Sibylle Berg: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Theater in Basel Weiße Kreide auf schwarzen Brettern

Es tut gar nicht weh: Tilmann Köhler inszeniert in Basel Ágota Kristófs Roman „Das große Heft“. Dabei werden die Zuschauer Zeugen zahlreicher Kriegsgräuel und Verbrechen. Mehr

23.09.2019, 12:57 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Sibylle Berg

1 2
   
Sortieren nach

Sibylle Bergs Roman „GRM“ Ich hasse Max Frisch!

Brexit, Post-Brexit, Überwachungsstaat, Gentrifizierung und zerfallendes Europa: Über „GRM – Brainfuck“, den radikal gegenwärtigen Roman von Sibylle Berg. Mehr Von Julia Encke

10.04.2019, 11:06 Uhr | Feuilleton

Sibylle Bergs „Wonderland Ave.“ Die letzten Gadgets der Menschheit

„Wonderland Ave.“ von Sibylle Berg entfacht in der Kölner Uraufführung eine unheimliche Wirkung. Das liegt nicht nur an der Dystopie des Stückes, sondern auch an dem Museumsbühnenbild von Ersan Mondtag. Mehr Von Patrick Bahners

15.06.2018, 08:46 Uhr | Feuilleton

Schulz und Böhmermann Die schlechtesten Moderatoren der Welt

Wer hartgesotten ist, lässt sich in die Show von Jan Böhmermann und Olli Schulz einladen. Die sieht zwar wie eine Talkshow aus, ist in Wahrheit aber etwas ganz anderes, auch wenn viel geredet wird. Mehr Von Johanna Dürrholz

06.08.2017, 12:03 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller im Gespräch Moral ist ein Schimpfwort

Sind schlechte Zeiten gute Zeiten für Schriftsteller? Bei einem schweizerischen Gipfeltreffen erörtern Lukas Bärfuss, Peter von Matt und Sibylle Berg Erziehungsmethoden von VW-Managern, die Utopiemanufaktur Silicon Valley und Vergeblichkeitsattacken beim Schreiben. Mehr Von Sandra Kegel

28.04.2016, 13:49 Uhr | Feuilleton

Neue Stücke von Sibylle Berg Ein Rudel Rehe mit Reißzähnen

Frauen fressen fair, Männer gehen unter. Und Sibylle Berg schreibt munter weiter. Zwei neue Stücke wurden gerade in Berlin und Zürich uraufgeführt. Mehr Von Hubert Spiegel, Zürich

15.10.2015, 19:22 Uhr | Feuilleton

Lektüre in der Oberstufe Der Klassenzimmer-Club der toten Dichter

Das kann ja wohl nicht wahr sein: Der modernste Autor, der in Berliner Schulen gelesen wird, ist seit fast sechzig Jahren tot. Zur Lage der zeitgenössischen Literatur in deutschen Oberstufen. Mehr Von Sandra Kegel

10.03.2015, 16:51 Uhr | Feuilleton

Hansers E-Book-Programm Eine Wunderschachtel

Hanser stellt das Programm vor, mit dem sein neuer E-Book-Verlag am 1. Oktober starten wird. Erfolgreich werden soll er mit literarisch Bewährtem. Und hoher Schlagzahl. Mehr Von Andreas Platthaus

22.09.2014, 11:25 Uhr | Feuilleton

Sybille Bergs neues Theaterstück Keine Haltung, dafür aber Unterhaltung

Wie sieht sie aus, die große Verweigerung? Mit dem Stück Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen tritt Sibylle Berg im Gorki Theater zur Ehrenrettung der Jugend an und porträtiert eine Generation, die in der Falle sitzt. Mehr Von Irene Bazinger

28.11.2013, 20:28 Uhr | Feuilleton

Zukunft der Zeitung Die Odyssee der Online-Onkels

Bei „Spiegel Online“ läuft eine „Zeitungsdebatte“, über die man sich nur wundern kann. Dort reden Blinde von der Farbe, verkennen die Vorteile gedruckter Medien und fordern, was es längst gibt. Mehr Von Stefan Schulz

16.08.2013, 19:05 Uhr | Feuilleton

Celebrity-Kultur Der Preis des Ruhms

Die Shitstorm-Mentalität ist längst kein Phänomen des Internets mehr. An Stars tobt sich die Masse ziemlich ungehemmt aus. Was bedeutet das für unsere Gesellschaft? Mehr Von Malte Welding

07.04.2013, 16:32 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Fernsehkritik: Helge Schneider Bombe aus Wurst

Totgeburt im Kölner Stadtgarten: Helge Schneiders eigene Fernsehshow ist an Langeweile und Witzlosigkeit kaum zu überbieten. Allein die Musik hat Potential. Mehr Von Oliver Jungen

21.10.2012, 12:51 Uhr | Feuilleton

Sibylle Berg: Vielen Dank für das Leben Wir sind die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen

Sibylle Berg schickt in ihrem Roman Vielen Dank für das Leben einen Hermaphroditen durch die deutschdeutsche Geschichte. Entstanden ist eine irritierend-faszinierende Bestandsaufnahme des Grauens. Mehr Von Sandra Kegel

02.08.2012, 16:01 Uhr | Feuilleton

Differenz der Geschlechter Der November kommt

Ist Männlichkeit ein bedrohtes Kulturgut? Und was nutzt all das Zürnen und Jammern? Die Ökonomie wird schon dafür sorgen, dass die Frauen immer männlicher und Männer weiblicher werden. Mehr Von Claudius Seidl

30.05.2011, 13:38 Uhr | Feuilleton

Sibylle Berg im Stuttgarter Theater Miss Po und der behaarte Affe

In Missionen der Schönheit verfällt die Stückeschreiberin Sibylle Berg in ihre alte Rolle als Rächerin für hysterische Emanzen. Acht Frauen erzählen in dem Stück, was Männer ihnen angetan haben und was ihnen dafür gebührt - Kehledurchschneiden zum Beispiel. Mehr Von Martin Halter

06.10.2010, 17:40 Uhr | Feuilleton

Theater: Hauptsache Arbeit Ratten auf dem singenden Schiff

Und erlöse uns aus dem Großraumbüro: Sibylle Berg feiert im Stuttgarter Staatstheater ein Betriebsfest der Angestellten. Hauptsache Arbeit ist eine rabenschwarze Groteske aus den tausend Rattenrennen der Arbeitswelt. Mehr Von Martin Halter

22.03.2010, 14:55 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller über den Jahreswechsel Vom Walzer beschwingt, vom Schlaf beglückt

Im Schnee tanzende Geishas in Berlin, erfrischende Ereignislosigkeit in Tel Aviv, reueloser Schlaf in Bochum: Wir haben Schriftsteller gebeten, uns zu erzählen, wie sie den ersten Tag des neuen Jahrzehnts erlebt haben. Es hing stark vom Vorabend ab. Mehr

03.01.2010, 11:20 Uhr | Feuilleton

Sibylle Berg: Der Mann schläft Zu zweit ist es angenehmer

Glück gehabt: Sibylle Berg, die einstige Hasspredigerin der Single-Generation, überrascht in ihrem neuen Roman mit neuen, leisen Tönen, und bleibt dennoch kompromisslos. So schwarz hat sie noch nie gesehen: diesmal gibt es keine Ausreden. Mehr Von Kolja Mensing

11.09.2009, 17:27 Uhr | Feuilleton

None Wir sind dann mal weg

Fußballer machen gern per SMS Schluss mit Verein oder Freundin. Männer tun sich schwer mit dem Aussprechen von Gefühlen, und die Schreib- und Briefkultur siecht eh dahin. Dennoch ist der männliche Abschiedsbrief keine aussterbende Gattung. Sibylle Berg jedenfalls hat nach einer Sammlung von weiblichen Abschiedsbriefen ... Mehr

09.06.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Winke noch ein Weilchen!

Nachdem Charles Baudelaire sie fünf Jahre lang umworben hatte, verbrachte Apollonie Sabatier endlich eine Nacht mit ihm. Gut möglich, dass die stadtbekannte Pariser Künstlermuse zu diesem Zeitpunkt bereits ahnte, was als Nächstes passieren würde: Mit der Erfüllung eines Traums versiegt für den Künstler eine Quelle der Inspiration. Mehr

16.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Gehänselt

Als sich eine Frau mittleren Alters einmal so richtig austobte und den Leuten sagte, was ihr alles nicht gefiel, die Sonntagnachmittage nicht und das Elend und die Männer schon gar nicht und auch nicht die Art, wie bei uns die Leute über die Straße gehen, da stutzte sie auf einmal und dachte: "Wenn ... Mehr

26.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Sybille Berg Mein kleines unruhiges Zweitland

Die meisten kennen Israel nur aus den Medien: Scharon, Mauer, explodierende Busse. Da willst du wohnen, fragen Leute. Die Schriftstellerin Sibylle Berg ist trotzdem gerade nach Tel Aviv gezogen: ein Erfahrungsbericht. Mehr

19.09.2004, 17:06 Uhr | Feuilleton

None Piranha im Goldfischteich

In Sibylle Bergs neuem Roman "Ende gut" geht die Welt unter. Aber das eigentliche Desaster besteht darin, daß die Heldin und Erzählerin vierzig geworden ist. Ein Alter, in dem man sich nicht mehr vormachen kann, daß die eigene Existenz noch in den äußeren Einzugsbereich der Jugend gehört. Wer nicht jung ... Mehr

13.08.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

Literaturfestival Rosenmontagszug, Fronleichnamsprozession, lit.Cologne

Es gibt viele Gründe und dennoch bleibt er schwer erklärlich: Der Triumph der lit.Cologne. Das Literaturspektakel lockte Zehntausende von Interessierten zu Veranstaltungen unterschiedlichster Art. Mehr Von Andreas Rossmann

22.03.2004, 17:42 Uhr | Feuilleton

Neuerscheinungen Mit der Welt geht es zu Ende

Im Schatten von Katastrophe und Untergang, im Schatten von Kriegen, Umweltkatastrophen und Terror überall wird in den neuen deutschen Büchern dieses Frühjahrs mitunter wunderbar erzählt. Ein Überblick zur Leipziger Buchmesse. Mehr Von Volker Weidermann

22.03.2004, 12:59 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z