Roland Emmerich: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Finale von Game of Thrones Drache Drogon kommt aus Hessen

Acht Jahre lang hat der Serienhit Game of Thrones seinen Fans die phantastische Welt von Westeros auf den Bildschirm gezaubert. In Wahrheit sind die Drachen jedoch in Frankfurt aus dem digitalen Ei geschlüpft – nicht ohne Schwierigkeiten. Mehr

18.05.2019, 11:40 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Roland Emmerich

1 2
   
Sortieren nach

Klima War es das jetzt doch mit dem Golfstrom?

Die globale Erwärmung könnte einen „Heinrich-Event“ auslösen. Dann müssten wir paradoxerweise bibbern statt schwitzen. Das hat es in der Klimageschichte schon gegeben. Mehr Von Andreas Frey

07.02.2017, 09:22 Uhr | Wissen

Filmpreise Goldene Himbeeren Schlechtester Film, schlechteste Fortsetzung

1999 hatte ihm Godzilla vier der ungeliebten Trophäen eingebracht. Jetzt könnte Roland Emmerich sich selbst übertreffen: Independence Day: Wiederkehr ist sogar für fünf Goldene Himbeeren nominiert. Mehr

23.01.2017, 16:03 Uhr | Feuilleton

Billy Joel in Frankfurt Der Meister des Eklektizismus

Ein einziges Konzert hat Billy Joel seit zehn Jahren jetzt in Deutschland gegeben: Die Fans im Frankfurter Waldstadion feierten ihn enthusiastisch. Mehr Von Michael Köhler, Frankfurt

05.09.2016, 14:37 Uhr | Rhein-Main

Blockbusterkino Sommer vorm Bankrott

Ein Flop jagt den nächsten, jetzt kommt auch noch der miserable „Ben-Hur“: Was ist nur mit dem guten, alten, lauten und erfolgreichen Blockbuster-Kino von Hollywood los? Mehr Von Peter Körte

28.08.2016, 12:55 Uhr | Feuilleton

Kinocharts Geister und Aliens locken die Menschen an

In Deutschland und Amerika feiern zwei Klassiker ihr erfolgreiches Kino-Comeback. Die tierischen Erfolgsgaranten aus „Ice Age – Kollision voraus!“ und „Findet Dorie“ müssen dafür Platz machen. Mehr

18.07.2016, 23:19 Uhr | Feuilleton

„Independence Day: Wiederkehr“ Tentakelmedusa gegen fliegende Kisten

Nach zwanzig Jahren hat Roland Emmerich doch „Independence Day: Wiederkehr“ gedreht. Wie ein fertiger Film wirkt das Machwerk nicht – eher wie ein versehentlich veröffentlichtes Brainstorming. Mehr Von Bert Rebhandl

18.07.2016, 13:40 Uhr | Feuilleton

Roland Emmerich Der transatlantische Tiefseegraben-Trümmerbagger

Er sprengte schon mit seiner Abschlussarbeit an der Hochschule den Rahmen: Zum sechzigsten Geburtstag des schwäbisch-amerikanischen Weltmeisters im Katastrophenkinozehnkampf und Regisseurs Roland Emmerich. Mehr Von Dietmar Dath

10.11.2015, 08:48 Uhr | Feuilleton

Kinofilm Independence Day 2 Sela Ward wird Präsidentin der Vereinigten Staaten

Eine Frau im Weißen Haus hat es noch nicht gegeben. Der deutsche Hollywood-Regisseur Roland Emmerich will das ändern, zumindest auf der Leinwand. In Independence Day 2 hat Amerika eine Präsidentin. Mehr

05.05.2015, 11:53 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik: „White House Down“ Dies ist ein ehrenwertes Haus

Der Präsident wird von Terroristen heimgesucht: Der deutsche Regisseur Roland Emmerich bleibt mit seinem Film „White House Down“ Amerikas strammster Patriot. Mehr Von Andreas Platthaus

05.09.2013, 16:47 Uhr | Feuilleton

Deutscher Filmpreis 2013 Besser ging’s nicht

Es war kein großes Kinojahr. So überrascht es nicht, dass „Oh Boy“, Jan Ole Gersters schwarzweiße Taugenichts-Geschichte aus dem Berlin dieser Jahre mit sechs Lolas zum großen Gewinner des Deutschen Filmpreises wurde. Mehr Von Peter Körte

28.04.2013, 12:18 Uhr | Feuilleton

CD der Woche: Get Well Soon Roland, ich fühl’ dich

Schon der Doppeltitel des Albums mag jene schrecken, die bei Get Well Soon die Pathospanik packt. Wer allerdings bei „The Scarlet Beast O’Seven Heads“ zu früh aufgibt, verpasst eine tolle Plattte. Mehr Von Thorsten Gräbe

01.10.2012, 18:47 Uhr | Feuilleton

Messerundgang Art Basel Anbau ist Umbau ist Beständigkeit

Auf der Jagd nach Höchstpreisen: Die Art Basel expandiert nach Hongkong. Darüber sollte die Messe die Qualität zuhause nicht aus den Augen verlieren. Mehr Von Swantje Karich, Basel

16.06.2012, 08:40 Uhr | Feuilleton

Deutscher Filmpreis 2012: Eine Polemik Es ist ein Fall von Unzurechnungsfähigkeit

Roland Emmerichs „Anonymous“ und Andreas Dresen waren zwar die großen Gewinner beim Filmpreis. Generell jedoch ist der deutsche Film relevanzbeflissen, konsenswütig und geht einem wahnsinnig auf den Sehnerv. Mehr Von Peter Körte

30.04.2012, 09:50 Uhr | Feuilleton

Ausstellung in Dresden Der Codex rührt den Maya zu Tränen

Bevor in zehn Monaten die Welt untergeht, wollen viele noch den Garantieschein dafür sehen – und die Dresdner Bibliothek muss länger öffnen. Mehr Von Stefan Locke, Dresden

14.02.2012, 17:10 Uhr | Gesellschaft

Deutscher Koch in Amerika Bei ihm schmeckt die Wurst „über-juicy“

Der Caterer Kai Löbach aus Wuppertal hat Stars wie Mick Jagger und Will Smith bekocht. Jetzt bringt er Amerika auf den Geschmack einer deutschen Spezialität: der Currywurst. Mehr Von Nina Rehfeld

14.01.2012, 19:21 Uhr | Gesellschaft

Filmkritik „Anonymus“ Nennt meine Liebe bloß nicht Götzendienst

Wer war das Genie hinter Shakespeares Werk? Roland Emmerichs „Anonymus“ sucht es in höchsten Kreisen. Aber man glaubt dem Film nicht, was er zeigt. Mehr Von Andreas Kilb

09.11.2011, 17:10 Uhr | Feuilleton

Spezialeffekte aus Frankfurt Apokalypsen aus der Lindleystraße

Der Planet, der in Lars von Triers aktuellem Film auf die Erde zurast, stammt aus Frankfurt. Mehr Von Tim Kanning, Frankfurt

21.10.2011, 20:13 Uhr | Rhein-Main

Das Auto in der Stadt Löwen in Manhattan

In Zukunft werden die Strukturen der Städte das Bild des Automobils prägen. Davon ist man beim Hersteller Audi überzeugt. Deshalb sollen die Fahrzeuge künftig ganz alleine durch die Metropolen steuern. Mehr Von Michael Kirchberger

16.05.2011, 18:00 Uhr | Technik-Motor

Disneyland in Schanghai Dagobert will in China reicher werden

Kein Ponyhof für Freizeitkonzerne: Disneys Donald Duck schafft es nur selten ins staatlich kontrollierte Fernsehen in China. Ein riesiges Disneyland in Schanghai kostet Milliarden und soll zum Durchbruch beitragen. Mehr Von Christian Geinitz, Schanghai

11.04.2011, 17:05 Uhr | Wirtschaft

Stuttgart 21 Auf Vernichtung läuft’s hinaus

Wie sicher ist ein Bau, der keinen Aufschub duldet? Die Gegner von Stuttgart 21 sind nicht gegen den Tunnelbahnhof, weil sie hysterisch wären. Sie sind sehr wohl informiert und aus Schaden klug geworden. Mehr Von Dieter Bartetzko

16.10.2010, 11:14 Uhr | Feuilleton

Kino: „New Moon - Biss zur Mittagsstunde“ An der Jungfrauenquelle

142 Millionen Dollar hat der zweite Teil der Verfilmung von Stephanie Meyers Blutsaugergeschichte am ersten Wochenende in den Vereinigten Staaten eingespielt. Das ist eine Menge Geld für solch eine blutleere Teenagerromanze. Mehr Von Verena Lueken

25.11.2009, 15:39 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik So viel Spaß muss sein: „2012“

Roland Emmerich hat mit „2012“ den endgültigen Katastrophenfilm gedreht und es geschafft, die Apokalypse als Familienunterhaltung zu inszenieren. Mehr Von Michael Althen

12.11.2009, 17:47 Uhr | Feuilleton

Kinovorschau Weltuntergang, Hundetreue und Kapitalismus

In Roland Emmerichs Katastrophenfilm 2012 kämpft John Cusack ums Überleben. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Richard Gere mit treuer Hundebegleitung, Michael Moore klagt den Kapitalismus an und Aaron Eckhart verliebt sich in Jennifer Aniston. Mehr

10.11.2009, 12:36 Uhr | Feuilleton

Der Film-Anarchist Die eigenartige Karriere des Dr. Boll

Er ist einer der erfolgreichsten deutschen Regisseure, aber kaum jemand kennt ihn. Seine Stoffe nimmt er aus Computerspielen, seine Geldgeber lässt er in Nebenrollen auftreten. Kritiker tun seine Werke gerne als Trash ab. Sein neuer Film ist aber gar nicht so schlecht. Mehr Von Rüdiger Suchsland

29.11.2007, 16:16 Uhr | Feuilleton

Klima Eiszeit in der Warteschleife

Die Meereszirkulation verändert sich dramatisch. Das berichten britische Forscher. Das Versiegen des wärmenden Golfstroms vor den Küsten Europas ist dennoch unwahrscheinlich. Die nächste Eiszeit steht nicht bevor. Mehr Von Joachim Müller-Jung

30.11.2005, 22:20 Uhr | Feuilleton

Steven Spielberg Meine Droge heißt Film

Der Erfolgreichste von allen: Ein Interview mit Steven Spielberg über seinen neuen Film, seine Traumata, eine Welt in Angst, die Zukunft des Kinos, Kinder, das Alter und häßliche Außerirdische. Mehr

23.05.2005, 14:33 Uhr | Feuilleton

Berlinale 2005 Silberne Bären für „Sophie Scholl“ - Gold für Carmen-Verfilmung

Der südafrikanische Film „Carmen in Khayelitsha“ hat bei der Berlinale überraschend den Golden Bären gewonnen. Zwei Silberne Bären gingen an den deutschen Beitrag „Sophie Scholl - Die letzten Tage“. Mehr

19.02.2005, 17:14 Uhr | Feuilleton

Roland Emmerich Der Mann ohne Handschrift

Er ist einer der erfolgreichsten Regisseure Deutschlands und Hollywoods, im Wettbewerb eines Festivals aber war noch kein Film von ihm zu sehen. Nun sitzt Roland Emmerich der Berlinale-Jury vor. Mehr Von Verena Lueken

08.02.2005, 15:26 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Franka Potente in der Berlinale-Jury

Zwei Wochen vor Beginn der Berlinale steht die Jury der Filmfestspiele fest. Den Vorsitz übernimmt Regisseur Roland Emmerich, unterstützt wird er unter anderem von Franka Potente und dem Modeschöpfer Nino Cerruti. Mehr

27.01.2005, 15:00 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele 16 Weltpremieren auf der Berlinale

Das Wettbewerbsprogramm der Berlinale ist komplett. 21 Filme, darunter 16 Weltpremieren, konkurrieren Mitte Februar um die Goldenen und Silbernen Bären, die die Jury unter Vorsitz von Roland Emmerich vergibt. Mehr

20.01.2005, 16:44 Uhr | Feuilleton

Berufswunsch Filmregisseur Von großen Träumen und kleinen Rivalitäten

Wer Filmregisseur werden will, muß begabt sein und viel Durchhaltevermögen haben. Flexibilität, Mobilität sowie organisatorisches Talent sind unabdingbar. Und man muß seine Geschichte um jeden Preis erzählen wollen. Mehr Von Claudia Ritzi

08.11.2004, 09:02 Uhr | Beruf-Chance

Kino Ein fast subversiver Blockbuster: „The Day After Tomorrow“

Roland Emmerich gibt dem Publikum genau das, was es will - und keinen Deut mehr. „The Day After Tomorrow“ verstrickt persönliche Schicksale und eine globale Katastrophe und entwickelt dabei sogar Witz. Mehr Von Michael Althen

26.05.2004, 19:41 Uhr | Feuilleton

Klima und Kino Die inszenierte Eiszeit

Ein politisch korrektes Wissenschaftsdrama: Wie Hollywood-Regisseur Roland Emmerich in seinem Film The Day after Tomorrow die Theorie einer neuen Eiszeit inszeniert. Mehr Von Joachim Müller-Jung

26.05.2004, 12:59 Uhr | Wissen

Katastrophenfilme Was Hollywood von Pirna lernte

Die gigantische Flutwelle, die in Roland Emmerichs Blockbuster „The Day After Tomorrow“ New York verschlingt, hat ein deutsches Vorbild: Das Hochwasser im sächsischen Pirna inspirierte die Tricktechniker. Mehr

25.05.2004, 13:46 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z