Stalingrad: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Propaganda in Russland Syrische Beute auf Gleis 1

Ein Zug fährt durch Russland, der den Feldzug in Syrien als zweiten Großen Vaterländischen Krieg erscheinen lässt. Er zeigt Panzer, Transporter, Gewehre – Trophäen aus einem Krieg, der nicht enden will. Mehr

10.03.2019, 08:13 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Stalingrad

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Zeitzeuge erinnert sich „Und das Unheil nahm in Stalingrad seinen Lauf“

Walter Regula plante 1942 als Meteorologe die Luftbrücke zur Rettung seiner Kameraden in Stalingrad mit. Doch warum scheiterte der Einsatz? Mehr Von Reiner Burger, Rheinbach

07.02.2018, 07:39 Uhr | Gesellschaft

Zweiter Weltkrieg Russland erinnert an Ende der Schlacht um Stalingrad

Stalingrad steht bis heute für eine der schlimmsten Schlachten der Geschichte. 75 Jahre später mahnt der russische Präsident sein Volk, sich an den Heldentaten von damals ein Beispiel zu nehmen. Mehr

02.02.2018, 23:03 Uhr | Politik

Schlacht von Stalingrad Der Anfang vom Ende des Hitler-Reichs

Vor 75 Jahren kapitulierte die 6. Armee der Wehrmacht an der Wolga – ihr Ende leitete die Kriegswende ein. Weit mehr als 600.000 Menschen verloren ihr Leben. Mehr

31.01.2018, 14:54 Uhr | Politik

Sensationeller Roman-Fund Der Krieg und die Hypnose

Ein Roman kehrt zurück aus der Kriegsgefangenschaft: Die spektakuläre Wiederentdeckung von Heinrich Gerlachs Kriegsroman „Durchbruch bei Stalingrad“. Mehr Von Julia Encke

11.03.2016, 16:08 Uhr | Feuilleton

Islamische Kräfte und Hitler Für Adolf Effendi nach Stalingrad

Nach Kriegsbeginn 1939 wandten sich staatliche Stellen in Berlin zunehmend der Frage zu, wie der Islam für die eigene Strategie instrumentalisiert werden könnte. Hitler höchstpersönlich empfing im November 1941 Amin al-Husaini, den Mufti von Jerusalem. Mehr Von Gottfried Niedhart

25.01.2016, 10:52 Uhr | Politik

Steinmeier in Russland Balanceakt in der Stadt der Helden

Gemeinsam gedenken der deutsche und der russische Außenminister im ehemaligen Stalingrad des Kriegsendes vor 70 Jahren. Jeder bringt seine Erinnerungskultur mit – und seine Deutung der gegenwärtigen Krise. Mehr Von Majid Sattar, Wolgograd

07.05.2015, 22:56 Uhr | Politik

Weltkriegsgedenken Steinmeier will das Verbindende betonen

Kurz vor dem Beginn der Feierlichkeiten zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Moskau reist der deutsche Außenminister Steinmeier an diesem Donnerstag nach Wolgograd, das ehemalige Stalingrad. Mehr

07.05.2015, 13:20 Uhr | Politik

Pegida Abendland war stets ein Kampfbegriff

Pegida, das sind Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes. Aber wissen die Leute eigentlich, was sie verteidigen, wenn sie das Abendland verteidigen? Mehr Von Rainer Hank

22.12.2014, 13:39 Uhr | Wirtschaft

Belagertes Kobane Noch keine Korridore ins kurdische „Stalingrad“

Der „Islamische Staat“ kann trotz immer neuer Kämpfer Kobane nicht einnehmen. Die kurdischen Verteidiger warten aber noch immer vergeblich auf Verstärkung aus dem Irak. Mehr Von Markus Bickel

21.10.2014, 16:36 Uhr | Politik

Antony Beevor: Der Zweite Weltkrieg Der Preis der Befreiung

Zum 75. Jahrestag des Kriegsbeginns liegt eine Gesamtschau des Zweiten Weltkrieges in fünfzig Kapiteln vor. In diesem Meisterwerk springt Antony Beevor in einem atemberaubenden Erzähltempo zwischen den verschiedenen Kriegsschauplätzen und Machtzentren hin und her. Mehr Von Rainer Blasius

01.09.2014, 16:57 Uhr | Politik

Beginn des Zweiten Weltkriegs Der totale Krieg

Der Zweite Weltkrieg prägt die Politik Deutschlands bis heute. Doch welche Verpflichtung erwächst ihm aus dem Schwur Nie wieder? Und wie reagieren die Deutschen darauf, dass mitten in Europa gegen die Grundsätze verstoßen wird, die bisher zu den unumstößlichen Lehren aus dem von Hitler entfesselten Inferno gezählt wurden? Mehr Von Berthold Kohler

31.08.2014, 13:17 Uhr | Politik

Ukraine-Konflikt Separatistenführer droht mit „zweitem Stalingrad“

Die prorussischen Separatisten geraten gegenüber der ukrainischen Armee in die Defensive. Die Aufständischen verloren mehrere Panzer, etliche Kämpfer sind gefallen. Einer ihrer Führer droht nun mit einem Häuserkampf nach historischem Vorbild. Mehr

24.07.2014, 13:40 Uhr | Politik

Anschläge in Russland Es ist der Beginn einer Serie

Deutsche Fachleute erwarten weitere Terroranschläge vor oder während der Olympischen Spiele in Sotschi. Noch immer hat sich niemand zu den jüngsten Attentaten in Russland bekannt. Mehr Von Markus Wehner

04.01.2014, 17:10 Uhr | Politik

Wolgograd nach den Anschlägen Die „Heldenstadt“ in Angst

Schon zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden wird Wolgograd Ziel eines heimtückischen Anschlags. Die Bewohner fürchten weitere Explosionen, die eigentlich den Olympischen Spielen in Sotschi gelten. Wer kann, bleibt zu Hause. Mehr Von Friedrich Schmidt

30.12.2013, 17:33 Uhr | Politik

Kunst auf dem Atomeisbrecher Die Aktivisten sind im Gefängnis, die Kunst protestiert

Als die Russen 1957 Lenin vorstellten, den ersten atombetriebenen Eisbrecher überhaupt, war das eine Sensation. Jetzt ist die Lenin Schrott - und beherbergt ein erstaunliches Museum. Mehr Von Kerstin Holm, Murmansk

01.11.2013, 16:27 Uhr | Feuilleton

Ein Spätheimkehrer erinnert sich Gefangener 120454

Vor fast 60 Jahren kamen die letzten Kriegsgefangenen aus Russland zurück. Sie mussten erst lernen, was Freiheit heißt und wie man in ihr lebt. Wie Werner Minkenberg. Mehr Von Mona Jaeger, Bebra

28.07.2013, 14:00 Uhr | Rhein-Main

Christine Hikel: Sophies Schwester Positive Gegenerzählung

Inge Scholl, 1917 geboren und damit älter als Hans und Sophie, überlebte die nationalsozialistische Zeit; sie gehörte der Generation der 45er an, war in der Bundesrepublik von Anfang an dabei. Der Impuls, Lehren aus der Geschichte zu ziehen, sich lebenslang für ein besseres Deutschland einzusetzen, wurde ihr Leitmotiv. Mehr Von Ulrich Schlie

14.07.2013, 18:40 Uhr | Politik

Widerstand gegen Hitler Stauffenbergs Vorläufer

Lange vor dem 20. Juli 1944 gab es Attentatsversuche, besonders nach der Kriegswende von Stalingrad. Wichtige Staatsstreichvorbereitungen fielen in das Jahr 1943. Unter dem Dach von Heeresamt und Ersatzheer bildete sich im Bendlerblock die Berliner Zentrale für den Umsturz heraus, während die Feldmarschälle trotz der vielen Verbrechen und trotz der erwarteten Niederlage Hitler die Treue hielten. Eine Chronologie. Mehr Von Rainer Blasius

14.07.2013, 16:40 Uhr | Politik

Norbert Kapitola Was haben sie aus meinem Enkel gemacht?

Als Zweijähriger wurde er auf der Flucht verwundet und kam ins Lazarett. Als es evakuiert werden musste, wurde er von seiner Mutter getrennt. Unser Leser Norbert Kapitola erzählt seine Geschichte von Trennung und Wiedersehen. Mehr

16.04.2013, 11:19 Uhr | Feuilleton

William T. Vollmann im Gespräch Manchmal frage ich mich, ob Hitler nicht scheitern wollte

Mit seinem Roman Europe Central hat William T. Vollmann ein Panorama des Zweiten Weltkriegs aus der Sicht von Russen und Deutschen entworfen. Wir trafen den Autor auf einer Lesereise in Berlin. Mehr Von Andreas Kilb

15.04.2013, 18:40 Uhr | Feuilleton

Harald Schmidt im Gespräch „Ich bin eine Charaktermaske“

Er ist einer der letzten Heterosexuellen, die noch Kinder adoptieren würden, er fordert uneingeschränkte Solidarität mit Rainer Brüderle und würde seine Show selbst dann weitermachen, wenn niemand sie mehr sähe: Ein Gespräch mit Entertainer Harald Schmidt. Mehr Von Timo Frasch

23.03.2013, 12:03 Uhr | Gesellschaft

Martin Illmer Das besiegte Vaterland

Der Vater von Martin Illmer wusste, wer den Krieg begonnen und mit Grausamkeit geführt hatte. Trotzdem war Deutschland für ihn 1945 nicht befreit, sondern besiegt worden. Das Ende des Kriegs war auch das Ende seiner Kindheit. Mehr

19.03.2013, 10:42 Uhr | Feuilleton

Doris Heidrich Im Nachhinein schäme ich mich

Im richtigen Moment hätte er bestimmt erzählt: Unsere Leserin Doris Heidrich erinnert sich an ihren Vater, der den ganzen Krieg über gekämpft hatte und als gebrochener, stumm gewordener Mensch aus der Gefangenschaft zurückgekehrt war. Mehr

18.03.2013, 18:51 Uhr | Feuilleton

Erwin Stegentritt Fragmente einer Familiengeschichte

Es gibt die Erfahrungen, die wir machen, und die Umwelt, in die wir eingebettet sind. Unser Leser Erwin Stegentritt spricht in diesem Zusammenhang vom Innen- und vom Außenraum - und wendet Beide auf die Geschichte seiner Familie an. Mehr

18.03.2013, 18:11 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z