Siri Hustvedt: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Neue Bücher von Siri Hustvedt Ein Porträt der Künstlerin als junge Frau

Es scheint, als ob Siri Hustvedt einfach alles wüsste. Jetzt hat die Amerikanerin neue Essays veröffentlicht – und einen neuen Roman: „Damals“. Mehr

22.03.2019, 23:23 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Siri Hustvedt

1
   
Sortieren nach

Männlicher Geniekult So sexistisch ist die Klassik

Wenn genügend Kastraten zur Verfügung stünden, bekämen Frauen nicht einmal Rollen als Sängerinnen: Der Klassikbetrieb hält hartnäckig daran fest, dass Musen weiblich und Genies männlich zu sein haben. Mehr Von Inge Kloepfer

13.06.2018, 15:06 Uhr | Feuilleton

Audible Turn Wer nicht hören will, muss weitersehen

Das Ohr durchschaut, was das Auge übersieht: Nach einer Ära der visuellen Dominanz in den Medien meldet sich kraftvoll die Dimension des Hörens zurück. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Hans Knobloch und Bernt von zur Mühlen

20.05.2018, 12:57 Uhr | Feuilleton

So reden Trumps Gegner Sagen Sie bloß nicht Impeachment!

Was können Intellektuelle gegen Trump aufbieten? Der Politologe Claus Leggewie hat einige Vertreter seiner Zunft beim Umgang mit dem Präsidenten beobachtet. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Claus Leggewie, New York

20.11.2017, 17:23 Uhr | Feuilleton

Sophie Auster Sie singt von starken Frauen

Bis sie zur Muse eines großen Modehauses erkoren wird, singt sie noch: Sophie Auster, die Tochter Paul Austers und Siri Hustvedts, lebt sich in der Musik aus. Alles andere ist eine Frage der Zeit. Mehr Von Quynh Tran, Berlin

02.12.2015, 09:24 Uhr | Gesellschaft

Das Bild vom Rezipienten Männerlektüre

Verlage und Buchhandel scheinen die Hoffnung aufgegeben zu haben, männliche Leser für Romane interessieren zu können. Jedenfalls liest man in den Vorschauen für die literarische Herbstsaison nur noch von Leserinnen. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

01.08.2015, 11:31 Uhr | Feuilleton

Literatur in Indonesien Was liest man denn so auf Sulawesi?

Indonesier widmen sich nicht gern anspruchsvollen Büchern. Noch nicht einmal in der Schule pflegt man die Nationalliteratur. Das könnte der Gastlandauftritt bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse womöglich ändern. Mehr Von Marco Stahlhut

02.06.2015, 22:07 Uhr | Feuilleton

Lesekreise Prosa statt Prozac

Warum verbünden sich Leser immer häufiger in Literaturzirkeln? Weil geteiltes Lesen doppeltes Glück bedeutet. Harmonie ist dabei nicht das Gruppenziel: Auch das Streiten über Literatur verbindet. Mehr Von Sandra Kegel

16.05.2015, 10:36 Uhr | Feuilleton

Siri Hustvedts neuer Roman Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?

Siri Hustvedts großer Roman Die gleißende Welt erzählt von einer New Yorker Künstlerin, die sich gegen die Zuschreibungen des Kunstbetriebs mit einem raffinierten Experiment zur Wehr setzt. Mehr Von Julia Voss

01.05.2015, 16:20 Uhr | Feuilleton

Bibliotherapie Düstere Geschichten helfen Depressiven

Literatur wirkt wie Medizin. Dieser Idee ist die Kritikerin Andrea Gerk gefolgt und fand heraus. Ein Gespräch über die heilende Kraft von Romanen. Mehr Von Anne Haeming

19.03.2015, 21:45 Uhr | Gesellschaft

Siri Hustvedt wird sechzig Zitternd der Erkenntnis entgegen

Die Romane der amerikanischen Autorin Siri Hustvedt erzählen vom Weiblichsein in all seinen Facetten. Vor Schwächen hat sie keine Scheu. Aus dem Schatten ihres berühmten Mannes ist sie längst herausgetreten. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

19.02.2015, 14:04 Uhr | Feuilleton

Siri Hustvedt trifft Carl Djerassi Sie kommen zusammen und finden nicht zueinander

Eine Schriftstellerin, die sich für Neurologie interessiert, und der Erfinder der Anti-Baby-Pille, der Romane schreibt: Siri Hustvedt trifft Carl Djerassi. Sie könnten sich als Kollegen betrachten. Doch mit dem Dialog ist das so eine Sache. Mehr Von Julia Encke

22.06.2014, 18:52 Uhr | Feuilleton

Paul Auster: Winterjournal Gibt es eine Veranlagung zum Glück?

In diesen Sätzen kann man sich zu Hause fühlen: Der amerikanische Romancier Paul Auster betreibt in seinem „Winterjournal“ exzessive Beobachtungen der eigenen Anfälligkeit. Dabei offenbart er einen gewissen Hang zur Hypochondrie – und eine entwaffnende Ehrlichkeit. Mehr Von Paul Ingendaay

20.09.2013, 16:11 Uhr | Feuilleton

Anglistik und Amerikanistik Die Geburt der Melankolikerin

Die Vorstellung von der Frau als nervösem und melancholischem Wesen hat eine lange Tradition. Der Stereotyp lässt sich bis in die Literatur des 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Mehr Von Sabine Blackmore, Humboldt-Universität zu Berlin

28.10.2011, 12:24 Uhr | Wissen

Im Gespräch Sind Sie hysterisch, Frau Hustvedt?

Zu ihren bekanntesten Romanen zählen Die Verzauberung der Lily Dahl und Was ich liebte. Ein Gespräch mit der amerikanischen Autorin über ihr neues Buch Die zitternde Frau, in dem sie dem Verhältnis von Körper und Geist nachspürt. Mehr

21.02.2010, 21:30 Uhr | Feuilleton

Siri Hustvedts neues Buch Krämpfe und Kämpfe

Die 1955 geborene Schriftstellerin Siri Hustvedt lebt in New York und ist die kaum weniger berühmte Ehefrau des amerikanischen Literaturstars Paul Auster. Ihr neues Buch Die zitternde Frau ist eine schonungslose Selbstdiagnose. Mehr Von Julia Encke

19.01.2010, 23:53 Uhr | Feuilleton

None Die Aura des Verlusts

Siri Hustvedt ist eine Meisterin magischer Anfänge. In ihrem ersten Roman "Die unsichtbare Frau" (1993) soll Iris, eine Literaturstudentin, Gegenstände einer Toten beschreiben: einen Handschuh, ein mit Make-up verschmiertes Wattebällchen und einen Spiegel. Flüsternd, um ihre Stimme anonym klingen ... Mehr

04.04.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Sauberfrau im Korsett

Im Zweifelsfall schreibt man einfach Essay drauf. Das ist unverfänglich und passt immer. Doch man kann den ziemlich elastischen Begriff auch überstrapazieren, wie das Büchlein "Being a Man" von Siri Hustvedt zeigt, bei dem es sich trotz des englischen Titels um eine deutsche Erstveröffentlichung handelt. Mehr

28.03.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Pop Nicht von schlechten Eltern

Sie ist gerade neunzehn, bestürzend schön und die Tochter des berühmten Schriftsteller-Ehepaars Paul Auster und Siri Hustvedt: Sophie Auster hat eine Platte mit coolem Gesang und geheimnisvollen Texten aufgenommen. Mehr Von Joachim Hentschel

25.09.2006, 13:46 Uhr | Feuilleton

None Erinnere mich!

Alle, ja wirklich alle New Yorker Schriftsteller, die etwas auf sich hielten, stand gerade in der "New York Times", wohnten inzwischen im feinen Viertel Park Slope in Brooklyn. Schon in der Subway sehe man hier nur noch Menschen, die in Neuerscheinungen blätterten. Und wenn man nicht persönlich auf Paul ... Mehr

24.09.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Pop Verschluckt werden vom Geliebten

Völlig in Ordnung, daß dieses Mädchen ein wenig protegiert wird: Sophie Auster, bildhübsche Tochter des Schriftstellerpärchens Paul Auster und Siri Hustvedt, überzeugt als Sängerin sanfter Folkpopsongs. Mehr Von Julia Bähr

25.04.2006, 16:19 Uhr | Feuilleton

Ich bin, weil du bist

Im Werbespot für einen Filterkaffee lobte einst ein schwatzhaftes Damenkränzchen die Gastgeberin mit den Worten: "Also Brigitte, dein Kaffee!" Die Szene könnte vorbildhaft sein für den neuen Roman von Siri Hustvedt, in dem der Maler Bill Wechsler seine Frau Lucille, eine Lyrikerin, vor seinen Freunden ... Mehr

25.01.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Selbst Hühner klopfen höflich an

Die meisten Bücher verdanken sich, neben hehreren Anliegen, dem Willen zur Anstrengung. "Ich glaubte, mein Vater sei Gott" hingegen entstand aus Trägheit. Paul Auster, der Herausgeber der "wahren Geschichten aus Amerika", die unter diesem Titel versammelt sind, wurde gebeten, für das einem öffentlich-rechtlichen ... Mehr

04.12.2001, 13:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z