Olga Tokarczuk: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Peter Handke in Stockholm Von der Rolle

Seinem Biographen hatte er noch gesagt, er spitze vielleicht Bleistifte in der Pressekonferenz. Peter Handke weicht Fragen aus, er versucht es mit Ironie – und fällt schließlich aus der Rolle. Mehr

06.12.2019, 15:50 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Olga Tokarczuk

1
   
Sortieren nach

Olga Tokarczuks „Jakobsbücher“ Der falsche Messias

In ihrem Magnum Opus „Die Jakobsbücher“ rekonstruiert Olga Tokarczuk den verworrenen Lebensweg des Sektenführers Jakob Frank. In Polen wurde die Literaturnobelpreisträgerin nach Erscheinen des Buchs als Staatsfeindin abgestempelt. Mehr Von Marta Kijowska

31.10.2019, 14:53 Uhr | Feuilleton

Freizeitgestaltung mit HartzIV Für Hartzer gibt es keinen Handke

Manfred Bartl ist arbeitslos, für seine monatliche Freizeitgestaltung bleiben ihm 40 Euro. Für eine „Peter Handke Bibliothek“ reicht das nicht. Von unserem Autor fühlte er sich deshalb provoziert. Also trafen sie sich auf der Buchmesse. Mehr Von Alexander Rupflin

30.10.2019, 15:38 Uhr | Stil

Werk von Olga Tokarczuk Der Messias aus Offenbach

In „Die Jakobs Bücher“, dem neuesten Werk der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk, geht es um den Sektierer Jakob Frank. Sein Leben beschloss er in Offenbach. Mehr Von Anton Jakob Weinberger

23.10.2019, 10:30 Uhr | Rhein-Main

Olga Tokarczuk Endlich einmal Good Girl sein

Olga Tokarczuk ist als frisch gebackene Nobelpreisträgerin sehr gefragt. Für die Frankfurter Buchmesse unterbricht die Autorin ihre Lesereise. Und spricht vor allem über ihre Heimat Polen. Mehr Von Florian Balke

16.10.2019, 09:10 Uhr | Rhein-Main

F.A.Z.-Hauptwache Bücherfrauen, Bauminister, Parteifreunde

In Frankfurt hat die Buchmesse begonnen, Al-Wazir setzt sich für den Wohnungsbau ein und in Wiesbaden ist die CDU mit ihrer Selbstzerstörung beschäftigt. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der F.A.Z.-Hauptwache. Mehr Von Matthias Alexander

16.10.2019, 06:00 Uhr | Rhein-Main

Eröffnung der Buchmesse Immer schön die Füße auf dem Boden lassen

Was wird aus unserer Lesekultur in Zeiten des Wandels? Und was sagt Olga Tokarczuk über die Selbstzensur ihrer Kollegen? Bei der Eröffnung der Buchmesse geht es ums große Ganze. Mehr Von Elena Witzeck

15.10.2019, 18:48 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Hauptwache Goldener Glanz, Stockender Müll, Blühende Phantasie

Beide Preisträger des Literaturnobelpreises stehen in enger Verbindung mit Frankfurter Verlagen. In Darmstadt wird die Müllentsorgung durch das Verbot des Rückwärtsfahrens von Müllwagen erschwert. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der F.A.Z-Hauptwache. Mehr Von Werner D’Inka

11.10.2019, 06:34 Uhr | Rhein-Main

Nobelpreis für Olga Tokarczuk Phantasie und Provokation

„Die Phantasie ist das Segel des Schiffes, das mit uns an Bord in die Zukunft fährt“: Was macht das Werk von Olga Tokarczuk aus, die nun endlich bestimmte Nobelpreisträgerin des Jahres 2018 ist? Mehr Von Gerhard Gnauck, Warschau

10.10.2019, 19:21 Uhr | Feuilleton

Für 2018 und 2019 Literaturnobelpreise gehen nach Polen und Österreich

Die Literaturnobelpreise für die Jahre 2019 und 2018 gehen an den Österreicher Peter Handke und an Olga Tokarczuk aus Polen. Für ein „einflussreiches Werk“ und eine „erzählerische Vorstellungskraft“. Mehr

10.10.2019, 14:24 Uhr | Wissen

Literaturnobelpreise Neues Vertrauen in die Urteilskraft

Eine gleichzeitige Vergabe von zwei Literaturnobelpreisen hatte es seit 1928 nicht mehr gegeben. Die Schwedische Akademie wollte damit Normalität herstellen. Mit den Auszeichnungen für Olga Tokarczuk und Peter Handke ist ihr mehr als das gelungen. Mehr Von Andreas Platthaus

10.10.2019, 13:46 Uhr | Feuilleton

Für 2018 und 2019 Literaturnobelpreise für Olga Tokarczuk und Peter Handke

In diesem Jahr sind gleich zwei Literaturnobelpreise vergeben worden, da die Verleihung 2018 wegen eines Vergewaltigungsskandals in der Schwedischen Akademie ausgefallen war. Mehr

10.10.2019, 13:02 Uhr | Wissen

Der Kinofilm „Die Spur“ Jägerin der Jäger

Sie töteten zum Spaß und mussten sterben: Der Film „Die Spur“ hätte seine Geschichte mit der Geduld eines Fallenstellers beobachten können. Aber es musste unbedingt ein Thriller werden. Mehr Von Andres Kilb

05.01.2018, 12:40 Uhr | Feuilleton

Olga Tokarczuk: Der Gesang der Fledermäuse Lenke deinen Wagen über die Gebeine der Toten

Von den erbarmungslosen Ritualen der Jagd: „Der Gesang der Fledermäuse“ von Olga Tokarczuk ist Tierschützerroman, Krimi und scharfe Zivilisationskritik in einem. Mehr Von Marta Kijowska

22.12.2011, 19:06 Uhr | Feuilleton

Seit 1945 in Polen Das geistige Tagebuch der Deutschen

In dieser Sammlung finden sich Autographen von Beethoven, Bach, Luther, Kant und Goethe. Seit 1945 liegt die Berlinka in Polen. Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Klaus-Dieter Lehmann, appelliert, den deutschen Schatz zurückzugeben. Mehr Von Klaus-Dieter Lehmann

27.11.2007, 17:06 Uhr | Feuilleton

None Todesfuge für drei Stimmen

"Eine Sache beschäftigt mich sehr: wann beginnt ein Mensch zu sterben? Es muß so einen Augenblick im Leben geben, wahrscheinlich ist er kurz und unauffällig, aber geben muß es ihn." Paraskewia, eine der drei Hauptfiguren in Olga Tokarczuks neuem Roman, möchte diesen Ausgangspunkt des Sterbens, den Moment, in dem "der Abrutsch" beginnt, festhalten. Mehr

01.09.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Warschauer Buchmesse Die Königin wohnt nicht im Kulturpalast

Dorota Maslowska und die Folgen: Auf der Warschauer Buchmesse ist die junge polnische Literaturszene zu entdecken. Mehr Von Richard Kämmerlings, Warschau

25.05.2005, 19:03 Uhr | Feuilleton

Literatur aus Litauen Aus den Wäldern in die Welt

In den Büchern eines Landes, sagt der litauische Schriftsteller Teodoras Cetrauskas, kann man die Seele seines Volkes spüren. Mehr Von Paul Brodowsky

09.10.2002, 19:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Werwolf beim Blutspenden

Was man von einem Roman wohl zuallerletzt will, sind Rezepte. Vorschriften und Ratschläge, wie man zu fühlen, zu lieben oder sein Leben einzurichten habe, lassen den Fluß einer Erzählung stocken, weil nicht die allgemeine Regel, sondern das Besondere einer Geschichte den eigentümlichen Reiz der Literatur ausmacht. Mehr

06.11.2001, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Die Schrankhocker

Wie man die Realität aussitzt: Olga Tokarczuks Erzählungen Mehr

30.12.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Der parfümierte Misthaufen

Weitläufig: Anna Boleckas Freuden des Landlebens Mehr

20.11.1998, 13:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z