Peter Glotz: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Mythos Schwabing Die angeblich besseren Zeiten

Habermas hält Hof, Langhans fährt Fahrrad, Enzensberger überstrahlt das trübe Wetter: Schwabing ist seit jeher Münchens Ort des Geistes und der Libertinage. Doch lebt der Mythos noch, oder steht er kurz davor, in Ruhestand zu gehen? Mehr

28.09.2019, 10:56 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Peter Glotz

1 2 3  
   
Sortieren nach

TV-Kritik „Hart aber fair“ Setzt die CDU auf die richtigen Leute?

Der Kater bei den Regierungsparteien ist auch bei Frank Plasberg offenkundig. Doch die Treffsicherheit der Parteivorsitzenden, falsche Töne anzustimmen, erstaunt selbst Parteifreunde. Es wird rauer. Mehr Von Hans Hütt

28.05.2019, 06:37 Uhr | Feuilleton

„Parteiintellektuelle“ Quartett der Denker für Bonner Lenker

Je zwei Vordenker der Volksparteien CDU und SPD untersucht Lars Tschirschwitz in seiner fleißigen Studie: Kurt Biedenkopf und Heiner Geißler für die Union, Erhard Eppler und Peter Glotz für die Sozialdemokratie. Diese Parteiintellektuellen behandelt der Autor vor dem Hintergrund des Strukturbruches von 1973. Mehr Von Peter Hoeres

18.09.2017, 11:38 Uhr | Politik

TV-Kritik: „Anne Will“ Ohnmacht und Fatalismus

Sieben Tage vor der Wahl ist die Mitte ratlos über den Wahlkampf, sagt Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Nur wie streitet man mit jemandem, der das gar nicht will? Mehr Von Frank Lübberding

18.09.2017, 06:17 Uhr | Feuilleton

Gastbeitrag Wir brauchen einen neuen sozialen Kompromiss

Dieser „Kulturkampf im digitalen Kapitalismus“ zieht sich nicht nur durch unsere Gesellschaft, sondern auch durch die globale Ökonomie. Wir müssen darüber reden, was das für uns bedeutet. Mehr Von Andrea Nahles

22.06.2016, 13:14 Uhr | Wirtschaft

Zum Tod von Helmut Schmidt Wirtschaftskanzler, Gipfelstürmer, Währungsreformer

Mit seinem so kühnen wie zuweilen kühlen Auftreten hat sich Helmut Schmidt Respekt verschafft. Doch das allein hat den Politiker nicht ausgemacht. Mehr Von Manfred Schäfers

10.11.2015, 20:49 Uhr | Wirtschaft

Erika Steinbach „Ich fand einfach, Willy Brandt sah besser aus“

Erika Steinbach hält die Flüchtlingspolitik für falsch und sieht ihre CDU auf dem Holzweg. Sie kritisiert die Bundeskanzlerin und lobt den ehemaligen SPD-Generalsekretär Peter Glotz, der ihr in Sachen Vertriebene nahestand. Mehr Von Werner D’Inka und Peter Lückemeier, Frankfurt

15.10.2015, 16:22 Uhr | Rhein-Main

FDP-Intellektueller Karl-Heinz Paqué Wahrlich ein Denker unserer Zeit

Der Enquetebericht „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ ist 850 Seiten dick. Das liegt vor allem an dem FDP-Mann Karl-Heinz Paqué. Er hält Konsumverzicht für Freiheitsberaubung, Die liberalen Vordenker würden sich im Grabe umdrehen. Mehr Von Reinhard Loske

06.06.2013, 11:44 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET Frühkritik: Anne Will Wo ist der demokratische Prozess?

Erst waren Eliten verpönt, dann planlos, jetzt abgeschottet. Anne Will versuchte sich an einen schwierigen Begriff. Doch was eine interessante Diskussion hätte werden können, verlor sich in einem Vorgeschmack auf den Wahlkampf. Mehr Von Frank Lübberding

23.05.2013, 08:48 Uhr | Feuilleton

Erika Steinbachs Erinnerungen Mit offenem Visier

Über die Vertreibung der Deutschen ist noch viel zu sagen: Erika Steinbach wehrt sich gegen Diffamierungen und die Relativierung von verletztem Menschenrecht. Mehr Von Horst Möller

20.09.2011, 20:21 Uhr | Politik

Peer Steinbrück Das Comeback

Exakt zwei Jahre ist es her, da hing Deutschland Tag für Tag an seinen Lippen. Nun will der frühere Finanzkrisenminister Bestseller-Autor werden. Und danach möglichst rasch Nachfolger Helmut Schmidts als Gewissen der Nation. Ein Porträt. Mehr Von Hendrik Ankenbrand

12.09.2010, 20:58 Uhr | Politik

Jochen Schimmang: Das Beste, was wir hatten Berlin, dieser Emporkömmling

Ein zorniger, wehmütiger Blick zurück auf ein Land, das es nicht mehr gibt: Jochen Schimmang trauert in seinem Roman Das Beste, was wir hatten um die Rheinische Republik. Mehr Von Martin Halter

04.12.2009, 16:46 Uhr | Feuilleton

Erika Steinbach In Warschau verhasst, in Berlin geachtet

Mit ihrem Engagement für deutsche Vertriebene hat sich Erika Steinbach in Polen viele Feinde geschaffen. Angela Merkel hingegen schätzt die Frankfurter Abgeordnete. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

16.09.2009, 20:01 Uhr | Rhein-Main

SPD in der Krise Die Volkspartei für die oberen Zehntausend

Blickt man mit auf die heutige SPD, sieht man alles andere als eine weltoffene Partei. Das sozialdemokratische Zeitalter begann einst mit dem Elan, die Schwachen zu stärken. Heute besorgt die SPD die Seelenpflege eines Wladimir Putin. Mehr Von Nils Minkmar

31.08.2008, 13:17 Uhr | Feuilleton

Scharping ist Siddhartha Und seine SPD-Kultur schmeckt wie eine Kalbshaxe

Noch kündet die zerrinnende GebärdeVom Adel deiner königlichen Sendung Hermann Hesse3. Mai 1994. Gleich zweimal lud am Wochenende die... Mehr Von Patrick Bahners

09.07.2008, 19:13 Uhr | Feuilleton

None Der Unbeirrbare vertraute auf Gottes Hilfe

"Wenn man den politischen Charakter Kohls in einem Wort zusammenfassen müsste, würde man ihn den Unbeirrbaren nennen." So hat der SPD-Politiker Peter Glotz im September 1993 den damaligen Bundeskanzler charakterisiert. Unnötig zu sagen, dass er alsdann über dieses dicke Lob mit großem Schöpflöffel jede Menge Spott und Kritik drübergoss. Mehr

21.12.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Eliten von morgen Erst studieren, dann regieren

Schon seit 1936 bildet Harvard Manager für Politik und Wirtschaft aus. Die Hertie School in Berlin und die Uni Erfurt eifern dem Vorbild nach – doch die Unterschiede sind groß. Mehr Von Axel Brugger und Sebastian Balzter

10.12.2007, 14:02 Uhr | Beruf-Chance

None Erst studieren, dann regieren

Der erste Eindruck täuscht nicht immer. Im Hauptgebäude der John F. Kennedy School of Government in Harvard erinnert kaum etwas an eine europäische Hochschule. Ein großes Porträt von John F. Kennedy illustriert den Leitgedanken ... Mehr

08.12.2007, 01:41 Uhr | Beruf-Chance

Bund der Vertriebenen Erika Steinbach ist beinahe am Ziel

Der letzte Versuch, die Repräsentantin der Vertriebenen vom Dokumentationszentrum über die Vertreibungen der Kriegs- und Nachkriegszeit auszuschließen, wird wohl scheitern - nicht zuletzt an der Kanzlerin. Von Peter Carstens. Mehr Von Peter Carstens, Berlin

30.10.2007, 17:37 Uhr | Politik

Interview „Der Staat kann keine Arbeitsplätze schaffen“

Kräftige Impulse für die Wirtschaft angesichts guter Konjunkturaussichten, kein Ausstieg aus dem Atomausstieg. SPD-Generalsekretär Hubertus Heil hat klare Vorstellungen darüber, was er von der anstehenden Kabinettsklausur auf Schloß Genshagen erwartet. Mehr

08.01.2006, 12:55 Uhr | Politik

Streit in der SPD Nahles, Wasserhövel oder niemand: Wer wird SPD-Generalsekretär?

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering erwägt offenbar, das Amt des Generalsekretärs abzuschaffen, um die Partei-Linke Andrea Nahles auf dem Posten zu verhindern. Bei jungen Genossen regt sich Widerstand. Mehr Von Günter Bannas

21.10.2005, 19:22 Uhr | Politik

None All die verpaßten Chancen

Was für ein Buch! Es gab erst Fahnen, also lose Blätter davon. Man konnte es nicht aus den Händen legen, aber der Stapel war auch zu schwer, um ihn dauernd zu halten. Also aufteilen. Den Part über Willy Brandt hierhin, den über die Vertreibung auf das Fensterbrett. Über die Berliner Zeit und die ... Mehr

28.08.2005, 14:00 Uhr | Feuilleton

Peter Glotz' Autobiographie All die verpaßten Chancen

Peter Glotz hat kurz vor seinem Tod in der vergangenen Woche seine Autobiographie geschrieben: Eine Anklage gegen die heutige SPD und eine poetische Reflexion über Leben und Sterben. Mehr Von Nils Minkmar

27.08.2005, 20:08 Uhr | Feuilleton

Peter Glotz ist tot Kraft zum Handeln und Intellektualität auf höchstem Niveau

Der frühere SPD-Bundesgeschäftsführer und Publizist Peter Glotz ist tot. Der 66 Jahre alte Sozialdemokrat erlag am Donnerstag abend in der Schweiz seiner Krebserkrankung. Ein Nachruf des Berliner F.A.Z. -Korrespondenten Günter Bannas. Mehr Von Günter Bannas

26.08.2005, 19:24 Uhr | Politik

Peter Glotz ist tot Ein herber Verlust für die politische Kultur

Der Sozialdemokrat und Medienwissenschaftler ist nach kurzer schwerer Krankheit in einem Züricher Krankenhaus verstorben. Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering würdigte Peter Glotz: Sein kritischer Geist und seine wache Aufmerksamkeit werden uns fehlen. Mehr

26.08.2005, 17:46 Uhr | Politik
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z