Pulitzer-Preis: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Berichte über Rohingya Burma lässt Reuters-Reporter nach über 500 Tagen Haft frei

Weil Wa Lone und Kyaw Soe Oo über die Rohingya in Burma berichteten, wurden sie verhaftet. Ihnen drohten sieben Jahre Haft. Nun wurden sie freigelassen. Mehr

07.05.2019, 06:14 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Pulitzer-Preis

1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Pulitzerpreis für Fiktion Wie man sich durch die Schönheit der Wälder radikalisiert

In seinem Roman „Die Wurzeln des Lebens“ beschreibt der Amerikaner Richard Powers, wie aus friedlichen Bürgern Öko-Terroristen werden. Jetzt hat er damit den Pulitzer-Preis für Literatur gewonnen. Mehr Von Wolfgang Schneider

16.04.2019, 10:55 Uhr | Feuilleton

Auszeichnung für Journalisten Pulitzer-Preis für Berichterstattung über Parkland-Massaker

Die Jury des Pulitzer-Preises hat am Montag Journalisten der „Washington Post“ und der „New York Times“ für ihre Arbeit ausgezeichnet. Und eine Lokalzeitung aus Florida. Mehr

16.04.2019, 08:09 Uhr | Feuilleton

Reaktionen aus Amerika Wie Fergus Falls mit Claas Relotius umgeht

Die Fälschungen des „Spiegel“-Reporters Claas Relotius machen in Amerika Eindruck – nicht nur in der von ihm besuchten Kleinstadt Fergus Falls. Viele sehen sich in ihrer generellen Skepsis dem Journalismus gegenüber bestätigt. Mehr Von Nina Rehfeld, Phoenix

03.01.2019, 12:08 Uhr | Feuilleton

Fotoausstellung in Mailand Die schwarze „Vogue“ der Fünfziger

Seit den sechziger Jahren lagern Millionen vergessene Fotos im JPC-Archiv in Chicago. Theaster Gates sieht in ihnen eine Quelle, um die Geschichte der schwarzen Selbstermächtigung neu zu schreiben. Eine Ausstellung in Mailand. Mehr Von Karen Krüger

05.10.2018, 10:04 Uhr | Feuilleton

Marc Benioff Salesforce-Gründer kauft Time-Magazine

Erst 2013 hat Amazon-Chef Jeff Bezos die „Washington Post“ übernommen, jetzt wird der nächste Tech-Milliardär zum Medienbaron. Ein Kaufpreis steht auch schon fest. Mehr

17.09.2018, 08:27 Uhr | Wirtschaft

Wer ist Ronan Farrow? Der Aufdecker

Wer sich mit Ronan Farrow einlässt, hat besser keine Leichen im Keller: Der Reporter hat nicht nur die Weinstein-Geschichte ins Rollen gebracht. Mehr Von Cornelius Dieckmann

15.09.2018, 21:47 Uhr | Feuilleton

Weinstein-Recherchen Der Skandal, den der Sender nicht wollte

Ronan Farrow hat die Geschichte über den Produzenten Harvey Weinstein mit ins Rollen gebracht. Als es losging, wirkte Farrow für NBC, doch das Network brachte seine Recherche nicht. Nun kennen wir den Grund. Mehr Von Nina Rehfeld, Phoenix

04.09.2018, 07:20 Uhr | Feuilleton

Geboren aus der Krise Der Neoliberalismus wird achtzig

Als der Liberalismus schwach wurde, konnte der Populismus stark werden. So war es (auch) in den dreißiger Jahren. Eine Gruppe couragierter Männer stemmte sich 1938 dem entgegen. Und erfand den Neoliberalismus. Mehr Von Karen Horn

24.08.2018, 10:40 Uhr | Finanzen

Vorwürfe gegen CBS-Chef Dass „nein“ eben „nein“ bedeutet

Leslie Moonves ist in der amerikanischen Medienbranche einer der Großen. Nun wird dem Chef der Fernsehgruppe CBS sexuelle Belästigung vorgehalten. Recherchiert hat die Geschichte Ronan Farrow. Mehr Von Nina Rehfeld, Phoenix

30.07.2018, 18:33 Uhr | Feuilleton

Medienkonzern CBS-Chef soll Frauen belästigt haben

Leslie Moonves, der Chef des amerikanischen Medienkonzerns CBS, soll Frauen sexuell belästigt haben. Das Unternehmen will die Vorwürfe untersuchen, der Aktienkurs reagiert deutlich. Mehr

27.07.2018, 21:23 Uhr | Feuilleton

Kunst-Zensur So geht man doch nicht mit einer Venus um!

Immer wieder liegen die Facebook-Algorithmen bei der Bewertung von anstößigen Bildern daneben. Jetzt müssen sich die Venus von Willendorf und andere Nackte im Online-Zeitalter warm anziehen. Mehr Von Johanna Christner

18.06.2018, 15:26 Uhr | Stil

Junot Díaz tritt zurück Das Opfer als Täter?

Der Autor Junot Díaz beschrieb kürzlich im „New Yorker“ kindliche Missbrauchserfahrungen. Jetzt werfen ihm drei Frauen vor, sie sexuell belästigt zu haben. Díaz gab darauf den Vorsitz des Pulitzer-Komitees ab. Mehr Von Paul Ingendaay

13.05.2018, 11:55 Uhr | Feuilleton

Pulitzer-Kommentar Debattle-Rap

Auch die künstlerische Qualität von Rap kann man nach klassischen Kriterien bemessen. Da schneidet Kendrick Lamar hervorragend ab – und Kollegah als trübe Tasse. Mehr Von Dietmar Dath

18.04.2018, 10:50 Uhr | Feuilleton

Berichte zu Missbrauchsskandal Weinstein-Enthüllungen mit Pulitzer-Preis ausgezeichnet

Für ihre Enthüllungen im Weinstein-Skandal werden drei Journalisten von „New York Times“ und „New Yorker“ mit dem Pulitzer-Preis geehrt. Auch der Rapper Kendrick Lamar darf sich freuen. Mehr

16.04.2018, 22:28 Uhr | Feuilleton

„The Looming Tower“ bei Amazon Sie hätten es vielleicht verhindern können

Die Serie „The Looming Tower“ erzählt von der Jagd auf Al Qaida – vor dem 11. September. Sie zeigt, wie die CIA Ermittlungen der amerikanischen Bundespolizei FBI ins Leere laufen ließ. Die fatalen Folgen sind bekannt. Mehr Von Matthias Hannemann

09.03.2018, 19:40 Uhr | Feuilleton

Vielseitige Begabungen Das kann doch noch nicht alles sein!

Sogenannte „Scanner-Persönlichkeiten“ haben so viele Interessen, dass sie nicht wissen, worauf sie sich beruflich festlegen sollen. Manche leiden unter dieser Vielbegabung. Doch sie hat auch Vorteile. Mehr Von Katrin Hummel

23.02.2018, 14:35 Uhr | Gesellschaft

TV-Serien auf der Berlinale Aus dem Dickicht

Es zieht sich in die Länge: Auf der Berlinale weiß man auch mit Fernsehserien etwas anzufangen, doch wo führt das hin? Mehr Von Claudia Reinhard

22.02.2018, 18:24 Uhr | Feuilleton

Art Spiegelman zum 70. Er lehrt uns, Comics ernst zu nehmen

Art Spiegelman ist weit über Comic-Kreise hinaus eine Legende. Dafür gibt es gute Gründe. Zum siebzigsten Geburtstag des amerikanischen Zeichners. Mehr Von Andreas Platthaus

15.02.2018, 12:28 Uhr | Feuilleton

Tet-Offensive in Vietnam Angriff vor dem Morgengrauen

Vor 50 Jahren begann die Tet-Offensive in Vietnam. Sie veränderte die Art und Weise, wie die Leute den Krieg sahen – und damit auch den Krieg selbst. Mehr Von Till Fähnders, Singapur

31.01.2018, 07:37 Uhr | Politik

Schauspieler und Autor Sam Shepard gestorben

Der amerikanische Schauspieler und Dramatiker Sam Shepard ist tot. Der Charakterdarsteller starb im Alter von 73 Jahren in seinem Haus in Kentucky. Mehr

31.07.2017, 19:56 Uhr | Feuilleton

Historiographie der Sklaverei Wer hat für die Freiheit gearbeitet?

Phantastische Geschichtsromane spiegeln die Enttäuschung der Afroamerikaner über das Steckenbleiben der Bürgerrechtsbewegung. Unterdessen entdecken Historiker die Handlungsmacht der Sklaven. Mehr Von Andreas Eckert

12.07.2017, 00:38 Uhr | Feuilleton

Bücher über den IS Wie uns das Kalifat immer wieder überlistet

Die Inszenierung Abu Bakr al Bagdadis, die Krise der Levante und die Überheblichkeit des Westens: Bücher von Joby Warrick, Pierre-Jean Luizard und Philippe-Joseph Salazar helfen, den IS zu verstehen. Mehr Von Christian Meier

12.06.2017, 15:55 Uhr | Feuilleton

Poetische Prosa Amerikanischer Schriftsteller Denis Johnson gestorben

Wer die Nachtseite des amerikanischen Traums dokumentiert sehen wollte, der war in seinen Büchern genau richtig. Jetzt ist der Schriftsteller Denis Johnson mit siebenundsechzig Jahren gestorben. Mehr Von Andreas Platthaus

27.05.2017, 13:47 Uhr | Feuilleton

Regisseur Jonathan Demme tot Nicht nur „Das Schweigen der Lämmer“

Jonathan Demme war ein Regisseur des großen Unterhaltungskinos. Mit dem Schocker „Das Schweigen der Lämmer“ setzte er einen Meilenstein der Kinogeschichte. Nun ist Demme im Alter von 73 Jahren gestorben. Mehr

26.04.2017, 19:16 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z