Nina Hoss: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Eröffnungsfilme in Venedig Wie man Menschen im Kino Gefühle beibringt

Am Anfang war ein Wunder: Hirokazu Kore-eda eröffnet den Wettbewerb in Venedig mit „La Vérité“, Katrin Gebbe mit ihrem teils etwas holprigen, aber starken Film„Pelikanblut“ die Reihe „Orizzonti“. Mehr

29.08.2019, 08:32 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Nina Hoss

1 2 3  
   
Sortieren nach

Sparkle Festival Nicht nur Gender auf der Agenda

Die Arbeitermetropole Manchester hat ein Auge auf die sexuelle Identität und ein Ohr für die Klassenfrage: Thomas Ostermeier und Nina Hoss adaptieren Didier Eribons Roman „Rückkehr nach Reims“. Mehr Von Simon Strauss, Manchester

10.07.2017, 21:39 Uhr | Feuilleton

Christian Jankowski Reden wir über Kunst, Nina Hoss

Wie es dazu kam, weiß Nina Hoss selbst nicht so genau. Jedenfalls kuratiert die Schauspielerin jetzt eine Ausstellung. Kein Interview über die Schaubühne, Petzold-Filme oder „Homeland“, sondern eines über den Künstler Christian Jankowski. Mehr Von Johanna Adorján

11.01.2016, 15:45 Uhr | Feuilleton

Uraufführung von Yasmina Reza Fegefeuer der Peinlichkeiten

Wenn ihre Paare in Liebesinsolvenz gehen, zündet eine beißende Komödie der Peinlichkeit: Große Momente bei der Uraufführung von Yasmina Rezas neuem Stück Bella Figura an der Berliner Schaubühne. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

18.05.2015, 17:08 Uhr | Feuilleton

Deutscher Filmpreis Beste Chancen für einen Attentäter

Die Mitglieder der Deutschen Filmakademie haben entschieden: Ein Krimi und ein Geschichtsdrama gehen als Favoriten in die Lola-Verleihung. Insgesamt winken drei Millionen Euro Preisgeld. Mehr

07.05.2015, 17:18 Uhr | Feuilleton

Mark Waschke im „Tatort“ Der Neue ist ein arrogantes Ekel

Mark Waschke, schönster Mann der Berliner Schaubühne, ist der Neue beim Berliner „Tatort“. Dort wird Kommissar Karow die nächste Rolle sein, der er eine finstere, abgründige Seite abgewinnt. Schon ein Mittagessen mit Waschke gleicht einer Performance. Mehr Von Julia Schaaf

20.03.2015, 21:39 Uhr | Gesellschaft

Video-Filmkritik: „Phoenix“ mit Nina Hoss Auschwitz und die Frau im roten Kleid

Wer angesichts von Christian Petzolds neuem Film „Phoenix“ an Hitchcocks „Vertigo“ denkt, liegt richtig. Aber nicht ganz. Der Film lässt entscheidende Fragen offen. Mehr Von Verena Lueken

23.09.2014, 19:23 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Wo, bitte, geht’s denn hier zum Abgrund?

„A Most Wanted Man“ ist Anton Corbijns Verfilmung von John Le Carrés Thriller „Marionetten“. Und der Abschied von Philip Seymour Hoffman in einer seiner letzten großen Rollen. Mehr Von Peter Körte

10.09.2014, 12:30 Uhr | Feuilleton

Album der Woche: Manic Street Preachers Ungewohnt optimistisch

Das neue Album der Manic Street Preachers verkörpert den Zeitgeist einer neuer europäischen Generation. Er schwankt zwischen Hoffnung und Dystopie. Mehr Von Alexandra Belopolsky

20.07.2014, 18:54 Uhr | Feuilleton

Zur Eröffnung der Berlinale Der Zauber eines warmen Händedrucks

George Clooney, Matt Damon und Catherine Deneuve werden kommen, und auch Schiller ist diesmal dabei: An diesem Donnerstag beginnen die Berliner Filmfestspiele. Mehr Von Andreas Kilb

06.02.2014, 00:01 Uhr | Feuilleton

Eichinger-Ausstellung in Berlin Der Rebell als Diktator des Kinos

Stationen eines Lebens zwischen München und Hollywood: Die Deutsche Kinemathek ehrt Bernd Eichinger. Die Schattenseiten seines Lebens sind in dieser Schau nur Nebensache. Mehr Von Andreas Kilb

30.06.2013, 15:07 Uhr | Feuilleton

Abgeworben Nina Hoss geht an die Schaubühne

Seit 1999 gehört Nina Hoss zum Ensemble des Deutschen Theaters. Jetzt holt Thomas Ostermeier die Schauspielerin an die Berliner Schaubühne. Mehr

04.05.2013, 17:33 Uhr | Feuilleton

Berlinale Aufbrüche mit reichlich Leben im Gepäck

Starke Frauen in Berlin: Gold mit einer statuarischen Nina Hoss reiht sich noch ins Mittelmaß des Wettbewerbs ein, Vic + Flo ont vu un ours und Gloria geben aber Hoffnung. Mehr Von Verena Lueken

11.02.2013, 14:45 Uhr | Feuilleton

Susanne Wolff im Gespräch „Ich hasse das Gretchen“

Kein Gretchen und doch viele Fragen: Zum Start der Saison spricht die Schauspielerin Susanne Wolff über Männer- und Frauenrollen, Theaterzuschauer und Ödipus. Mehr

29.08.2012, 19:17 Uhr | Feuilleton

Kaputtgespart Berliner Schauspielschule Ernst Busch in der Krise

O. E. Hasse und Marlene Dietrich haben sie besucht, August Diehl, Corinna Harfouch und Nina Hoss: Die renommierte Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ wird kaputtgespart. Mehr Von Irene Bazinger

07.05.2012, 20:12 Uhr | Feuilleton

Deutscher Filmpreis 2012: Eine Polemik Es ist ein Fall von Unzurechnungsfähigkeit

Roland Emmerichs „Anonymous“ und Andreas Dresen waren zwar die großen Gewinner beim Filmpreis. Generell jedoch ist der deutsche Film relevanzbeflissen, konsenswütig und geht einem wahnsinnig auf den Sehnerv. Mehr Von Peter Körte

30.04.2012, 09:50 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Freiheit ist mehr als ein Wort: „Barbara“

Großes Kino braucht den offenen Blick: Christian Petzold erzählt in seinem meisterhaften Film „Barbara“ von einer Frau in der DDR, die frei sein will Mehr Von Verena Lueken

06.03.2012, 17:50 Uhr | Feuilleton

Kein Aufbruchssignal bei Berlinale Nur ein Silberner Bär für „Barbara“

Mit dem Goldenen Bären an Paolo und Vittorio Tavianis Gefängnisdrama „Cesare deve morire“ setzt die Berlinale kein Aufbruchssignal. Für Christian Petzold, dessen Film „Barbara“ mit Nina Hoss sich viele als Sieger gewünscht hatten, blieb da nur der Regiepreis übrig. Mehr Von Peter Körte, Berlin

18.02.2012, 20:09 Uhr | Feuilleton

Eine halbe Woche Berlinale Sprechen wir also vom Glück

So hat die Berlinale angefangen: mit einer Königin, Angelina Jolie, Nina Hoss und Eisenstein Mehr

12.02.2012, 19:39 Uhr | Feuilleton

Berlinale 2012 Die Filme des Wettbewerbs

Siebzehn Filme konkurrieren um den Goldenen Bären und die anderen Preise, sechs weitere laufen im Wettbewerb außer Konkurrenz. Eine Übersicht, ergänzt um die Stimmen der Kinokritiker der F.A.Z. Mehr

10.02.2012, 13:04 Uhr | Feuilleton

24. Europäischer Filmpreis Von Triers „Melancholia“ gewinnt

Lars von Triers Drama „Melancholia“ hat den Europäischen Filmpreis gewonnen. Die Briten Tilda Swinton und Colin Firth sind als beste Schauspieler geehrt worden. Mehr

03.12.2011, 23:51 Uhr | Feuilleton

Nicolette Krebitz Am Tisch mit schönen Frauen

Die Schauspielerin Nicolette Krebitz ist seit mehr als 20 Jahren im Geschäft. Nur hübsch zu sein reichte ihr nicht. Das It-Girl der Neunziger hat sich den Erwartungen entzogen. Sie führt Regie und spielt komplizierte Figuren. Mehr Von Julia Schaaf

04.04.2011, 14:04 Uhr | Gesellschaft

Deutscher Film Das System

Woran liegt es, dass das deutsche Kino so reich ist an Talenten und Könnern? Und so arm an guten Filmen? Kurz vor der Berlinale haben wir mit denen gesprochen, die es wissen sollten. Und die das womöglich ändern können. Mehr Von Peter Körte, Claudius Seidl, Harald Staun

10.02.2011, 07:13 Uhr | Feuilleton

Nina Hoss und Karoline Herfurth im Interview Sie wollen nur beißen

Die Schauspielerinnen Nina Hoss und Karoline Herfurth spielen in „Wir sind die Nacht“ zwei Vampire. Auf FAZ.NET sprechen sie über gemeinsame Ideale, die Faszination des Bösen und Blutsauger in der Gesellschaft. Mehr

03.11.2010, 15:17 Uhr | Gesellschaft

Im Porträt: Nora von Waldstätten Die Frau für die krassen Nahaufnahmen

Eine Baronesse aus altem Wiener Adel ist das Gesicht der Stunde im jungen deutschen Film: Nora von Waldstätten hat bereits im Tatort brilliert und ist derzeit gleich zweimal im Kino zu sehen. Akribische Vorbereitung sieht sie als Teil ihrer Arbeit, ihr Credo: Bloß nicht beliebig werden. Mehr Von Jörg Thomann

22.03.2010, 14:11 Uhr | Gesellschaft
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z