Robert Spaemann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Zum Tode von Robert Spaemann Individualist aus dem Unterholz

Als öffentlicher Intellektueller verschaffte er christlichen Positionen Resonanz, weil er keinen amtskirchlichen Jargon verwendete. Eine Kindheitserinnerung erschließt sein Denken: Zum Tode des Philosophen Robert Spaemann. Mehr

12.12.2018, 06:30 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Robert Spaemann

1 2
   
Sortieren nach

Papst-Kritiker und Pazifist Philosoph Robert Spaemann gestorben

Robert Spaemann hat sich mit seinen Beiträgen zu politischen Debatten der Bundesrepublik einen Namen als führender konservativer Philosoph deutscher Sprache gemacht. Jetzt ist er im Alter von 91 Jahren in Stuttgart gestorben. Mehr

11.12.2018, 11:01 Uhr | Feuilleton

Robert Spaemann wird neunzig Das Beste haben wir nicht selbst gemacht

Er stellt sich gegen technische Hybris, die Behandlung von Personen als Sachen und Ich-Verpanzerung und weiß, der Mensch hat nicht alles geschaffen: Zum neunzigsten Geburtstag des Philosophen Robert Spaemann. Mehr Von Jürgen Kaube

05.05.2017, 11:46 Uhr | Feuilleton

Richard David Precht Essen Sie nur, was Sie auch selbst töten!

Psychologie statt Fakten und Prinzipien: Richard David Precht setzt in seinem neuen Buch „Tiere denken“ ganz auf Intuitionen, um uns zu einem anderen Umgang mit Tieren zu bewegen. Mehr Von Markus Wild

26.10.2016, 14:19 Uhr | Feuilleton

Glücksratgeber Erlösungsphantasien für die Miserablen

Glücksratgeber, die sich als unfehlbare Gebrauchsanweisungen fürs Leben aufspielen, sind in Wirklichkeit Anleitungen zum Unglücklichsein. Gibt es einen besseren Weg zum Glück? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Manfred Lütz

15.12.2015, 08:20 Uhr | Feuilleton

Debatte um Sterbehilfe Ein gutes Töten kann es nicht geben

Ein Meilenstein im Projekt der Moderne? Die Ärzte Gerrit Hohendorf und Fuat Oduncu und der Philosoph Robert Spaemann argumentieren für ein Verbot der abrufbaren Suizidhilfe. Mehr Von Stephan Sahm

28.10.2015, 18:34 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Henning Ritter Aufklärung ohne Rettungsversprechen

Seine intellektuelle Einmischung bestand darin, dass er Gedanken und Texte wachhielt. Die Denkfigur, die einem ein Licht aufsteckt: Zum Tod unseres Kollegen Henning Ritter. Mehr Von Jürgen Kaube

24.06.2013, 19:15 Uhr | Feuilleton

Viel Ehre für Martin Mosebach Unser Dorf soll schöngeistiger werden

Fachwerk fürs Hirn: Die Autorentage Schwalenberg würdigen den Frankfurter Romantiker Martin Mosebach - mit gepflegter Langeweile. Mehr Von Oliver Jungen

24.09.2012, 18:22 Uhr | Feuilleton

Debatte um Blasphemieverbot Manchen drohte gar eine Hinrichtung

Gottes Ehre und die Lust an der Lästerung im Christentum: Der Ruf nach Blasphemieverboten in historischer Perspektive. Mehr Von Gerd Schwerhoff

16.09.2012, 18:30 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Magistrat macht Urlaub Zwischen Nordkap und Südpolen

Schwimmen, lesen, wandern, Fußball spielen: Der Frankfurter Magistrat macht Urlaub. Mehr Von Tobias Rösmann, Frankfurt

25.07.2012, 18:37 Uhr | Rhein-Main

Robert Spaemann zur Blasphemie-Debatte Beleidigung Gottes oder der Gläubigen?

Martin Mosebachs Äußerungen zur Strafbarkeit von Blasphemie haben eine Diskussion entfacht. Was muss der Staat schützen und mit welchen Mitteln? Mehr Von Robert Spaemann

25.07.2012, 15:51 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Peter Koslowski Gesichtspflege der besonderen Art

Nüchtern blickte er in die Abgründe der Finanzwelt und auf die Lücken der ökonomischen Theorie: Der Philosoph und Wirtschaftsethiker Peter Koslowski ist im Alter von 59 Jahren unerwartet gestorben. Mehr Von Christian Geyer

17.05.2012, 15:40 Uhr | Feuilleton

Anstrengend, aber gut Ein Hoch auf die Freiheit

Die Freiheit hat es schwer: Lieber schwärmen die Deutschen von Gleichheit und Gerechtigkeit. Mit Joachim Gauck könnte nun alles anders werden. Ein Essay. Mehr Von Rainer Hank

02.03.2012, 16:17 Uhr | Wirtschaft

Endlager-Suche Die Hybris

Die Bundesregierung sucht einen Ort für das Endlager deutschen Atommülls, der Sicherheit für eine Million Jahre bietet. Eine Million Jahre. Wie absurd ist das genau? Mehr Von Tobias Münchmeyer

26.11.2011, 14:02 Uhr | Feuilleton

Ernst-Wolfgang Böckenförde: Wissenschaft, Politik Unverlierbar bleibt, was als Seelendrama ausgefochten wurde

Das eigene Lebenswerk im Modus eines Interviews zu kommentieren ist ein Wagnis. Das Gespräch, das Dieter Gosewinkel mit dem Staatsrechtler Ernst-Wolfgang Böckenförde führte, hat dieses Wagnis gelohnt Mehr Von Christian Geyer

23.11.2011, 22:33 Uhr | Feuilleton

Matthias Matussek im F.A.S.-Gespräch Wir haben den besseren Weihrauch

Steht das katholische Ritual unter Denkmalschutz? Darf die Kirche sich der Gegenwart zuwenden? Matthias Matussek, Autor des Buchs „Das katholische Abenteuer“, kämpft für die reine Lehre. Ein Streitgespräch zum Pfingstfest. Mehr

12.06.2011, 14:25 Uhr | Feuilleton

Modernes Antiquariat Spaemanns Nein-danke

Die vom Kanzleramt eingesetzte Ethikkommission zur Energiewende wird an einem Aufsatz nicht vorbei kommen: Technische Eingriffe in die Natur als Problem der politischen Ethik. Er stammt von Robert Spaemann aus dem Jahr 1979. Der Philosoph beeinflusste damit unter anderem die katholische Kirche in Deutschland, die neuerdings als Kronzeuge gegen die Atomkraft ins Feld geführt wird. Mehr Von Jasper von Altenbockum

12.04.2011, 20:16 Uhr | Politik

Josef Quitterer und Georg Gasser: Die Aktualität des Seelenbegriffs Was es heißt, lebendig zu sein

Neue Perspektiven für eine Philosophie des Geistes: Drei Bücher von Philosophen, Journalisten und Politikwissenschaftlern fragen, wie es in Zeiten der Neurobiologie um die Seele steht. Mehr Von Michael Pawlik

31.03.2011, 18:05 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Kongress Reichen die Tendenzen für eine Tendenzwende?

Was bleibt, wenn die Krise geht? Was wird, wenn nichts bleibt, wie es war? Auf einem Kongress der F.A.Z. in Berlin knüpfen Historiker, Ökonomen und Sozialforscher in der Vergangenheit an und machen sich auf die Suche nach der Zukunft. Mehr Von Heike Schmoll und Jürgen Kaube

05.02.2010, 19:18 Uhr | Politik

Judenmission Gott ist kein Christ

Dürfen Christen unter den Juden Mission treiben? Das Zentralkomitee der Katholiken hat sich dagegen ausgesprochen, der Philosoph Robert Spaemann dafür. Warum die Judenmission heute undenkbar ist, begründet der Judaist Michael Brenner. Mehr Von Michael Brenner

28.04.2009, 23:58 Uhr | Feuilleton

Judenmission Gott ist kein Bigamist

Dürfen Christen unter den Juden Mission treiben? Oder dafür beten, dass sie sich zu Christus bekehren? In einer Broschüre wendet sich das Zentralkomitee der deutschen Katholiken gegen die Judenmission. Der Philosoph Robert Spaemann widerspricht. Mehr Von Robert Spaemann

20.04.2009, 17:16 Uhr | Feuilleton

None Platz da, die Formel kommt!

Der Katholizismus fasziniert auch als Evolutionstheorie. Hier entwickelt sich nichts Neues, das nicht als Ausfluss der Tradition dargestellt werden kann. Der Bruch mit dem Überlieferten mag mit Händen zu greifen sein - man nehme das Beispiel der Religionsfreiheit, die im Katholizismus erst seit fünfzig ... Mehr

16.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Unser ungewollter Geburtshelfer

Zu den fundamentalen Lehren Rousseaus gehört die These, dass der Mensch eine "totale Entfremdung" durchmachen müsse, um sich in einen Bürger - im Sinne von Citoyen - zu verwandeln, und dass diese Verwandlung unter modernen Bedingungen, also nach dem Sieg des Christentums über die Antike, nicht mehr restlos gelingen könne. Mehr

15.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Atomausstieg Nach uns die Kernschmelze

In der Krise wächst die Sehnsucht nach einfachen Lösungen. Lobbyisten arbeiten energisch am Ausstieg aus dem Atomausstieg. Aber der neue Glaube an die Nuklearenergie ist naiv und gefährlich. Ein Plädoyer des Philosophen Robert Spaemann. Mehr Von Robert Spaemann

06.10.2008, 15:15 Uhr | Feuilleton

None Gott ist ein Nichtsnutz

Woher kommt der stupende Erfolg von Richard Dawkins' Bestseller "Gotteswahn"? Angesichts der über weite Strecken zugleich platten und eifernden Argumentation dieses Buches könnte man einen elementaren Mangel an religiöser Bildung bei großen Teilen des Lesepublikums vermuten. Das würde der Qualität ... Mehr

18.04.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Atheismusdebatte Gott ist ein Nichtsnutz

Richard Dawkins und andere Autoren des neuen Atheismus haben eine wichtige Debatte in Gang gebracht. Ist der aggressive Szientismus nur die Kehrseite des modernen Aberglaubens? Für den Philosophen Peter Strasser heißt den Glauben zu verteidigen vor allem eine Haltung zu bewahren. Mehr Von Bernhard Dressler

18.04.2008, 12:33 Uhr | Feuilleton

Gott ist wieder da Ist Er unser Verbündeter?

Wenn nicht gerade die Heilige Nacht naht, wird der Name Gottes in den Kirchen dieser Tage nicht so laut ausgerufen. Doch die Bestsellerlisten sprechen eine andere Sprache. Es wird wieder gestritten über Gott - es geht ja auch um alles. Mehr Von Claudius Seidl

23.12.2007, 21:20 Uhr | Feuilleton

Erfolgsbücher Wir sind dann mal weg

Hape Kerkeling wird das zweite Weihnachten in Folge an der Spitze der Bestsellerliste erleben. Der Boom spiritueller Bücher ist keine Mode: Eine Gesellschaft, die immer älter wird, hat immer mehr Zeit für die letzten Fragen. Mehr Von Frank Schirrmacher

22.12.2007, 13:24 Uhr | Feuilleton

None Wie natürlich ist das Natürliche?

Zu den Lieblingsträumen der Aufklärer gehörte der Glaube an die menschliche perfectibilité. Der alte Mensch war etwas, das überwunden werden sollte, der Mensch der Zukunft sollte das Produkt bewusster Selbstgestaltung sein. Im Verlauf der Aufklärung durchlief dieser Gedanke einen doppelten Radikalisierungsprozess. Mehr

02.07.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Glauben ist unnütz

Im Vorwort seiner Sammlung philosophischer Aufsätze über Themen der christlichen Tradition erläutert Robert Spaemann eine Absicht, die das Buch auch für Ungläubige interessant machen soll. Er will den Unterschied von Innen- und Außenperspektive bewahren. Die Religion soll ihr Selbstverständnis nicht ... Mehr

25.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Als das Hässliche zum Bösen wurde

Auf eine kurze meisterhafte Einführung von Robert Spaemann folgen Texte, Einführungen und Erläuterungen zu sechs Themenbereichen, die über die Frage "Was heißt Ethik?" zu "Freiheit als Voraussetzung für Sittlichkeit", "Recht und Gerechtigkeit", "Glück", "Freundschaft und Liebe" und "An den Grenzen ... Mehr

30.05.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Nicht von gestern

Der Name des Philosophen Joachim Ritter (1903-1974) ist heute nur wenigen Menschen geläufig. Anders verhält es sich mit einer Reihe seiner Schüler: Hermann Lübbe, Odo Marquardt und Robert Spaemann, die im Zentrum dieser Studie stehen, zudem Martin Kriele und Ernst-Wolfgang Böckenförde, wobei sich ... Mehr

29.01.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Mit Lust leben

Es ist fast ein Naturgesetz, daß die Theologie mit einer Verspätung von zehn oder zwanzig Jahren die Themen entdeckt, die von ihren Nachbardisziplinen inzwischen schon wieder zu den Forschungsakten gelegt sind. Mehr

01.01.2007, 14:45 Uhr | Feuilleton

Kampf der Kulturen Wovon sprechen wir hier eigentlich?

Gibt es noch jemanden, der sich zum Kampf der Kulturen nicht geäußert hat? Und gibt es jemanden, der dabei etwas anderes als Unsinn redet? Ein kleines Glossar der Mißverständnisse. Von Kopftuch bis Migrationshintergrund. Mehr

02.10.2006, 13:27 Uhr | Feuilleton

None Wenn es um Leben und Tod geht, ist die Kultur kein Argument

Zu den beunruhigenden Zügen der deutschen Diskussion über den Rang von Embryonen gehört die Diskrepanz zwischen einer Rhetorik, die Würde und Lebensrecht der Ungeborenen hochhält, und einer Praxis, die davon häufig nur wenig übrigläßt. Prominentes Beispiel ist das Abtreibungsrecht, wie es zuletzt etwa ... Mehr

07.04.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z