Robert Frost: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Russische Intellektuelle Der Tanz mit den Wölfen

Zeugnis ablegen können: Kritische russische Intellektuelle üben die Kunst, innerhalb des Putin-Regimes Freiräume zu bewahren. Das gelingt nicht immer. Mehr

07.06.2019, 15:41 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Robert Frost

1
   
Sortieren nach

Album der Woche Was vom Dodo übrigblieb

Zurückspulen und sich die Lügen des Sommers noch einmal anhören: Die Liedermacherin Aimee Mann taucht mit einem brillanten Album aus der Versenkung auf. Es heißt Mental Illness. Mehr Von Jan Wiele

07.04.2017, 20:05 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Robert Frost: „Innehaltend inmitten der Wälder an einem Schnee-Abend“

Was tut ein Farmer, der heimkehrt und seine vier Kinder nicht ernähren kann? Er stoppt im Schnee und hält inne. Und weiß: Es geht weiter. Ein Gedicht, das dem Leser sagt, was dieser kennt, ohne die rechten Worte dafür zu haben. Mehr Von Michael Braun

29.07.2016, 19:00 Uhr | Feuilleton

Autogeschichten Fast gekauft ist auch vorbei

Man sieht ein Auto, will es haben – und kauft es doch nicht. Ein kleine Geschichte verpasster Gelegenheiten. Mehr Von Niklas Maak

30.08.2015, 11:00 Uhr | Gesellschaft

Von Indien nach Amerika Ein Mann kocht sich durch

Die Geschichte von Floyd Cardoz ist reif für einen Film. So kam es, dass der Koch für einen Film über einen Koch gekocht hat. Mehr Von Maria Wiesner

28.08.2014, 10:56 Uhr | Stil

Ausstellung von Lawrence Carroll Als Maler trägt er tausend Maler in sich

Melancholisch sind die Gemälde des amerikanischen Künstlers Lawrence Carroll, der derzeit auf der Biennale von Venedig vertreten ist. Bei Karsten Greve in Paris zeigt er seine Schau „Kein Gold kann bleiben“. Mehr Von Bettina Wohlfarth, Paris

24.06.2013, 17:11 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch mit Eva Hesse Warum kommen Sie nicht von Pound los?

Wir sitzen in einem Münchner Altenheim. Ihr Zimmer verlässt die Autorin und Übersetzerin Eva Hesse kaum noch. Obwohl sie fast blind ist, empfängt sie zum Gespräch wie stets - perfekt geschminkt. Mehr

06.08.2012, 20:49 Uhr | Feuilleton

Tödliche Barrieren Die Renaissance der Grenzzäune

Nach dem Fall der Berliner Mauer glaubte man, Grenzzäune würden bald der Vergangenheit angehören. Die Wirklichkeit sieht aber anders aus: Grenzzäune haben Konjunktur. Auf fast jedem Kontinent trennen sie Staaten. Die meisten sind hochmodern. Mehr Von Michael Radunski

08.01.2011, 19:37 Uhr | Politik

Bücher und Graphik Mechanikus Albert und der Philosoph

Heute wissen wir, dass sich Sigmund Freuds Nichte Martha hinter dem Pseudonym Tom Freud verbirgt. Ein Exemplar ihres Baby-Liederbuchs kommt jetzt bei Zisska & Schauer zum Aufruf - die Vorschau. Mehr Von Brita Sachs, München

11.11.2009, 06:55 Uhr | Feuilleton

"Slumdog Millionär" ist zum Davonlaufen

Adaption ist eine gängige künstlerische Praxis. Ständig werden Romane zu Theaterstücken oder Filmen umgearbeitet, aus Theaterstücken werden Filme oder Musicals, aus Filmen werden Bühnenstücke und wiederum Bücher. Mehr

13.03.2009, 14:15 Uhr | Aktuell

Verse für Obama Zur Amtseinführung ein Gedicht

Welche Ehre für Elizabeth Alexander, dass man sie gebeten hat, ein Gedicht zur Amtseinführung Präsident Obamas zu verfassen - und welch ein Albtraum! Der amerikanische Schriftsteller Charles Simic über die traditionellen Schwierigkeiten, die passenden Worte für den großen Anlass zu finden. Mehr Von Charles Simic

20.01.2009, 13:30 Uhr | Feuilleton

Elizabeth Alexander Obamas Dichterin

Ein Gedicht zur Amtseinführung: Diese Tradition, die vor allem demokratische Präsidenten pflegen, will nun auch Barack Obama wiederbeleben. Zur Amtseinführungsdichterin hat er eine alte Freundin bestimmt. Mehr Von Stefana Sabin

09.01.2009, 12:40 Uhr | Feuilleton

Luxbooks Von Haus aus Lyrik

Sie haben keinen Stand auf der Buchmesse und verlegen ihre Bücher im Wiesbadener Wohnzimmer. Aber Christian Lux und Annette Kühn fangen auch gerade erst an. Mit Konzept, Kopf und einem Faible für amerikanische Lyrik. Mehr Von Florian Balke

18.10.2008, 01:06 Uhr | Feuilleton

None Eine Sprache, nicht von dieser Welt

Im Anfang war die Übersetzung, nicht das originale Wort: Dieser Satz über die Entstehung der Kultur gilt spätestens, seit Gott zur Strafe für den Turmbau zu Babel die Sprache der Menschen verwirrte. Und er gilt erneut seit Goethes "Faust", dem Drama schlechthin über den Deutungsakt der Welt und in der Welt, der mit einem Übersetzungsversuch beginnt. Mehr

14.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Das irdische Paradies der kleinen Dame in Weiß

Bei der Teilung der Welt hat Gott die Dichter bekanntlich vergessen, aber nicht ihr Bedürfnis nach Ruhm. Spätestens die Moderne gab sich mit dem Lorbeer nicht zufrieden. Sie etablierte den Markt und das Karrierekalkül. Baudelaires "Blumen des Bösen" sollten die Blumen der Romantik verdrängen. Walt Whitman war ein Meister der Selbstreklame. Mehr

14.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Der Club der tosenden Dichter

Die meisten Menschen leben in zwei Welten: der ihrer Vorstellung und jener der Realität. Manche jedoch pendeln noch zwischen zwei weiteren Polen: Sie sind hin- und hergerissen zwischen einer Gemeinschaft, der sie sich geistig verpflichtet fühlen, und den gesellschaftlichen Kreisen, denen sie sich ihrer Herkunft nach und aus Rücksicht auf die Konvention zurechnen. Mehr

18.06.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Meilen zu gehen

Erst als Robert Frost 1915 nach drei Jahren England in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, bemerkte er, daß er dort inzwischen berühmt geworden war. Ihm fiel "The New Republic" in die Hand: "Mein Name starrte mich von der Titelseite an. Zwei Spalten waren über mich." Die vorübergehende Auswanderung des gescheiterten Farmers und erfolglosen Poeten hatte sich gelohnt. Mehr

25.01.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Glosse Kein Trost für Berlin: Die Welt geht sowieso unter

Physiker kennen das Schicksal des Planeten Erde. Bis das zuschlägt, müssen wir die Welt noch aber wie bisher am Laufen halten. Mehr Von Holger Christmann

20.06.2001, 10:23 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Weißer Schnee, dunkler Staat

Litauen im Zwielicht: Tomas Venclovas melancholische Gedichte Mehr

18.04.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Die Beute Tarzan

Weitere Essays von Joseph Brodsky / Von Heinz Schlaffer Mehr

24.03.1998, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Steht ein Horaz am Lyrikstand

Joseph Brodskys dichterisches Geheimnis: Er besitzt einen Universalschlüssel / Von Henning Ritter Mehr

01.10.1996, 14:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z