Roland Barthes: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Radsport und Philosophie Radrennfahrer sind das Gegenteil eines Roboters

Erstaunlich viele Philosophen haben sich mit dem Radfahren und der Tour de France beschäftigt: Mit der Ästhetik, der Intellektualität, mit dem Leidensethos und der Kriegsrhetorik. Mehr

24.07.2019, 11:59 Uhr | Sport

Alle Artikel zu: Roland Barthes

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Michel Foucaults Vortrag „Was ist ein Autor?“

Erst durch die Entkoppelung vom romantischen Ideal der Individualität wurde ein Begriff vom Schöpfer eines Textes möglich. Die Theoriefähigkeit des Autors lässt sich datieren – und einem Autor zuschreiben. Mehr Von Andreas Kablitz

03.03.2019, 09:55 Uhr | Feuilleton

Trumps Politikstil Prügler und Präsident

Donald Trumps Verbindungen zum Wrestling-Zirkus sind zahlreich. Blickt man auf seinen Politikstil, zeigen sich erstaunliche Parallelen. Oberste Regel: die einmal gewählte Rolle wird im Ring strikt beibehalten. Mehr Von Wolfgang Krischke

06.09.2018, 14:52 Uhr | Feuilleton

Französische Bett-Gewohnheiten Zerwühlt schon vor Beginn der Nacht

Wie hat man das Bett der Franzosen zu verstehen, das sich im Luxushotel wie im Airbnb-Quartier dem Urlauber als schier uneinnehmbare Burg darbietet? Soziologische Betrachtung einer behaglichen Zumutung. Mehr Von Tilman Allert

17.07.2018, 08:16 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Gérard Genette Theorie der Handtasche

Er liebte die Worte, die Literatur und die Unordnung. Generationen von Studenten wurden von ihm inspiriert. Über seine eigene Erzähltheorie machte sich Gérard Genette in späten Jahren lustig. Mehr Von Jürg Altwegg

13.05.2018, 16:19 Uhr | Feuilleton

Serie „Anders Arbeiten“ Der Tischkicker wird überschätzt

Ein Tischkicker im Büro macht alle Mitarbeiter froh: Das behaupten Firmenchefs. Wenn sie sich da mal nicht irren. Mehr Von Thomas Klemm

20.03.2018, 13:31 Uhr | Beruf-Chance

Globe Theatre Publikumswillen

Die neue künstlerische Leiterin des Globe Theatre besinnt sich auf die Theaterpraxis in Shakespeares Zeit: Schauspieler und Publikum sollen mitbestimmen können, wer was spielt – und was überhaupt aufgeführt wird. Mehr Von Gina Thomas

06.01.2018, 12:23 Uhr | Feuilleton

Maggie Nelsons „Argonauten“ Wie man im Schreiben das Leben lesen lassen kann

Einordnungen sind der Beginn der Ausgrenzung. Maggie Nelson hat daraus ihre Konsequenzen gezogen und alle Erzählgattungen hinter sich gelassen. Mehr Von Hanna Engelmeier

16.12.2017, 23:28 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Marcel Beyer Hat Adorno beim Busen-Attentat geweint?

Marcel Beyer hat ein Buch geschrieben über Tränen und Gründe, sie zu vergießen. Im Gespräch verrät er, warum es ausgerechnet mit einem Politiker in den achtziger Jahren beginnt. Mehr Von Julia Encke

13.04.2017, 09:18 Uhr | Feuilleton

Muslime in Frankreich In der Rolle der Entrechteten

Im Westen nichts Neues: Der französische Philosoph Pascal Bruckner fragt, was an dem Vorwurf dran ist, in Frankreich grassiere Islamophobie. Er erkennt darin den Versuch, Kritik an der Religion zu unterdrücken. Mehr Von Jürg Altwegg

08.04.2017, 11:05 Uhr | Feuilleton

Laurent Binets neuer Roman Aufschlag John McEnroe, Return Roland Barthes

Der Kommissar als Poststrukturalist: „Die siebte Sprachfunktion“ von Laurent Binet ist eine gewitzte Wissenschaftssatire und ein französisches Sittenbild. Mehr Von Sandra Kegel

16.12.2016, 22:19 Uhr | Feuilleton

Brief aus Istanbul Du gehörst der finsteren Erde

Präsident Erdogan lädt zur Massenkundgebung, und alle folgen seinem Ruf. Nur die berühmte Sängerin Sila nicht. Daraufhin wird sie mit Hass und Häme überschüttet: Ein Lehrstück aus der neuen Türkei. Mehr Von Bülent Mumay

17.08.2016, 17:21 Uhr | Feuilleton

Oben ohne Geständnisse eines Krawattenträgers

Spätestens seit Giannis Varoufakis geht es mit der Krawatte bergab. Keiner scheint sie mehr zu brauchen. Sind die hippen Start-Ups schuld? Eine Spurensuche. Mehr Von Maximilian Weingartner

10.01.2016, 18:11 Uhr | Stil

Antritt am Collège de France Geschichtsstunde

Die Geschichte als Weg, die Gegenwart zu verstehen und die Welt von morgen zu denken: Patrick Boucheron hält eine vielbeachtete Antrittsvorlesung am Collège de France. Das Land versteht seine Ausführungen als Bruch mit dem Pessimismus der Historiker. Mehr Von Jürg Altwegg

22.12.2015, 17:51 Uhr | Feuilleton

Neue Bücher zu Roland Barthes Was denkt der Liebende von der Liebe?

Vor hundert Jahren wurde Roland Barthes geboren. Er war Philosoph, professioneller Stadtbewohner, ein großer Briefschreiber und passionierter Leser. Neue Bücher zeigen einen der vielseitigsten und aufmerksamsten Intellektuellen unserer Zeit. Mehr Von Jürgen Kaube

12.11.2015, 21:10 Uhr | Feuilleton

Schreibszene Frankfurt Autor wird man nicht nur in Berlin

Das Graduiertenkolleg „Schreibszene Frankfurt“ schlägt eine Brücke zwischen einsamer Schreibarbeit und Literaturbetrieb. Am Ende soll ein Modell stehen, dass für alle Städte gilt. Mehr Von Marcella Melien

30.10.2015, 16:00 Uhr | Feuilleton

Frank Witzels neuer Roman Lebenskrisen in Zeiten des Umbruchs

Aus der Perspektive eines Jugendlichen erzählt Frank Witzel über den Sommer 1969 und die Fragwürdigkeit einer Gesellschaft. Wer sich darauf einlässt, wird feststellen, dass achthundert Seiten dafür nicht zu lang sind. Mehr Von Nicole Henneberg

16.09.2015, 12:18 Uhr | Feuilleton

Love Hotels Kann man von Japan lernen?

Das Land der aufgehenden Sonne galt lange Zeit als Zukunftslabor. Was Wissenschaft und Technik betrifft, mag das immer noch stimmen. Aber wie steht es dort mit dem Sex? Mehr Von Jörg Albrecht

22.08.2015, 11:00 Uhr | Wissen

Foucault im Gefängnis Und Strafen

Wen kümmern schon die Zustände im Gefängnis? Der Philosoph Michel Foucault scheint heute einflussreicher denn je – den Wärtern und Direktoren dieser besagten Unterbringungsanstalten wird die Lektüre von Überwachen und Strafen empfohlen. Mehr Von Jürg Altwegg

03.03.2015, 18:11 Uhr | Feuilleton

Projekt „WissensARTen“ Leben in Geräuschkulissen

Kreativität und Neugier verbinden Künstler und Wissenschaftler seit jeher. Dennoch werden sie als getrennte Welten wahrgenommen. Das Projekt „WissensARTEN“ bringt sie zusammen – im ersten Teil zum Thema: Was ist Klang? Mehr Von Sibylle Anderl

08.11.2014, 10:18 Uhr | Wissen

Mönchsrepublik Athos Der Herr erbarme sich unser

Es ist eine Welt wie jenseits der Welt und doch auch unser aller Zuhause: Was passiert mit einem Ungläubigen, wenn er die Mönchsrepublik Athos im Norden Griechenlands besucht? Mehr Von Niklas Hoffmann-Walbeck

29.05.2014, 06:14 Uhr | Reise

Wissenschaftliches Publizieren Muss ich das lesen?

Utopien universaler demokratischer Ideenverbreitung gibt es viele. Wie aber funktioniert wissenschaftliches Publizieren in der vernetzten Gesellschaft tatsächlich? Mehr Von Valentin Groebner

10.02.2013, 11:33 Uhr | Feuilleton

Nazis in Historienfilmen Die Macht der Frisuren

Von Rommel bis Inglorious Basterds: Woran liegt es eigentlich, dass Nazis in deutschen Historienfilmen immer viel zu gut aussehen? Mehr Von Sarah Khan

10.11.2012, 22:23 Uhr | Feuilleton

Wirtschaft als Fiktion Der Erzähler

Alexander Geiser wird von Topmanagern engagiert, damit er ihnen Geschichten erfindet. Ob Continental oder Deutsche Bank - die Realwirtschaft ist schon lange fiktional. Es gewinnt die beste Story. Mehr Von Rainer Hank

15.04.2012, 19:04 Uhr | Feuilleton

Über das wissenschaftliche Sachbuch Denken zwischen Mülltrennung und Notaufnahme

Tausend Titel und dahinter keine Welt: Mit der Qualitätsdichte wissenschaftlicher Sachbücher unserer Epoche ist es nicht gut bestellt. Überlegungen zum Strukturwandel des geistigen Lebens. Mehr Von Jürgen Kaube

16.03.2012, 12:13 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z