Rainer Maria Rilke: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Händel-Festspiele Göttingen Triff mich bitte mit den Pfeilen deiner Blicke

Rosenkrieg, Arienplüsch – und alles recht unglaubwürdig: Wäre der erstklassige Gesang nicht gewesen, hätte man sich Händels frühe Oper „Rodrigo“ bei den Göttinger Festspielen lieber erspart. Mehr

21.05.2019, 15:04 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Rainer Maria Rilke

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Purrmann-Korrespondenz Eine Künstlerehe und drei Pfeile

Briefe von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann aus ihrer Zeit in Paris geben tiefe Einblicke in Kunstszene. Mehr Von Peter Kropmanns

17.04.2019, 15:36 Uhr | Feuilleton

Hausarbeiten im Studium Nachtschicht gegen die Aufschieberitis

Für Studenten, die ihre Hausarbeiten ständig vor sich herschieben, bieten viele Unis Schreib-Nächte an. Wir waren dabei – bis morgens um vier. Mehr Von David Metzmacher

20.03.2019, 17:15 Uhr | Beruf-Chance

Frankfurter Anthologie Rainer Maria Rilke: „Sonett an Orpheus (Erster Teil, Nr. 13)“

Rilke verfasste seine Sonette an Orpheus plötzlich und in kürzester Zeit. In seinen Versen sucht er nach einem Ausdruck für das vermeintlich Unsagbare. Mehr Von Mathias Mayer

11.01.2019, 17:00 Uhr | Feuilleton

SAID über Flucht und Zuflucht Sprache der Freiheit

Ich weiß, was es heißt, die Heimat zu verlieren und ein Flüchtling zu sein. Und ich weiß, was es bedeutet, eine Zuflucht zu finden. Gastbeitrag eines Dichters. Mehr Von SAID

30.10.2018, 21:48 Uhr | Feuilleton

Hanks Welt Auf den Dächern der Großstadt

Wie wir mit Hütten mehr Wohnraum schaffen. Mehr Von Rainer Hank

02.10.2018, 21:31 Uhr | Wirtschaft

Lyrik-Bestseller Chartstürmer

Die Lyrik-Charts werden leider immer noch von bereits verstorbenen Dichtern angeführt. Ob es den Lyrikern der Gegenwart wohl helfen könnte, wenn man ihre Werke öfter in Fernsehfilmen aufsagte? Ein paar Vorschläge. Mehr Von Jan Wiele

15.08.2018, 13:09 Uhr | Feuilleton

An den Ufern des Nils Ein Dutzend Touristen zwischen Luxor und Assuan

An den Ufern des Nils zwischen Luxor und Assuan ist der Arabische Frühling in eine touristische Eiszeit übergegangen. Das grandiose Weltkulturerbe der ägyptischen Antike scheint dort der Vergessenheit anheimzufallen. Mehr Von Volker Mehnert

09.06.2018, 11:00 Uhr | Reise

Berliner Festival Maerzmusik Wer kümmert sich eigentlich noch um die Musik?

Seit Berno Odo Polzer die Leitung der „Maerzmusik“ vor vier Jahren übernahm, wächst die Kritik am Festival. Statt auf die Stärke der Musik zu setzen, simuliert er Originalität und Dringlichkeit durch sexy wording. Mehr Von Jan Brachmann

23.03.2018, 14:21 Uhr | Feuilleton

Würdigung der Widmung Gelegt in die Hände von Lou und manch anderen

Es sind oft nur wenige Zeilen, aber sie beherbergen einen tieferen Sinn: Widmungen stellen einen oft missachteten, doch ertragreichen Bestandteil der Belletristik dar. Mehr Von Thomas Schaefer

15.02.2018, 23:35 Uhr | Feuilleton

Rodin-Ausstellung in Berlin Letzter Auftritt für den Vogel der Seele

Auguste Rodins Schaffen ist erfüllt von einem Genius, der seinesgleichen sucht. Die Alte Nationalgalerie Berlin feiert den legendären Bildhauer und gleichzeitig einen seiner prominenten Verehrer. Mehr Von Andreas Kilb

02.12.2017, 22:25 Uhr | Feuilleton

Geniekünstler Emil Lettré Das Gold der Goldenen Zwanziger

„Über die meisten der zehn Gebote, kam ich leichten Herzens hinweg“, schrieb das Goldschmied-Genie Emil Lettré über seine Zeit in Berlins wilden Zwanzigern. So avantgardistisch wie sein Lebensstil war auch seine Kunst. Nun wird der verloren geglaubte Nachlass versteigert. Mehr Von Florian Siebeck, Berlin

29.11.2017, 16:04 Uhr | Stil

Galeristensohn Lucas Zwirner Merchandising mit intellektuellem Anspruch

David Zwirner gehört zu den großen Galeristen. Sein Sohn könnte ihm helfen, noch wichtiger zu werden. Eine Begegnung mit Lucas Zwirner in New York. Mehr Von Jennifer Wiebking

04.11.2017, 17:24 Uhr | Stil

Stefan Georges Kriegslyrik Hochpriesterlich-seherische Verkündigung

Vor hundert Jahren, mitten im Weltkrieg, brachte Stefan George ein Gedicht heraus, das mit allem brach, was Deutschland damals lesen wollte. Mehr Von Helmuth Kiesel

30.07.2017, 21:09 Uhr | Feuilleton

Colum McCanns neues Buch Sorge dich nicht, klebe

Im Notfall muss man eben Versatzstücke aneinander setzen, bis das Buch voll ist. Und an dunklen Orten die Fackel nicht vergessen! Colum McCann gibt heiße Tipps für junge Schriftsteller. Mehr Von Jan Wiele

17.07.2017, 22:52 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Oper Das Genie im Zeitalter der Preisboxer

Es darf gelacht werden: Die Oper Frankfurt zeigt drei Einakter des Komponisten Ernst Křenek. Sie sind eine fabelhafte Mischung von Tragödie, Farce und Märchen über Politik und Kultur. Mehr Von Jan Brachmann

04.05.2017, 17:34 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit Marcel Beyer Hat Adorno beim Busen-Attentat geweint?

Marcel Beyer hat ein Buch geschrieben über Tränen und Gründe, sie zu vergießen. Im Gespräch verrät er, warum es ausgerechnet mit einem Politiker in den achtziger Jahren beginnt. Mehr Von Julia Encke

13.04.2017, 09:18 Uhr | Feuilleton

Picasso Museum in Málaga Die Spur führt nach Deutschland

Nie mehr kehrte Pablo Picasso in seine Heimatstadt Málaga zurück. Doch sie hat ihm ein Museum gewidmet. Dort wird jetzt gezeigt, was der Maler der deutschen Kunstszene zu verdanken hat. Mehr Von Rose-Maria Gropp

12.01.2016, 15:59 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Elizabeth Barrett Browning: „Sonette aus dem Portugiesischen“

Der Titel dieser Liebesgedichte ist eine Lüge. Sie stammen nicht aus Südeuropa sondern von einer „alten Jungfrau“ im sittenstrengen England. Und erzählen von einer einzigartigen Liebesgeschichte. Mehr Von Ruth Klüger

20.11.2015, 17:54 Uhr | Feuilleton

Autographen bei Stargardt Was Karl Marx verspricht

Handschriftliche Zeugen: Das Auktionshaus Stargardt in Berlin versteigert Autographen aus Literatur, Kunst, Wissenschaft, Musik und Geschichte. Mehr als neunhundert Lose erzählen von ihren Urhebern. Mehr Von Paula Schwerdtfeger

23.03.2015, 14:01 Uhr | Feuilleton

Herbstauktionen in Berlin Letzte Werke, Richtung Gegenwart

Die Villa Grisebach in Berlin fächert ihr Angebot in acht Katalogen auf. Neu ist die Rolle, die von nun an der zeitgenössischen Kunst zugeschrieben ist. Mehr Von Rose-Maria Gropp

14.11.2014, 16:57 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Rainer Maria Rilke: „Lied vom Meer“

Wäre Rainer Maria Rilke nicht auf Capri gewesen, er hätte die Insel erfinden müssen. In seinem Gedicht „Lied vom Meer“ entdeckt er die betörenden Gesänge der Sirenen wieder. Mehr Von Jan Volker Röhnert

09.11.2014, 11:21 Uhr | Feuilleton

Besuch auf Schloss Janowitz Im Paradies von Karl Kraus

Schloss Janowitz war für Karl Kraus der Schutzraum, den er brauchte, um „Die letzten Tage der Menschheit“ zu schreiben. Die Hausherrin Sidonie Nádherný wurde seine Muse und Schicksalsfrau. Ein Baustellenbesuch. Mehr Von Hannes Hintermeier

30.08.2014, 19:13 Uhr | Feuilleton

Auf nach Riva del Garda Du musst dein Leben ändern

Die Südseite der Alpen, als Kritik des Nordens betrachtet. Eine Frühlingsreise zu den oberitalienischen Seen im untrüglichen, wenn auch unberechtigten Gefühl, hier, in diesem Licht, unter diesem Himmel, zu Hause zu sein. Mehr Von Claudius Seidl

01.06.2014, 22:26 Uhr | Reise

Helmut Berger zum Siebzigsten Das Schöne ist nur des Schrecklichen Anfang

Helmut Bergers Schönheit, mit Wehmut getränkt und Blasiertheit imprägniert, ist eine Schönheit am Abgrund. Seine höchste Kunst ist das minimalistische Spiel an der reinen Oberfläche. Mehr Von Rose-Maria Gropp

29.05.2014, 12:39 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z