Oper: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Oper

  10 11 12 13 14 ... 19  
   
Sortieren nach

Tannhäuser in Berlin Venus liebt die Bügelfalte

Szenisch unerheblich, orchestral solide und in der Besetzung der beiden großen Partien geradezu desaströs: Der Deutschen Oper Berlin missrät Tannhäuser zum adretten Lotterpfuhl im Wellnessbad. Die Zweifel an Intendantin Kirsten Harms wachsen. Mehr Von Wolfgang Fuhrmann

02.12.2008, 18:10 Uhr | Feuilleton

Baumeister des Opernhauses von Sydney Jørn Utzon gestorben

Der dänische Architekt Jörn Utzon, der das weltberühmte Opernhaus von Sydney entwarf, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. 2003 erhielt er den Pritzker-Preis für Architektur. Mehr

29.11.2008, 17:37 Uhr | Feuilleton

Sonny Rollins in Frankfurt Demosthenes bläst gegen den Wind

Seit sechzig Jahren belebt er den Jazz und hat uns immer noch etwas zu sagen haben: Der große Jazzsaxophonist Sonny Rollins beginnt seine Europa-Tournee in Frankfurt - hochdramatisch, schörkellos, ein großer Abend. Mehr

27.11.2008, 18:50 Uhr | Feuilleton

Oper Mortier geht nach Madrid

Der Belgier Gérard Mortier wird vom Januar 2010 an künstlerischer Leiter des Madrider Opernhauses werden. Mortier, ehedem Intendant der Salzburger Festspiele und derzeit noch Leiter der Pariser Oper, gilt als einer der profiliertesten Opernleiter der Welt. Mehr

27.11.2008, 14:57 Uhr | Feuilleton

Startenor Joseph Calleja in Frankfurt Drei Stimmen für Edgardo

Joseph Calleja, Startenor aus Malta, gastiert an der Oper Frankfurt in Donizettis „Lucia di Lammermoor“. Dem Klischee, Sänger seines Stimmfachs seien dumm, entspricht Calleja ganz und gar nicht. Mehr Von Guido Holze

25.10.2008, 12:27 Uhr | Rhein-Main

Lear in der Oper Frankfurt Der Kopf ersetzt die dritte Hand

Komplex, aber eindrucksvoll: Generalmusikdirektor Sebastian Weigle gibt mit einer Neuinszenierung der Oper Lear von Aribert Reimann seinen Einstand. Mehr Von Harald Budweg

26.09.2008, 21:40 Uhr | Rhein-Main

Oper Frankfurt Heiterer Farbkosmos für Theaterflaneure

Der Blick auf die weiße Tafel im Foyer der Frankfurter Oper war fast schon zur Gewohnheit geworden. Doch jetzt hängt Marc Chagalls Die Welt als Commedia dell' Arte wieder an seinem Platz. Geht es nach Kulturdezernent Felix Semmelroth, soll das Bild nie mehr verliehen werden. Mehr Von Konstanze Crüwell

25.09.2008, 22:29 Uhr | Rhein-Main

Alte Oper Bankengeld bringt Spitzenorchester

Die Alte Oper hat fast alle großen Frankfurter Banken als Sponsoren für sich gewinnen können. Etwa eine Million Euro wirbt sie jedes Jahr ein. Genauer gesagt: Michael Hocks wirbt sie ein. Denn um Sponsoren kümmert sich der Chef persönlich. Mehr Von Hans Riebsamen

09.09.2008, 20:49 Uhr | Rhein-Main

Bayreuther Visionen: René Kollo Bitte keinen Krawall

Festspiele haben für René Kollo nur einen Sinn, wenn sie am Ende eines Opernjahres nicht bloß alles das nachspielen, was schon das ganze Jahr über in den Opernhäusern zu sehen war. Auch für Bayreuth wünscht sich der Heldentenor eine ganz und gar unverwechselbare Handschrift. Mehr Von René Kollo

15.07.2008, 20:10 Uhr | Feuilleton

Oper Frankfurt Ein Künstler, der den Streit nicht fürchtet

Neun Jahre lang hat Paolo Carignani als Frankfurter Generalmusikdirektor für kulturelle Höhepunkte gesorgt. Im Gespräch erinnert der charismatische Künstler sich an schöne, aber auch an unerträgliche Momente. Mehr Von Harald Budweg

30.06.2008, 22:34 Uhr | Rhein-Main

Gallus-Theater „Jailhouse Rock“ bei Prinz Orlofsky

Im Frankfurter Gallus-Theater zeigt die Musikhochschule derzeit ihre neue Produktion: eine Inszenierung der Operette „Die Fledermaus“. Mehr Von Guido Holze

18.06.2008, 22:51 Uhr | Rhein-Main

„Dream Play“ Jubel für jugendfrische Tanzkunst

„Zeigen, was wichtig ist!“ lautet der Slogan einer „Tanzoffensive“, die der Frankfurter Mousonturm mit der Jahrhunderthalle beginnen will. Der erste Versuch mit dem Nederlands Dans Theater ist gelungen. Mehr Von Eva-Maria Magel

05.05.2008, 12:56 Uhr | Rhein-Main

Oper Wunder geschehen anders, als wir glauben

Nach der inneren Emigration während der NS-Zeit fiel der Komponist Walter Braunfels dem Vergessen anheim. An der Deutschen Oper erweckt Christoph Schlingensief Braunfels' Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna zu neuem Leben. Als eine groteske Liturgie und Freak-Versammlung. Mehr Von Gerhard R. Koch

29.04.2008, 19:22 Uhr | Feuilleton

Bayreuther Festspiele Bewerber, bitte melden!

Die Bayreuther Festspiele sind nicht der Privatbesitz der Familie Wagner. Der Stiftungsrat will bei der Nachfolge von Festspielleiter Wolfgang Wagner zwar die dynastische Kontinuität wahren. Die Satzung berechtigt jedoch alle Opernmacher von Rang, ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Mehr Von Patrick Bahners

24.04.2008, 18:53 Uhr | Feuilleton

Florian Henckel von Donnersmarck Manche Regisseure beleidigen Wagner

Der Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck, seit Kindertagen Anhänger Richard Wagners, kritisiert ungebildete, ungepflegte Chaos-Regisseure an den Opernhäusern. Wagners Traum vom unsichtbaren Theater werteten jene als Aufruf zur Bilderstürmerei, so Donnersmarck im F.A.Z.-Gespräch. Mehr

10.04.2008, 09:44 Uhr | Feuilleton

Jørn Utzon zum Neunzigsten Vor den Mayatempeln war der Architekt am Ziel

Er hat ein Parlament gebaut, eine Kirche und Aufsehen erregende Wohnhäuser. Weltruhm aber brachte ihm ein Bau, den er noch in der Entstehungsphase im Streit verließ: das Opernhaus von Sydney. Dem dänischen Architekten Jørn Utzon zum Neunzigsten. Mehr Von Dieter Bartetzko

09.04.2008, 08:47 Uhr | Feuilleton

Oper Frankfurt Lucretia, Inbild der Reinheit

Eine Parabel von Liebe, Schuld und Erlösung passt auch ganz gut zu Ostern: Dale Duesing inszeniert an der Oper Frankfurt im Bockenheimer Depot Brittens The Rape of Lucretia. Mehr Von Ellen Kohlhaas

17.03.2008, 21:59 Uhr | Rhein-Main

Das neue Opernhaus in Oslo Unter den Marmorklippen

Oslo hat ein neues Wahrzeichen. Mit seinem Opernhaus feiert sich die Stadt selbst. Was die Architekten da geschaffen haben, verdient ohne jede Übertreibung das Wort spektakulär. Das Öl der Norweger macht es möglich. Mehr Von Peter Richter

15.03.2008, 22:33 Uhr | Feuilleton

None Als hätte er ein imaginäres Publikum vor sich

Als zweiter Orpheus Britannicus nach Henry Purcell ist Benjamin Britten in die Musikgeschichte eingegangen. Sein reiches Gesamtwerk, zumal viele seiner siebzehn Opern, gehört längst zum Zentralbestand des internationalen Spielbetriebs. Mit dem Sensationserfolg seiner ersten Oper "Peter Grimes" habe Britten, ... Mehr

05.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Oper Leibarzt mixt Zaubertrank im Mercedes

Die Wiederaufnahme von Nikolai Rimski-Korsakows „Zarenbraut“ an der Frankfurter Oper ist handwerklich solide - allerdings auch leicht zensiert. Eine Szene, bei der es Buhrufe gab, wurde gestrichen. Mehr Von Guido Schütte

18.02.2008, 21:10 Uhr | Rhein-Main

Musiktheater Im Symbolismus hat jedes Wort einen Hintersinn

Für seinen Wunsch, Paul Dukas' Dreiakter „Ariane et Barbe-Bleue“ in der Oper Frankfurt zu dirigieren, hat Paolo Carignani gute Gründe. Der Generalmusikdirektor erläutert sie im Gespräch, an dem auch Regisseurin Sandra Leupold teilgenommen hat. Mehr Von Ellen Kohlhaas

07.02.2008, 19:16 Uhr | Rhein-Main

Roger Cicero Mit beiden Füßen auf der Matte bleiben

So einen wie ihn haben wir gebraucht: Der Unterhaltungsvirtuose Roger Cicero zelebriert auf seiner Tournee die hohe Kunst der reinen Pose in Vollendung - ein perfekter Verpackungskünstler. Mehr Von Wolfgang Sandner

05.02.2008, 07:36 Uhr | Feuilleton

Oper Variationen über Leben und Tod

Gleich drei Werke Puccinis haben am Sonntag an der Oper Frankfurt Premiere. Zwei sind traurig, das letzte endet lustig. Regisseur Claus Guth und Dirigent Nicola Luisotti zu Puccinis „Il trittico“. Mehr Von Guido Holze

11.01.2008, 19:05 Uhr | Rhein-Main

„Il trittico“ an der Oper Frankfurt „Ein Todesarten-Zyklus“

In den drei Operneinaktern, die Puccini unter dem Namen „Il trittico“ zusammenfaßte, geht es immer um den Tod. Regisseur Claus Guth erläuterte seine Inszenierung, die am Sonntag Premiere hat. Mehr Von Guido Holze

08.01.2008, 17:35 Uhr | Rhein-Main

Opernball 2008 Bob Geldof als Schirmherr einer amazing night

Nicht nur Udo Jürgens gibt sich die Ehre. Der Rocksänger Bob Geldof ist Schirmherr des Deutschen Opernballs 2008 in Frankfurt. Anders als Jürgens wird Geldof bei dem Ereignis aber nicht singen. Das günstigste Ticket soll 130 Euro kosten. Mehr

13.12.2007, 17:22 Uhr | Rhein-Main
  10 11 12 13 14 ... 19  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z