Robert Menasse: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Zuckmayer-Medaille für Menasse Falsches Signal an die Öffentlichkeit

Die CDU-Landtagsfraktion in Mainz begrüßt, dass sich Robert Menasse für seine Hallstein-Fälschung entschuldigt hat. Dass er die Carl-Zuckmayer-Medaille erhielt, bleibe aber falsch. Ministerpräsidentin Malu Dreyer müsse sich erklären. Mehr

24.01.2019, 06:58 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Robert Menasse

1 2
   
Sortieren nach

Zuckmayer-Medaille für Menasse Hat er das wirklich gesagt?

Robert Menasse wird die Carl-Zuckmayer-Medaille verliehen: Ein Theaterlehrstück zur Zerstörung des politischen Diskurses und des Gedenkens an den Holocaust. Merkt das keiner? Mehr Von Michael Hanfeld

20.01.2019, 17:31 Uhr | Feuilleton

Umstrittene Ehrung Zuckmayer-Medaille für Robert Menasse

Obwohl Robert Menasse nicht nur im Roman, sondern auch in Diskussionen erfundene Fakten verwendet hat, ehrt ihn die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin als „großen Erzähler der Gegenwart“. Einige geladene Gäste protestieren. Mehr Von Markus Schug

18.01.2019, 22:33 Uhr | Rhein-Main

Harald Schmidt Ich bin die Chiquita-Banane

In dieser Woche läuft die Zeitungshaussatire „Labaule & Erben“ im SWR an. Die Idee dazu stammt von Harald Schmidt. Ein Gespräch über Niedergänge aller Art, Comedy und seine Verbundenheit mit dem Feuilleton. Mehr Von Oliver Jungen

09.01.2019, 07:52 Uhr | Feuilleton

Auszeichnung für EU-Roman Menasse bekommt Zuckmayer-Medaille trotz Zitat-Kontroverse

Mit einem missverständlich verwendeten Zitat in seinem Roman über die EU löste der Autor Robert Menasse eine heftige Kontroverse aus. Nun wird der Österreicher dennoch für sein Werk ausgezeichnet. Mehr

07.01.2019, 19:18 Uhr | Feuilleton

Fall Menasse Psychopathologe

Die Versuche, seine Hallstein-in-Auschwitz-Fiktion zu erklären, bringen Robert Menasse in Nöte. Was soll diese Erfindung genau beweisen? Mehr Von Patrick Bahners

07.01.2019, 12:11 Uhr | Feuilleton

Fraktur Gegen den Klartext

Warum mehrdeutige Politiker die menschlicheren sind. Mehr Von Timo Frasch

05.01.2019, 11:42 Uhr | Politik

Nach erfundener Auschwitz-Rede Rheinland-Pfalz überprüft Ehrung, Menasse hält Aufregung für „künstlich“

Robert Menasse hat Walter Hallstein eine Rede in Auschwitz angedichtet. Jetzt wird diskutiert, ob der Schriftsteller wie geplant die Carl-Zuckmayer-Medaille erhalten soll. Der Buchpreisträger von 2017 reagiert. Mehr

04.01.2019, 14:55 Uhr | Feuilleton

Hallstein-Rede in Auschwitz? Der Bluff des Robert Menasse

Mehrfach behauptete der österreichische Schriftsteller Robert Menasse: Walter Hallstein, Begründer der europäischen Kommission, habe in Auschwitz gesprochen. Nun hat ein Historiker die Lüge aufgedeckt. Mehr Von Patrick Bahners

02.01.2019, 11:20 Uhr | Feuilleton

EU-Enthusiast Robert Menasse „Nie wieder Realismus!“

Unser Kontinent muss Ernst machen mit seiner eigenen Idee: Der ausgezeichnete österreichische Schriftsteller Robert Menasse hält ein Plädoyer über die Vorzüge eines vielfältigen Europas der Regionen. Mehr Von Paul Ingendaay

22.08.2018, 22:51 Uhr | Feuilleton

Ungarn unter Viktor Orbán Flirt mit der Diktatur

Auf verlorenem Posten: Der „Ungarische Bürgerbund“ von Viktor Orbán manipuliert das kulturelle Gedächtnis von Budapest. Die Bevölkerung protestiert. Mehr Von Paul Ingendaay, Budapest

26.02.2018, 07:21 Uhr | Feuilleton

„Die Hauptstadt“ auf der Bühne Wie man eine Sau durch Brüssel treibt

Nicht einmal fünf Monate nach der Veröffentlichung des Romans kommt Robert Menasses „Die Hauptstadt“ ins Zürcher Neumarkt-Theater. Wie aber Kommissionslyrik und Verordnungsprosa auf die Bühne bringen? Mehr Von Martin Halter

30.01.2018, 00:05 Uhr | Feuilleton

Brüsseler Museum in der Kritik Ist die Geschichte Europas überhaupt darstellbar?

Jedes Land denkt ausschließlich im nationalen Rahmen. Dennoch wirbt die Europäische Union für ein vereintes Europa. Das ist mehr als bloß ein Marketingproblem. Mehr Von Paul Ingendaay, Brüssel

02.12.2017, 17:39 Uhr | Feuilleton

Buchpreis für Robert Menasse Ihn hat es gerührt, uns geschüttelt

Robert Menasse gewinnt mit seinem Roman „Die Hauptstadt“ den Deutschen Buchpreis. Diese Entscheidung lässt einige Rückschlüsse auf den Zustand dieser kommerziell wichtigsten Auszeichnung der Branche zu. Mehr Von Andreas Platthaus

09.10.2017, 22:28 Uhr | Feuilleton

Verleihung Robert Menasse erhält den Deutschen Buchpreis 2017

Der Österreicher Robert Menasse erhält den Deutschen Buchpreis 2017 für den Roman „Die Hauptstadt“. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt. Mehr

09.10.2017, 18:55 Uhr | Feuilleton

Lesung im Literaturhaus Das Auffressen des Sitznachbarn ist verboten

Zwei Wochen vor der Vergabe des Deutschen Buchpreises lesen fünf der sechs Shortlist-Autoren im Literaturhaus Frankfurt. In ihren Romanen thematisieren sie die Flüchtlingskrise und die Europäische Union. Mehr Von Florian Balke

26.09.2017, 16:08 Uhr | Rhein-Main

Shortlist zum Buchpreis Wer wir sind und wie wir leben

Welcher Roman erhält den Deutschen Buchpreis 2017? Die Jury hat die engste Auswahl verkündet. Die Hälfte aller Titel stammt von einem einzigen Verlag, ein Drittel von einem zweiten. Mehr Von Sandra Kegel

12.09.2017, 10:31 Uhr | Feuilleton

Longlist des Buchpreises Interessanter als der Preisträger selbst

Auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis findet sich viel Bewährtes und bereits jetzt ein haushoher Favorit. Aber ein erstaunliches Werk wurde nicht berücksichtigt. Mehr Von Andreas Platthaus

15.08.2017, 12:48 Uhr | Feuilleton

Sommerserie Europa Selbstzweifel und Selbstversicherung

Europa der Regionen? Das war einmal. Euro-Krise, Flüchtlingskrise und Brexit dominieren heute die Debatte. Vielleicht liegt im Zank aber auch ein Sinn. Nur in Europa lässt sich so schön streiten! Mehr Von Paul Ingendaay

05.08.2017, 08:22 Uhr | Feuilleton

E-Book-Kolumne „E-Lektüren“ Krieg und Frieden

Zu den Waffen, Literaten: Zwei E-Book-Projekte verteidigen Europa mit Verve und bieten ein eindrucksvolles Beispiel für politisch engagierte Literatur. Mehr Von Oliver Jungen

31.01.2017, 18:14 Uhr | Feuilleton

Schweizer Fernsehen Reisewarnung

In einem Film für das Schweizer Fernsehen spart der Schriftsteller Robert Menasse nicht mit Kritik an Alpeneuropa. Kurz vor der geplanten Ausstrahlung wird er abgesetzt. Die Erklärung ist abenteuerlich. Mehr Von Jürg Altwegg

03.10.2015, 17:41 Uhr | Feuilleton

Österreich im Film Ein Wiener auf der Baustelle ersetzt das Radio

Österreicher trauen sich im Fernsehen viel mehr als Deutsche. Sie kennen einfach keine Geschmacksgrenzen. Ein Gespräch mit den Schauspielern Nicholas Ofczarek und Robert Palfrader über Österreich. Mehr

21.11.2014, 00:03 Uhr | Feuilleton

Demokratie im digitalen Zeitalter Der Aufruf der Schriftsteller

Staaten und Konzerne missbrauchen die technologischen Entwicklungen zum Zwecke der Überwachung massiv. Über tausend Schriftsteller aus mehr als achtzig Ländern fordern eine verbindliche Internationale Konvention der digitalen Rechte. FAZ.NET dokumentiert ihren Appell zusammen mit 31 anderen Zeitungen. Mehr

10.12.2013, 11:47 Uhr | Feuilleton

Separatismus Europas rebellische Regionen

Südtiroler, Schotten, Bayern und Katalanen: Sie alle wollen raus aus ihren Nationen. An der Spitze der Sezession stehen zornige Männer - und kämpferische Frauen. Ein Reisebericht. Mehr Von Hendrik Ankenbrand

29.06.2013, 19:20 Uhr | Wirtschaft

Siebzig für Suhrkamp Appell der Autoren und Erben

Mehr als siebzig Schriftsteller des Suhrkamp Verlags melden sich mit einem Appell zu Wort. Zu ihnen zählen Volker Braun, Tankred Dorst, Durs Grünbein, Christoph Hein, Friederike Mayröcker, Robert Menasse, Judith Schalansky und Uwe Tellkamp.  Mehr

10.01.2013, 14:14 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z