schrieb scheinbar die Grenzen für alle Zeiten fest. Aber jetzt hatten die Menschen im Ostblock auch ein Dokument, auf das sie sich berufen konnten. Mehr Von Hermann Wentker

15.07.2019, 13:11 Uhr | Politik

Die 68er-Proteste und die DDR Teilnehmende Beobachter

1968 interessierte sich nicht nur der westdeutsche Verfassungsschutz für die revoltierenden Studenten. Die DDR erkannte eine Chance, die Bundesrepublik zu destabilisieren – und nutzte sie. Mehr Von Dr. Jochen Staadt

11.07.2019, 19:08 Uhr | Politik

Nicht nur Bautzen Stätte des Unrechts

Brutalität hatte System in der DDR - in Brandenburg-Görden trieb es ein Anstaltsleiter zu bunt, sogar für die SED-Führung. Mehr Von Joachim Scholtyseck

11.06.2019, 13:51 Uhr | Politik

Merkel in der DDR Was ist dran an „IM Erika“?

Wer im Netz nach „Angela Merkel“ sucht, der stößt bald auf „IM Erika“. Nutzer glauben, dass Merkel unter diesem Decknamen für die Stasi gearbeitet hat. Was ist dran an dieser Behauptung? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Hubertus Knabe

11.06.2019, 06:48 Uhr | Politik

Pläne der Bundesregierung Stasi-Überprüfung geht weiter

30 Jahre nach dem Fall der Mauer sollten die Stasi-Überprüfungen bei Mitarbeitern im öffentlichen Dienst auslaufen. Die Bundesregierung will sie nun verlängern – genau wie die Entschädigungen für Opfer des SED-Regimes. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

14.05.2019, 18:16 Uhr | Politik

Aktenlage Giftige Hinterlassenschaften

„Die“ Wahrheit wird man in Akten in der Regel nicht finden, schon gar nicht in den ideologisch gefärbten Hinterlassenschaften kommunistischer Geheimdienste. Mehr Von Hermann Wentker

01.04.2019, 10:45 Uhr | Politik

Ende der Todesstrafe Der letzte Gang des Richard Schuh

Vor 70 Jahren wurde zum letzten Mal in Westdeutschland ein Verbrecher hingerichtet. In den Fall Richard Schuh waren Politiker involviert, die in der frühen Bundesrepublik noch eine wichtige Rolle spielen sollten. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

18.02.2019, 09:35 Uhr | Gesellschaft

Britische Firmen betroffen Spionierten Hacker im Auftrag Pekings?

Londons Regierung vermutet hinter Cyber-Attacken auf Unternehmen die chinesische Regierung und sucht nach gesamt-europäischen Lösungen gegen die Gefahr. Die Verdächtigungen gegen China könnten vor allem Huawei schwer treffen. Mehr Von Friederike Böge, Peking

18.02.2019, 06:18 Uhr | Politik

China-Kommentar Es muss auch ohne Huawei gehen

Wollen wir die „totale Überwachung“ wie in China? Dann sollten wir wissen: Sicherheit geht vor Geschäftsinteressen. Das gilt besonders in der Telekommunikation. Mehr Von Peter Sturm

29.01.2019, 20:45 Uhr | Politik

„Tatort“ aus dem Saarland Die Guten geben den verlorenen Posten auf

Der letzte „Tatort“ mit Devid Striesow als Kommissar Stellbrink will migrationspolitisch Brisantes zeigen. Dabei nimmt er auch gängige Ressentiments in Kauf. Mehr Von Heike Hupertz

27.01.2019, 16:24 Uhr | Feuilleton

DDR-Flucht in Bulgarien Nur in unseren Träumen sind wir frei

In diesem Jahr ist es 30 Jahre her, dass die Mauer fiel. Unser Autor erinnert sich an seinen eigenen Versuch, sie zu überwinden. Als das scheiterte, holte ihn die DDR zurück. Die lange erträumte erste Flugreise – im Stasi-Flugzeug. Mehr Von Harald Stutte

08.01.2019, 20:35 Uhr | Gesellschaft

Gedenkstätte Hohenschönhausen Hubertus Knabe muss sein Büro wieder verlassen

Der Gerichtsstreit über den Leitungsposten in der Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen geht weiter. Soeben erst an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt, muss Hubertus Knabe ihn auch schon wieder räumen. Mehr

26.11.2018, 14:45 Uhr | Politik

Stil-Fragebogen Jörg Hartmann „Der Duft von Linden betört mich“

Viele kennen ihn aus dem Dortmunder „Tatort“, aber Jörg Hartmann kann in viele Rollen schlüpfen: Bald ist er als Bauhaus-Gründer Walter Gropius zu sehen. Im Fragebogen verrät er, welchen Einfluss der Dreh auf seinen Stil hatte. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

03.11.2018, 18:06 Uhr | Stil

Heike Drechsler „Ich bin nie IM gewesen“

Heike Drechsler zählte zu den bekanntesten Athleten des DDR-Sports. Vor 25 Jahren gab es öffentliche Anschuldigungen, sie habe der Stasi zugearbeitet und Kollegen bespitzelt. Nun entlastet ein Gutachten sie. Mehr

24.10.2018, 17:18 Uhr | Sport

Vor dem Ende Wenn Antworten fehlen

Die „Vorhut der Arbeiterklasse“ war schon vor dem Zusammenbruch der DDR innerlich ausgezehrt. Mehr Von Daniela Münkel

11.10.2018, 17:07 Uhr | Politik

Opfer der Stasi Im Stasi-Gefängnis wie ein Hund herumkommandiert

Jaqueline Phillip versuchte mit 19 Jahren zum ersten Mal mit ihrer Freundin aus der DDR zu flüchten. Jeder hat jeden verraten. Mehr Von Ayla Kizilirmak, Eckener-Gymnasium, Berlin

03.09.2018, 14:03 Uhr | Gesellschaft

Film zu DDR-Sänger Gundermann Wegen prinzipieller Eigenwilligkeit

Andreas Dresens schöner, bitterer thüringischer Heimatfilm „Gundermann“ erinnert an einen DDR-Liedermacher und ehrlichen Sozialisten, der für sein Ziel auch Unehrlichkeit in Kauf nahm. Mehr Von Günter Platzdasch

28.08.2018, 15:40 Uhr | Feuilleton

Regisseurin Annekatrin Hendel „Ich bin keine frustrierte Ex-DDR-Bürgerin“

In der DDR durfte Annekatrin Hendel nicht an die Filmschule – trotzdem widmet die Regisseurin ihre Filme nun dem Leben auf der Ostseite der Mauer. Und zeigt die DDR, wie sie selbst sie erlebt hat: voller Widersprüche. Mehr Von Beatrice Behn, Berlin

22.08.2018, 08:45 Uhr | Gesellschaft

Stasi-Unterlagenbehörde Die Schwarzmaler

Die Stasi-Unterlagenbehörde hat nach mehr als einem Vierteljahrhundert das MfS-Archiv noch immer nicht vollständig erschlossen und zugänglich gemacht. Ein Erfahrungsbericht. Mehr Von Dr. Jochen Staadt

03.07.2018, 15:00 Uhr | Politik

Privater DDR-Besuch 1988 Die geheime Reise des Helmut Kohl

Im Mai 1988 reiste Helmut Kohl privat in die DDR. Die allgegenwärtige Stasi konnte nicht verhindern, dass der Kanzler einen ungeschönten Eindruck von der Stimmung im Land bekam. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Jan Schönfelder und Rainer Erices

22.05.2018, 14:45 Uhr | Politik

Buch über DDR-Millionär Kath Wie die Stasi anfing, mit Antiquitäten zu handeln

Eine Millionärskarriere in der DDR: Christopher Nehring erzählt in seinem neuen Buch von Aufstieg und Fall des Kunsthändlers Siegfried Kath. Mehr Von Stefan Locke

20.05.2018, 16:48 Uhr | Feuilleton

Julia Kristeva unter Verdacht Ist IM Sabina nur erfunden?

Julia Kristeva hat die Spitzel-Vorwürfe gegen sie auf ihrer Homepage dementiert. Ihr Mann Philippe Sollers spricht von gefälschten Akten und vollführt einen rhetorischen Amoklauf. Mehr Von Jürg Altwegg

11.04.2018, 15:18 Uhr | Feuilleton

Meinungsforscher Staatsauftrag Blick in die Köpfe

Was in den Köpfen vor sich geht, geht niemanden etwas an? Von wegen! Im Ostblock galt auch das nicht. Mehr Von Joachim Scholtyseck

20.03.2018, 10:36 Uhr | Politik

Fristen für Geschädigte Rehabilitierung von SED-Opfern soll länger möglich sein

Der Bundesrat fordert die Regierung auf, die Fristen für die Wiedergutmachung von DDR-Unrecht aufzuheben. Eigentlich sollte spätestens 2020 Schluss sein. Mehr

02.02.2018, 12:22 Uhr | Politik
1 2 3 ... 12 ... 24  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z