Samuel Beckett: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Bachmann-Preis für Birnbacher Wo ein Schrank, da Platz für eine Trophäe

Die Schriftstellerin Birgit Birnbacher erhält den mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preis. Yannic Han Biao Federer kam nach vier Stichwahlen noch zu einer Auszeichnung, Ronya Othmann zum Publikumspreis. Mehr

30.06.2019, 12:51 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Samuel Beckett

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Wawrinka gegen Federer Die Rückkehr aus einem riesigen schwarzen Loch

Stan Wawrinka hat eine ziemlich schwere Zeit hinter sich. Vor allem einer verhalf ihm bei der bemerkenswerten Tennis-Renaissance. Bei den French Open kommt es nun für den Schweizer zu einem besonderen Duell. Mehr Von Doris Henkel, Paris

04.06.2019, 07:54 Uhr | Sport

Drei Soloabende in Paris Reise eines Hutes ins Jenseits und zurück

Ein schönes Déjà-vu auf den Bühnen von Paris: André Dussollier, Sami Frey und André Marcon bestreiten drei Soloabende mit Bernhard, Beckett und Baricco. Mehr Von Marc Zitzmann

01.03.2019, 12:48 Uhr | Feuilleton

Samuel Becketts letzte Briefe Das ist schlimmer als Auge in Auge

„Vorsätze Doppelpunkt Null Stop – Hoffnungen Doppelpunkt Null Stop“: In Samuel Becketts späten Briefen klingt der Abschied durch jede Zeile. Mehr Von SIMON STRAUSS

13.02.2019, 21:56 Uhr | Feuilleton

Becketts „Endspiel“ in München Nichts ist komischer als das Unglück

Wer nicht aufpasst, steht im Konfettiregen: Anne Lenk inszeniert Becketts „Endspiel“ im Münchner Residenztheater – und drückt dabei aufs Tempo. Mehr Von Teresa Grenzmann

20.11.2018, 07:29 Uhr | Feuilleton

Kurtág-Uraufführung in Mailand Ein schwarzer Advent

Zehn Jahre Warten haben sich gelohnt: Die Oper „Fin de partie“ von György Kurtág wird an der Mailänder Scala zum Ereignis von europäischem Rang. Aber das Werk führt ins Dunkel. Mehr Von Klaus Georg Koch, Mailand

18.11.2018, 16:37 Uhr | Feuilleton

Selbstfindung Sehnsucht nach der Auswechslung des Ichs

Fast jede Woche lesen wir in einer Zeitung, dass wir uns „neu erfinden“ müssen. Immerzu sollen wir eine oder ein anderer werden. Zeit, mit einer im großen Stil scheiternden Welt leben zu lernen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Wilhelm Genazino

25.09.2018, 06:54 Uhr | Feuilleton

Streit in Rom Salvini will Hafensperre für alle Bootsflüchtlinge

Italiens Innenminister Salvini fordert: Künftig sollen auch Nato-Schiffe keine italienischen Häfen anlaufen dürfen, sofern sie Bootsflüchtlinge an Bord haben. Salvinis Koalitionspartner sehen das aber anders. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

09.07.2018, 21:56 Uhr | Politik

Innenminister Salvini Italien will Häfen für internationale Rettungsschiffe sperren

Fünf Jahre lang hat Italien internationalen Missionen erlaubt, Flüchtlinge an Land zu bringen. Der Chef der rechtsextremen Lega will die Zahl nun auf null senken. Mehr

08.07.2018, 17:39 Uhr | Politik

Neueröffnung der Volksbühne Hochmut der Gedankenlosigkeit

Eine Beleidigung der Zuschauer und Darsteller: Die Neue Volksbühne eröffnet das alte Haupthaus mit „Live-Situationen“ von Tino Sehgal und drei Beckett-Einaktern. Mehr Von Simon Strauß

13.11.2017, 11:15 Uhr | Feuilleton

Bank von England Tag der Wahrheit für Britanniens Geldhüter

Großbritanniens Niedrigzins war als Notmaßnahme gegen die Weltfinanzkrise gedacht. Doch auch nach mehr als zehn Jahren hat die Bank von England diese nicht beendet. Kommt jetzt die Wende? Mehr Von Marcus Theurer, London

01.11.2017, 09:02 Uhr | Finanzen

Alternativer Büchner-Preis Geheimnisse

In Wien wurde zum ersten Mal der Alternative Büchner-Literaturpreis vergeben. Hier steht die Rede des Preisträgers Wolf Wondratschek. Mehr

23.10.2017, 22:25 Uhr | Feuilleton

Bergs „Wozzeck“ in Düsseldorf Der Doktor im Himmel schaut zu

Alles wird gut: Stefan Herheim inszeniert in Düsseldorf erstmals Alban Bergs Oper „Wozzeck“ – mit angenehmer Strenge dem eigenen Stil gegenüber und mit einem überragenden Bo Skovhus in der Titelrolle. Mehr Von Jan Brachmann

23.10.2017, 14:59 Uhr | Feuilleton

Houellebecq über Schopenhauer Seht her, das ist mein Philosoph!

Gefühllos will die Welt betrachtet werden: Der Schriftsteller Michel Houellebecq wirbt für Arthur Schopenhauer. Doch nicht nur auf ihn hatte der Philosoph großen Einfluss. Mehr Von Helmut Mayer

26.08.2017, 22:59 Uhr | Feuilleton

Schwarze Schauspieler Wer hat Angst?

Ein schwarzer Schauspieler als Nick in Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Der Nachlassverwalter des Dramatikers Edward Albee hat das einem Theater in Oregon verboten. Mehr Von Andreas Platthaus

25.05.2017, 12:37 Uhr | Feuilleton

Glückliche Tage in Berlin Sprechsüchtige, auf dem Zahnfleisch kriechend

Im alten Stil: Dagmar Manzel spielt Becketts Endzeitprinzessin Winnie als patente Berlinerin ohne Weinerlichkeit. Rühren tut sie trotzdem. Und singen auch. Mehr Von Simon Strauss

27.04.2017, 14:56 Uhr | Feuilleton

Art Spiegelman Nichts ist komischer als das Unglück

Schwer erkrankt, sucht der berühmte Comiczeichner Art Spiegelman bei Samuel Beckett Trost. Und verwandelte „Warten auf Godot“ in eine autobiographische Comic-Fabel. Mehr Von Andreas Platthaus

18.01.2017, 21:37 Uhr | Feuilleton

Interview mit Chris Dercon Unser Theater soll eine Schule des Befremdens sein

Hätte sich die designierte, schon heftig angefeindete Volksbühnen-Spitze den Ärger nicht ersparen und einfach ihre konkreten Pläne bekanntgeben können? Hier, im ersten Interview, tut sie es. Mehr Von Jürgen Kaube, Kolja Reichert und Simon Strauß

20.12.2016, 20:54 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Edward Albee Er nahm den amerikanischen Traum beim Wort

Mit Wer hat Angst vor Virginia Woolf? hat er sich seinen Platz im Theater-Olymp gesichert. Er war Amerikas Beckett und meinte, er sei doch ein Optimist: Zum Tod des Dramatikers Edward Albee. Mehr Von Jordan Mejias

18.09.2016, 19:27 Uhr | Feuilleton

Dieter Dorn inszeniert Beckett Die Wörter, die übrig bleiben

Die Kanzlerin war auch dabei, als Dieter Dorn seine Inszenierung von Samuel Becketts „Endspiel“ bei den Salzburger Festspielen vorstellte. Was fand sie wohl in diesem Stück größtmöglicher Bewegungslosigkeit? Mehr Von Hannes Hintermeier, Salzburg

01.08.2016, 12:10 Uhr | Feuilleton

Zum Tod des Nobelpreisträgers Leb wohl, Imre Kertész

Er war einer der letzten Aufrechten der literarischen Moderne. Wie würde man einem jungen Menschen erklären, wer dieser Imre Kertész war? Und welche Bücher ihm zuerst ans Herz legen? Ein Versuch. Mehr Von Durs Grünbein

02.04.2016, 16:14 Uhr | Feuilleton

Roman Eins im Andern Mit roten Siebenmeilenstiefeln

Wenn das Leben dem Schreiben folgt anstatt umgekehrt: Monique Schwitter hat einen ebenso klugen wie berührenden Roman darüber geschrieben, wie man die Liebe hält, indem man einen Roman über sie verfasst. Mehr Von Wiebke Porombka

15.09.2015, 18:26 Uhr | Feuilleton

Ente Wie ein Anti-Auto zur Legende wurde

Vor 25 Jahren lief die letzte Ente in Portugal vom Band. Das Design des Citroën 2CV begeisterte Millionen und wurde zum Kultobjekt. Dabei hatte der Autohersteller ursprünglich vor allem eine Bauernkutsche im Sinn. Mehr

26.07.2015, 16:37 Uhr | Wirtschaft

Samuel Becketts Briefe Mut stinkt nicht

Absurd und zart, unterhaltsam und hellwach: Der irische Schriftsteller Samuel Beckett fand in seinen Briefen zum eigensinnigen Ton seiner Werke. Jetzt kann man sie auch auf deutsch lesen. Mehr Von Jan Wilm

06.11.2014, 23:38 Uhr | Feuilleton

Goldschmidt und Stach über Kafka Was Kafka am Radschlagen liebte

In seiner Wohnung am Rande von Paris empfängt der Schriftsteller Georges-Arthur Goldschmidt den deutschen Publizisten Reiner Stach, um mit ihm über eine gemeinsame Leidenschaft zu reden: Franz Kafka. Mehr

23.08.2014, 20:37 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z