Oxford: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Oxford

  5 6 7 8 9 ... 13  
   
Sortieren nach

Strandgeologie In jedem Sandkorn eine Welt

Sommer, Sonne und ein Handtuch - mehr brauchen die meisten nicht für den Strand. Wer sich dort aber näher umsieht, entdeckt einen ganzen Kosmos voller Merkwürdigkeiten. Die Sandforschung hat viele seltsame Phänomene und manche Einsichten zu bieten. Mehr Von Nike Heinen

28.07.2009, 14:05 Uhr | Wissen

Fortsetzung folgt

Wenn in China ein Sack Reis umfällt, hat das - trotz Globalisierung - keine unmittelbare Wirkung auf einen deutschen Länderhaushalt. "Wenn aber in Vorpommern ein Sack Weizen umfällt, merkt man das in allen deutschen Landeskassen - lediglich in Schwerin ist davon wenig zu spüren", schreiben Clemens ... Mehr

06.07.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Guillermo Martínez: Roderers Eröffnung Die Welt ist nur ein Beispiel

Wahrheitssucher in Zeitnot: Guillermo Martínez begleitet ein mathematisches Wunderkind auf dem schweren Weg durch das normale Leben und führt den Beweis, dass gelungene Formgebung immer Reduktion ist. Mehr Von Martin Halter

26.06.2009, 15:58 Uhr | Feuilleton

Ralf Dahrendorf Eine Epochengestalt des Liberalismus ist tot

Der deutsch-britische Soziologe und Politiker Lord Ralf Dahrendorf ist im Alter von achtzig Jahren gestorben. Dahrendorf war einer der bedeutendsten deutschen Gesellschaftswissenschaftler, eine Instanz des liberalen Denkens und seit 1993 Mitglied des britischen Oberhauses. Mehr

18.06.2009, 13:31 Uhr | Feuilleton

Zoologische Gesellschaft Frankfurt im Kongo Naturschützer zwischen den Fronten

Seit Jahren setzt sich die Zoologische Gesellschaft Frankfurt in Kongo für den Schutz der Berggorillas ein. Doch die Arbeit wird immer wieder durch die Kriege erschwert. Mehr Von Katharina Iskandar, Frankfurt

10.06.2009, 17:59 Uhr | Rhein-Main

Handelskonzern in Not Regierungsberater lehnen Hilfe für Arcandor ab

Führende Wirtschaftsberater der Regierung warnen vor der Vergabe von Staatshilfen an Arcandor und andere Unternehmen, die durch die Finanzkrise ins Straucheln geraten sind. Schon mit den Krediten und Bürgschaften für Opel sei eine rote Linie überschritten worden. Mehr Von Andreas Mihm, Brigitte Koch und Manfred Schäfers

05.06.2009, 23:04 Uhr | Wirtschaft

Angela Merkel Besonders protestantisch

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach auf dem Evangelischen Kirchentag über die doppelte Vergangenheit Deutschlands. Sie mahnte eine Entkrampfung der Debatte über den Unrechtscharakter der DDR an. Mehr Von Reinhard Bingener, Bremen

22.05.2009, 00:16 Uhr | Politik

Im Gespräch: Dambisa Moyo „Wir Afrikaner sind keine Kinder“

In den vergangenen 50 Jahren sind mehr als zwei Billionen Dollar Hilfe von den reichen an die armen Länder geflossen. Aber dieses Modell hat nirgendwo auf der Welt wirtschaftlichen Aufschwung gebracht. Die Ökonomin Dambisa Moyo fordert ein Ende der westlichen Entwicklungshilfe. Mehr

13.04.2009, 14:19 Uhr | Wirtschaft

Lars Gustafsson: Frau Sorgedahls schöne weiße Arme Dies ist die einzige Welt, die wir haben

Der große schwedische Schriftsteller Lars Gustafsson erfindet gerne Helden, die haarscharf nicht er selbst sind. Sein neuer Roman liest sich wie eine Erinnerung an das Schweden der fünfziger Jahre, poetisch schön feiert er die Lust der Literatur am Leben. Mehr Von Jochen Schimmang

12.03.2009, 05:01 Uhr | Feuilleton

Großbritannien Ein deutscher Bachelor reicht nicht als Eintrittskarte

Die neuen Bachelorabschlüsse müssen sich in Großbritannien ihr Ansehen erst erarbeiten. Die Hochschulen kümmern sich wenig um Bologna und beurteilen ihre Bewerber im Chaos der Abschlüsse und Studiengänge selbst. Mehr Von Christopher Metcalf

10.03.2009, 01:25 Uhr | Politik

None Wissenschaftlich beten?

Im Jahr 1863 veröffentlichte der britische Missionar R. Spence Hardy im damaligen Ceylon eine Streitschrift, die die Legenden und Theorien des Buddhismus mit den Errungenschaften der westlichen Wissenschaft verglich. Das Christentum habe Newton und andere Größen hervorgebracht, so der selbstbewusste Geistliche, ... Mehr

19.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Positionen und Begriffe

Die Einladung, an der Universität Oxford die aus dem Vermächtnis des Reverend James Ford finanzierten Vorlesungen zu halten, ist eine der größten Auszeichnungen für Historiker Englands. In sechs Vorträgen ist ein Gegenstand aus der englischen (seit 1994: "britischen") Geschichte zu behandeln, wobei eine Epochen- oder Problemsynthese auf der Grundlage von Quellenforschungen erwartet wird. Mehr

02.02.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Zum Tod John Updikes Das Gleichnis vom Talent

Der amerikanische Schriftsteller John Updike ist tot. Der Pulitzer-Preisträger wurde 76 Jahre alt. Er galt immer wieder als aussichtsreicher Anwärter für den Literaturnobelpreis. Der unendlich phantasievolle Erneuerer des realistischen Romans hätte den Preis verdient gehabt. Mehr Von Patrick Bahners

28.01.2009, 11:40 Uhr | Feuilleton

Der Volkswirt Gefangen in der Formelwelt

Wer heute als Ökonom etwas gelten will, der muss vor allem ein tüchtiger Rechenkünstler sein. Mit immer stärkerer Mathematisierung wollte die Ökonomik einen höheren Grad an Wissenschaftlichkeit erreichen. Kritiker sprechen aber von einer Mathematik-Manie. Ordnungsfragen werden vernachlässigt. Mehr Von Philip Plickert

20.01.2009, 15:30 Uhr | Wirtschaft

Ein Mythos wird 800 Die Gesichter von Cambridge

We are family: Die Universität von Cambridge feiert in diesem Jahr achthundertsten Geburtstag. Sie hat selbst Geschichte geschrieben: durch ihre gewaltige Zahl berühmter Absolventen und Lehrkäfte. Mehr Von Gina Thomas

17.01.2009, 15:31 Uhr | Beruf-Chance

Ein Mythos wird 800 Die Gesichter von Cambridge

We are family: Die Universität von Cambridge feiert in diesem Jahr achthundertsten Geburtstag. Sie hat selbst Geschichte geschrieben: durch ihre gewaltige Zahl berühmter Absolventen und Lehrkäfte. Mehr Von Gina Thomas

17.01.2009, 15:31 Uhr | Feuilleton

None Viele Ähnlichkeiten

Die Frage, warum Deutschland im 20. Jahrhundert für zwei Weltkriege verantwortlich war, hat Zeitgenossen und Historiker von jeher beschäftigt. Immer wieder sind sie zu dem Schluss gekommen, dass die Katastrophen das Ergebnis eines "Sonderweges" gewesen seien, den Deutschland seit dem 19. Jahrhundert beschritten habe. Mehr

12.01.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Von Rom zum Tattoo Segeln auf der Lateinwelle

Latein boomt auf dem Buchmarkt und in den Schulen: Erhabenheit statt trockener Wortkunde und knochiger Grammatik. Die Antike wird zum Erfahrungsreservoir und Lateinkenntnisse zum Rüstzeug für das kulturelle Selbstverständnis. Mehr Von Stefana Sabin

29.12.2008, 13:42 Uhr | Feuilleton

None Segeln auf der Lateinwelle

"Primum, duces nostros linguae Latinam non iam studere triste non videtur": Auf den ersten Blick scheint nichts dabei zu sein, dass unsere Herrschenden kein Latein mehr lernen. So begann eine Glosse, die die "New York Times" auch auf Latein veröffentlichte. Darin beklagte der britische Kolumnist ... Mehr

29.12.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Auslandserfahrung Doktortitel ohne Rückfahrschein

Eine Promotion im Ausland schiebt die Karriere an. Doch viele Stiftungen achten darauf, dass Geförderte auch wieder nach Deutschland wollen. Nur: Wer das Netzwerk zu Hause nicht pflegt, verbaut sich damit die Rückkehr. Mehr Von Sarah Schuhen

22.12.2008, 15:00 Uhr | Beruf-Chance

Südtirol Dreisprachig studieren

Die Freie Universität Bozen ist die erste dreisprachige Universität Europas. Mehr als 3.000 Studierende aus 51 Ländern sind dort eingeschrieben. Nur das Nachtleben der Stadt ist nicht halb so bunt. Mehr Von Anette Orth

27.11.2008, 14:30 Uhr | Beruf-Chance

Aravind Adiga Was soll ein Denker in Deutschland?

Kein Roman erregt derzeit weltweit so viel Aufsehen wie Aravind Adigas indienkritisches Meisterwerk Der weiße Tiger. Deutschen Boden aber will der Booker-Preisträger nie wieder betreten. Seit 1930 sei die Kulturnation kein Land von Bedeutung mehr. Mehr Von Oliver Jungen

24.11.2008, 12:06 Uhr | Feuilleton

None Was wird uns so kyrillisch?

Der Osten ist immer gut als Projektionsfläche. Über die Ukraine kann man so ziemlich alles erzählen, denn das Basiswissen über das östlichste und damit letzte Territorium Europas erschöpft sich für viele mit Klitschko und Kiew. Askold Melnyczuk, 1954 als Sohn ukrainischer Einwanderer an der amerikanischen Ostküste ... Mehr

10.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Obama versus McCain Fernsehduell ohne einen echten Sieger

Einen echten Sieger gab es nicht - und das ist schlecht für John McCain. Galt das zweite Fernsehduell gegen Barack Obama doch als wichtige Chance für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten, den Trend noch zu seinen Gunsten umzukehren. Mehr Von Matthias Rüb, Nashville

08.10.2008, 11:08 Uhr | Politik

Symbole und Segregationisten Die Umstände waren bedrückend

Niemand mag derzeit versprechen, dass es an der Universität von Mississippi in Oxford tatsächlich zum ersten Fernsehduell zwischen Obama und McCain kommt. Kein Ort wäre symbolträchtiger, denn hier wurde 1962 nationale Geschichte geschrieben, als sich James Meredith als erster schwarzer Student immatrikulierte. Mehr Von Klaus-Dieter Frankenberger

26.09.2008, 16:18 Uhr | Politik
  5 6 7 8 9 ... 13  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z